MiteinanderStark Seife, Reis & Klopapier - Die Lieblingsprodukte in der Krise

Das Coronavirus breitet sich aus und mit ihm die Panik. Viele neigen dazu, sich den Einkaufswagen doppelt so voll zu packen. Worauf wir es besonders abgesehen haben, enthüllen die Daten des Statistischen Bundesamtes.

Hamsterkäufe wegen Corona-Virus, Frau kauft groߟe Mengen an Papiertüchern und Klopapier zur ܜberbrückung einer eventuellen Corona-Pandemie in Deutschland
Bildrechte: imago images/MiS

Die Supermarktregale sind oft ausgedünnt, die Deutschen hamstern, was das Zeug hält. Doch was genau stapelt sich da in deutschen Kellern und Abstellkammern? Worauf haben wir es besonders abgesehen? Laut den neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind im Moment besonders Seife und Toilettenpapier heiße Ware. Dabei unterliegt die Nachfrage durchaus Schwankungen - mal sind Nudeln begehrter, mal Reis.

Los ging es Ende Februar: parallel zur zunehmenden Bedrohung des Coronavirus schnellen die Absatzzahlen von ausgewählten Lebensmittel und Hygieneartikeln in die Höhe. Mehr als doppelt so viel Mehl, Seife und Teigwaren wurden verkauft. Die Nachfrage nach Nudeln hat inzwischen nachgelassen - wahrscheinlich weil schlicht kaum noch welche in den Regalen zu finden waren. Auch die Frage, was die Leute denn zu ihren Nudeln dazu essen, wäre nun geklärt: der Absatz von passierten Tomaten hat entsprechend zugelegt.

Bidlerga Des Deutschen liebstes Gut in der Krise: Diese Produkte lagern in deutschen Vorratskammern

Händewaschen mit Seife
Immer schön Hände waschen: Die Nachfrage nach Seife war in der 12. Kalenderwoche mehr als vier Mal so hoch wie in den sechs Monaten zuvor. Bildrechte: Colourbox.de
Händewaschen mit Seife
Immer schön Hände waschen: Die Nachfrage nach Seife war in der 12. Kalenderwoche mehr als vier Mal so hoch wie in den sechs Monaten zuvor. Bildrechte: Colourbox.de
Desinfektionsmittel in einer Apotheke
Unfassbar: In der ersten Märzwoche stieg die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln auf mehr als das Achtfache im Vergleich zum Durchschnitt des vorherigen halben Jahres. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Toilettenpapierrollen mit verchiedenen Aufdrucken
Toilettenpapier erfreut sich immer noch ungebrochener Beliebtheit: Die Nachfrage war letzte Woche mehr als drei Mal so hoch wie normal. Bildrechte: dpa
Welche Nudelsorte ist das?
Der Absatz von Teigwaren war schon Ende Februar mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt der sechs Monate zuvor. Doch dann sinken die Zahlen bis zur 12. Kalenderwoche langsam - es gab schlicht keine mehr. Bildrechte: IMAGO
Zwei mit Tomatensauce gefüllte Gläser stehen auf Stein.
Damit man die Nudeln nicht trocken hinunterwürgen muss, sind viele auf die Idee gekommen, passierte Tomaten nachzukaufen. Die Absatzzahlen vervielfachten sich in den letzten Wochen. Bildrechte: IMAGO
Gesiebtes Mehl
Na, wer backt denn da? Überdurchschnittlich oft verkauft wurde in den jüngsten vier Wochen auch Mehl... Bildrechte: IMAGO
Symbolbild Zucker
...Zucker... Bildrechte: imago images / photothek
Hefe zum Backen
...und Hefe. Bildrechte: Colourbox.de
Zahlreiche rot-grüne Sommeräpfel der Sorte 'Piros' liegen in einer flachen, grünen Kunststoffkiste
Auch bei Äpfeln ist ein Zuwachs zu verzeichnen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Ein Mann trinkt aus einem Bierglas
Das sonst so beliebte Bier verzeichnet einen Rückgang in der Nachfrage - ganz klar, allein trinken macht ja auch keinen Spaß. Bildrechte: imago/Westend61
Alle (10) Bilder anzeigen

In der ersten Märzwoche stieg die Nachfrage nach Desinfektionsmittel auf mehr als das Achtfache. In den beiden Wochen danach nahm diese Entwicklung extrem ab, auch weil das Produkt vorübergehend praktisch ausverkauft war. Seife steht inzwischen auf dem unangefochtenen Platz eins der Lieblingsprodukte der Hamsterkäufer.

Backen scheint im Trend zu sein: ebenfalls neben den genannten Produkten überdurchschnittlich oft verkauft wurden Mehl, Zucker und Hefe. Außerdem lieben die Deutschen ihre Äpfel. Auch hier ist der Absatz gestiegen. Das normalerweise so beliebte Bier verkaufte sich in allen vier Wochen sogar schlechter - in der Krise ist den Deutschen die Tinklaune offenbar vergangen.

Absatz im Einzelhandel - Veränderung gegenüber dem Zeitraum August 2019 - Januar 2020
Produkt KW09 in % KW10 in % KW11 in % KW12 in %
Seife 122 153 235 337
Toilettenpapier 56 99 131 211
Teigwaren 109 150 140 117
Mehl 150 99 192 105
Zucker 76 39 101 100
Reis 206 41 163 208
Desinfektionsmittel 659 751 206 49
Äpfel 46 13 65 42
Bier - 9 - 9 - 4 - 5
Passierte Tomaten 106 88 205 171
Hefe 96 51 132 52

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 25. März 2020 | 16:00 Uhr