"Im Osten geboren" ist die neue Ost-Hymne!

Jugend in der DDR hatte vor allem auch mit richtig viel und richtig guter Musik zu tun. Frank Wedler aus Dessau-Roßlau hat darüber ein Lied geschrieben, das schon bald Kult sein könnte. Der Titel: "Im Osten geboren"

Ein Mann steht an eine Wand gelehnt, eine Hand auf eine Gitarre gestützt. Zwei Schriftzüge - ''Hardy und Heroes'' ''Im Osten geboren!''
Frank Wedler Bildrechte: Fotografie Marcel Urbanski

Puhdys? Kult! Silly? Immer wieder gut. Karat? Zeitlos schön! Und Frank Wedler? Noch nie gehört! Das wird den meisten Menschen so gehen, doch das könnte sich ändern. Frank "Hardy" Wedler (Jahrgang 1965) aus Dessau-Roßlau ist Musiker, Sachsen-Anhalter mit Leib und Seele - und Ostrock-Fan. Über seine neue Single „Im Osten geboren“ sagt er: "Ich wollte dem Ostrock damit ein Denkmal setzen, denn unsere Vergangenheit war nicht immer schlecht. Dafür muss man sich nicht schämen." Wedler spricht damit vielen Menschen aus dem Herzen.

Wir im Osten leben nicht im Land der Verlierer, wir sind auch keine Abgehängten. Ich rege mich furchtbar über jeden auf, der so etwas sagt.

CD-Cover "Im Osten geboren"
CD-Cover "Im Osten geboren" Bildrechte: Fotografie Phil Müller

Worum geht es in dem Song? Es geht um all die Ostbands, die man damals gerne gehört hat und heute noch gern hört. Frank Wedler zitiert in dem Song geschickt viele Ostrock-Hits. Man muss das Lied schon mehrmals hören, um alle mitzukriegen. Es geht aber vor allem um die eigene Jugend in der DDR. Sachen, an die man sich gern erinnert. "Meine Jugend war easy", sagt Wedler heute, auch wenn er zunächst nicht Berufsmusiker werden konnte. Diesen Traum hat er sich nach der Wende erfüllt. Offenbar mit Erfolg. "Ich kriege jeden Tag ganz viele E-Mails, in denen sich Menschen bei mir bedanken. Bedanken dafür, dass ich diesen Song geschrieben habe. Das ist schon toll.", sagt Wedler.

Zuletzt aktualisiert: 04. September 2019, 09:47 Uhr

Panoramaansicht von Sosa im Erzgebirge
Im Westerzgebirge liegt Sosa, ein schmuckes Dorf, sauber und aufgeräumt. Etliche Tagestouristen kommen in den Ort. Vor allem im Frühjahr und Sommer. Sechs Gaststätten gibt es im Dorf. Einige mit Pension. Die etwa 2000 Einwohner sind besonders heimatverbunden. Und sie pflegen die typisch erzgebirgischen Traditionen. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Musiker 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 02.07.2019 11:04Uhr 02:47 min

https://www.mdr.de/meine-schlagerwelt/puhdys-alt-baum100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video