Typisch Ruhla Die Bergstadt im Thüringer Wald und ihre Unikate

Ortsansicht Ruhla mit Blick auf beide Kirchen
Ruhla ist ein kleiner Ort mit gleich zwei Kirchen. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ortsansicht Ruhla mit Blick auf beide Kirchen
Ruhla ist ein kleiner Ort mit gleich zwei Kirchen. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ein graubärtiger Mann steht hinter einer Holztür eines Taubenverschlages
Albrecht Michel züchtet im Ort Brieftauben. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Eine Frau lässt an einem kleinen Hang ein paar Tauben aus zwei Vogelkisten frei.
Seine Frau lässt die Brieftauben frei, damit sie eine Runde über Ruhla fliegen können. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Eine weiße Brieftaube schaut aus einem Käfig
Schon ganz aufgeregt: Die Brieftaube kurz vor dem Auflass. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Der Carl-Alexander-Turm bei Ruhla im Nebel
Der Carl-Alexander-Turm bei Ruhla hat sich für uns komplett in Nebel gehüllt... Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ein Mann mit Kamera und ein Frau stehen auf einer Aussichtplattform, die komplett vom Nebel umhüllt scheint
... Eigentlich kann man von dem Turm aus die Wartburg oder gar den Inselsberg sehen. Bei den Dreharbeiten haben wir nur uns gesehen. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ein Infotäfelchen mit der Aufschrift Alexanderturm, 1867 in Holz 18 Meter hoch, 1897 in Eisen 21 Meter hoch, 111 Stufen, Ringberg 639 Meter
Der Carl-Alexander-Turm steht im Maßstab 1:25 auch in der mini-a-thür-Ausstellung. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Eine Frau arbeitet mit einem Pinsel an einer Miniaturkirche. Dabei wird sie von einem Kameramann gefilmt.
Im Winterquartier der Ausstellung werden die Miniaturgebäude gerade "saniert". Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Eine Frau arbeitet mit einem Pinsel an einer Miniaturkirche.
Auch eine der beiden Kirchen des Ortes wird dort gerade repariert. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ein Mann der mit Spezialwerkzeugen eine Uhr montiert wird dabei gefilmt
Für die Dreharbeiten haben wir uns auch in der Schauwerkstatt der Firma Gardé genauer umgesehen. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Kinderwackeluhren aus Ruhla
Kinderwackeluhren: Bestimmt jedes Kind, das in der DDR geboren wurde, kannte die "Augenwackel Uhr" aus Ruhla. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ein Schaufenster voller Uhren
Ruhlaer Uhren wurden damals unter 80 verschiedenen Namen in den Westen Deutschlands exportiert. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Pappaufsteller mit einer Uhr, die nur 4 auf dem Ziffernblatt hat mit der Aufschrift Kein Bier vor vier
Ruhlaer Uhren gehen nach wie vor oder zeigen die Bierzeit an. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Eine weiße Meerschaumpfeife aus Ruhla mit zwei Hunden als Motiv
Auch Tabakpfeifen - wie diese Meerschaumpfeife - kamen aus Ruhla. Die kunstvoll geschnitzten, frivolen und skurrilen Pfeifenköpfe waren in aller Welt bekannt. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ein graubärtiger Mann mit Trachtenhut schaut aus einem kleinen, buntbemaltem Holzfenster
Kaschtin kennt jeder in Ruhla. 30 Jahre lang war er der Schmied der Stadt, ohne das Handwerk je gelernt zu haben. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Ruhlaer Kachelwurst in Alu-Assietten
Kachelwurst gibt es nur in Ruhla. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Alle (20) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 10. Februar 2018 | 18:15 Uhr