Gasse mit Fachwerkhäusern.
Gasse mit restaurierten Häusern auf dem Münzenberg Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch

Der Osten – Entdecke wo du lebst | MDR FERNSEHEN | 28.05.2019 | 21:00 Uhr Unter Dach und Fach – Quedlinburg und sein Welterbe

Ohne Idealisten und Visionäre wäre Quedlinburg heute nicht das, was es ist: UNESCO-Welterbestätte. Der Film zeigt den Wandel der Stadt innerhalb der letzten 40 Jahre. Erzählt werden Geschichten von Rettern alter Häuser, aber auch von Menschen, die den Namen der Stadt in die ganze Welt tragen.

Gasse mit Fachwerkhäusern.
Gasse mit restaurierten Häusern auf dem Münzenberg Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch

Die Hölle ist gar kein so schlechter Ort. Zumindest was die Straße namens Hölle in Quedlinburg betrifft. Denn sie gehört zum Welterbe der UNESCO. Wie so vieles in dieser über 1.000-jährigen Stadt. In Quedlinburg wird Geschichte greifbar und erlebbar, wie sonst kaum irgendwo in Deutschland, vor allem durch den Fachwerkzauber aus acht Jahrhunderten.

"Jedes Haus ist anders und trägt den Charakter derer, die darin wohnen", meinen Ulrike und Wolfgang Döcke. Die beiden sanierten vor mehr als 30 Jahren eines der historischen Fachwerkhäuser. Bestaunt auch vom DDR-Fernsehen.

Altstadt überlebte Mangelwirtschaft in DDR-Zeit

Bereits damals liebäugelte die Stadt mit dem Welterbe-Siegel der UNESCO. Ein entsprechender Antrag war in Arbeit. Abgeschickt wurde er nie. Womöglich wäre er auch abgelehnt worden. Denn trotz aller Bemühungen in Sachen Denkmalschutz – vieles scheiterte an den materiellen Möglichkeiten in der Mangelwirtschaft. Zudem gab es Pläne, viele alte Häuser zugunsten des sozialistischen Wohnungsbaus zu opfern. Letztlich war es das Ende der DDR und ein Aufbegehren der Bürger, das die Quedlinburger Altstadt rettete.

Besuch in Quedlinburg

Zwei Frauen stehen zwischen Fachwerkhäusern und schauen in eine Mappe.
Quedlinburg lebt von den Menschen, die sich für die Stadt einsetzen: Hier ist Katrin Kaltschmidt (re.), die Welterbe-Koordinatorin, unterwegs in der Stadt. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Zwei Frauen stehen zwischen Fachwerkhäusern und schauen in eine Mappe.
Quedlinburg lebt von den Menschen, die sich für die Stadt einsetzen: Hier ist Katrin Kaltschmidt (re.), die Welterbe-Koordinatorin, unterwegs in der Stadt. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Mann steht auf Weg zwischen Felsen, im Hintergrund stehen Fachwerkhäuser.
Hans-Jürgen Furcht hat mit dem Verein q-Artus die Filmgeschichte Quedlinburgs dokumentiert. Wegen seiner tollen Kulissen wurden bisher mehr als 100 Filmprojekte in der Fachwerkstadt realisiert. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Frau steht auf Platz vor Hotel.
Claudia Wiese vor ihrem Romantik Hotel am Brühl in Quedlinburg. Das Hotel war einst die Likörfabrik ihres Urgroßvaters. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Blick in einen Salon mit Fachwerk, Sesseln und Kamin.
Blick in die restaurierte Lobby im Hotel am Brühl Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Filmteam dreht in Atelier mit Fachwerk, in dem eine alte Tür restauriert wird.
In der Restaurierungswerkstatt des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg werden alte Fassaden und Gegenstände wieder erneuert. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Frau steht an Tisch mit Schmuck.
Auch Samantha Mantel aus Südafrika schätzt Quedlinburg. In ihrer neuen Heimat stellt sie Schmuck für Mütter her – hier sollen auch ihre Kinder aufwachsen. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Zwei Frauen stehen zwischen Fachwerk- und modernen Häusern.
Neu neben alt – Straße mit moderner Lückenbebauung in Quedlinburg Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Gasse mit Fachwerkhäusern.
Blick in die "Hölle" von Quedlinburg Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Sanierte Fassade eines Fachwerkhauses.
Restauriertes Fachwerkhaus in der Altstadt Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Gasse mit Fachwerkhäusern.
Gasse mit restaurierten Häusern auf dem Münzenberg Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Quedlinburg – eine Fotoaufnahme vom 19.04.1982
Ein Standbild aus der Reportage "Quedlinburg – Gesichter einer mittelalterlichen Schönen" vom 19.04.1982. Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Luftaufnahme von Quedlinburg mit seinen Fachwerkhäusern.
Unter Dach und Fach – Blick auf Fachwerkhäuser am Schlossberg Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Alle (12) Bilder anzeigen

Heute attraktiv für junge Familien

Heute zieht es junge Familien nach Quedlinburg, wie die von Samantha Mantel. Die gebürtige Südafrikanerin lebt mit ihrem Mann in einem neu gebauten Haus mit Blick auf Fachwerk. Die Designerin von Schmuck für junge Mütter sagt: "Ich habe schon in Paris, Brüssel und London gelebt, aber meine Kinder sollen in dieser märchenhaften Kulisse aufwachsen."

Der Film "Unter Dach und Fach - Quedlinburg und sein Welterbe" erzählt die Geschichten von Quedlinburgern. Es sind Geschichten von Rettern alter Häuser, Geschichten von Menschen, die Besuchern der Stadt ein dem Welterbe würdiges Dach über dem Kopf bieten oder auf andere Weise den Namen Quedlinburg in alle Welt tragen. Historische Aufnahmen zeigen dabei den Wandel der Stadt innerhalb der letzten 40 Jahre.

Ein Film von Steffen Lipsch

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Der Osten - entdecke, wo Du lebst | 28. Mai 2019 | 21:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Mai 2019, 15:22 Uhr

Zur Sendung

Häuserzeile am Schillerplatz
Bildrechte: MDR/DOKfilm/Jörg Johow

Der Osten – Entdecke, wo du lebst | dienstags | 21:00 Uhr Der Osten – Entdecke, wo du lebst

Der Osten – Entdecke, wo du lebst

mehr