Der Osten - Entdecke wo du lebst | MDR-Fernsehen | 05.01.2021 | 21:00 Uhr Oschersleben im Rennfieber: Heiße Kurven. Heiße Eisen

Ein Film von Linda Süß

Die Motorsportarena Oschersleben öffnete als dritte permanente Rennstrecke in Deutschland 1997 ihre Tore. Sie ist eine der kompaktesten der Welt, Fahrerinnen und Fahrern haben Respekt vor den zahlreichen Kurven. Wie der Motorrennsport nach Oschersleben kam und die Hightechanlage in die Börde ...

Die Motorsportarena Oschersleben. 45 min
Die Motorsportarena Oschersleben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Es ist einem gebürtigen Oscherslebener zu verdanken, dass der Motorsport in der Börde heute noch ein Zuhause hat: Torsten Schubert setzte sich jahrelang dafür ein, dass der Rundstreckensport hier einen festen Platz bekommt. Mit Erfolg. Vor 25 Jahren begann der Bau der Hightechanlage. Nur ein Jahr später war Eröffnung.

Hightech und Tradition

In der Saison heulen hier jeden Tag Motoren auf - von GT-Autos, Formel-Wagen, Motorrädern, Sidecars, aber auch von Polizeiautos, die in der Motorsportarena Verfolgungsjagden trainieren. Die Stecke ist die einzige Permanente in Deutschland, die sich komplett selbst finanziert, wie Schubert betont.

Bereits 1959 entdecken die Oscherslebener, dass einige von ihnen Benzin im Blut haben und gründeten den MSC Oschersleben. Die erste Motocross-Veranstaltung war damals ein voller Erfolg! Von da an gab es viele Rennen in der kleinen Bördestadt, zu Spitzenzeiten kamen 17.000 Zuschauer.

Historische Dokumente und Rennsportler im Interview

Der Film über die Rennsportgeschichte in Oschersleben taucht ein, in die Anfänge des waghalsigen Sports, präsentiert historisches Filmmaterial, das die Motocross- und Straßenrennen zeigt, beleuchtet Torsten Schuberts Geschichte, der hier in den 1980er-Jahren im selbstgebauten Buggy mit Wartburgmotor über die Crossstrecke heizte und heute einen eigenen Rennstall besitzt.

Ebenfalls seit frühester Jugend fasziniert vom Rennsport ist Ralph Bohnhorst, heute Geschäftsführer der Motorsportarena. Er ist außerdem einer der besten Seitenwagen-Piloten Deutschlands. So holte er diese Disziplin nach Oschersleben. Einmal im Jahr sucht er mit seinem Streamliner den Kick der Geschwindigkeit auf dem Grund eines Salzsees in Utah, USA. 500 km/h will er schaffen.