Unverwüstlich und längst Kult: Laster und Busse von Robur

Robur Zittau
Von den Straßen der DDR waren sie ab den 1960er-Jahren gar nicht wegzudenken - die Robur-Kleinlaster. Ihre Technik war ebenso schlicht wie unverwüstlich. Und ihren Einsatzgebieten waren kaum Grenzen gesetzt. Bildrechte: MDR/Viola Simank
Robur Zittau
Von den Straßen der DDR waren sie ab den 1960er-Jahren gar nicht wegzudenken - die Robur-Kleinlaster. Ihre Technik war ebenso schlicht wie unverwüstlich. Und ihren Einsatzgebieten waren kaum Grenzen gesetzt. Bildrechte: MDR/Viola Simank
LKW Robur LO als Rundfunk-Kino-Wagen (RKW).
Ein Robur in besonderem Einsatz - als Rundfunk- und Kinowagen (RKW) bei einem Subbotnik von Studenten in Unterwellenborn 1969. Bildrechte: dpa
Robur LO 2500 in einer Garage
Der Robur-Pritschenwagen LO 2500 wurde häufig auch als Transportfahrzeug für leichtere Güter im Bereich "Handel und Versorgung" verwendet. Bildrechte: MDR/Viola Simank
KW der Volkspolizei der DDR vom Typ Robur LO 3000
Die Volkspolizei der DDR nutzte fast ausschließlich Robur LO 3000 Pritschenwagen als Mannschaftsfahrzeuge. (Im Bild: Dreharbeiten für einen Fernsehfilm 2015 in Leipzig mit historischen Robur-Fahrzeugen.) Bildrechte: dpa
Ein Bus vom Typ Robur
Den Robur gab es seit den frühen 1960er-Jahren auch als Kleinbus. Im Bild ein Robur-Bus der Universität Jena 1973. Bildrechte: dpa
Robur
Auch bei der Feuerwehr kamen häufig Robur-Kleinlaster zum Einsatz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zufahrt zum ehemaligen Robur-Werk in Zittau.
Hergestellt wurden die Robur im VEB Roburwerke Zittau. 1961 wurde der erste Robur auf der Leipziger Messe präsentiert. 30 Jahre später lief der letzte Robur vom Band. (Im Bild: Zufahrt zum ehemaligen Robur-Werk in Zittau 2005.) Bildrechte: imago/Busse
Robur Zittau
Die Robur-Fahrzeuge sind fast 30 Jahre lang so gut wie unverändert produziert worden. Technik und Ausstattung blieben über die Jahrzehnte fast gleich. (Im Bild: Serviceheft eines Robur Pritschenwagens.) Bildrechte: MDR/Viola Simank
Robur
Leicht überarbeitet präsentieren sich diese Robur-Modelle aus dem Jahr 1990. Robur-Kleinlaster als Campingfahrzeug, als Kipper, "Pritsche" und mit Drehleiter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
In der Ausstellung "Phänomenal - 125 Jahre Fahrzeuggeschichte in Zittau" im Städtischen Museum
Das Wort Robur stammt übrigens aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie Kraft oder Stärke. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Robur Zittau
Der "Robur" war ein Exportschlager der DDR - die Modelle wurden nicht nur in die sozialistischen Staaten ausgeliefert, sondern auch nach Lateinamerika, China, Vietnam, Angola, Madagaskar, Ägypten oder in den Irak. (Im Bild: Ein Robur in Polen.) Bildrechte: MDR/Viola Simank
Robur Bus
Die Robur-Fahrzeuge - wie dieser Robur-Bus LO 30 - sind mittlerweile Kultobjekte und werden von ihren Besitzern liebevoll gewartet und herausgeputzt.
(Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: "MDR Zeitreise" | 25.09.2018 | 21:15 Uhr.)
Bildrechte: Conrad Weigert/MDR
Alle (12) Bilder anzeigen