So schön ist die Rhön

Die Rhön ist eine wunderschöne Region. Drei Bundesländer grenzen an diesen sagenhaften Landstrich. Romantische Städte, idyllische Dörfer, viel Natur - und viele Menschen, für die es nichts Schöneres gibt, als hier zu leben. Ein paar von ihnen können Sie in der Multimedia-Reportage kennenlernen. Oder Sie klicken sich einfach durch unsere Bildergalerie von den schönsten Orten der Rhön.

MULTIMEDIA-REPORTAGE

Die Rhön: Streuobstwiesen, Äcker, Wälder, Moore, Sümpfe, Lava, Schafe, romantische Städte und idyllische kleine Dörfer, gelegen an den äußeren Rändern von Bayern, Hessen und Thüringen. Ein wildes Land mit sturmumbrausten Bergen und einem der vielfältigsten Biosphärenreservate, mit Burgen und Schlössern und mit verschiedensten Dialekten, Riten und Traditionen. "Das Land der offenen Fernen", so wird die Rhön genannt.

Axel Buldthaupt lernt eine echte Rhön-Schäferin kennen, die sich mit Leib und Seele dem Erhalt der Landschaft und der Zucht der robusten Tiere verschrieben hat. Die waren vor einigen Jahren fast ausgestorben. Doch nun spielen sie eine wichtige Rolle, beim Erhalt der wilden Kulturlandschaft. Die Wasserkuppe erkundet er stilgerecht mit dem Segelflugzeug. Der Berg und die Fliegerschule hier oben gelten als Geburtsstätte des Segelflugs. "Wer hier fliegen kann, kann überall fliegen", sagt man.

Diese Landschaft hat auch einem sehr ungewöhnlichen Turngerät ihren Namen gegeben: dem Rhönrad. In Schönau an der Brend ist das Rhönrad erfunden worden. Und bei Olympia Schönau 1923 heißt es noch heute Kraft und Geschicklichkeit in Einklang zu bringen, wenn man in das seltsame Gefährt geschnallt wird, und plötzlich auf dem Kopf steht.

Die Rhön in Bildern

Vier Heißluftballone in der Luft
"Das Land der offenen Fernen", so wird die Rhön oft genannt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vier Heißluftballone in der Luft
"Das Land der offenen Fernen", so wird die Rhön oft genannt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Drei Schafe stehen auf einer Weide
Rhönschafe gelten als besonders robuste Schafrasse und passen deshalb perfekt in die Rhön-Landschaft. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Burgruine Hauneck auf dem Stoppelsberg
Die Burgruine Hauneck auf dem Stoppelsberg im hessischen Teil der Rhön. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Bergspitze ragt durch die Wolkendecke
Sturmumbrauste Berge und eines der vielfältigsten Biosphärenreservate - auch das ist die Rhön. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blick auf Bad Kissingen
Schon gewußt? Im unterfränkischen Bad Kissingen gibt es den ältesten Golfplatz Bayerns. Er stammt aus dem Jahr 1911. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blick auf eine Landschaft
Das Bergland der Rhön ist überwiegend vulkanischen Ursprungs. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Moorlandschaft in der Rhön
In den Mooren der Rhön gibt es eine spannende Pflanzenwelt zu entdecken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Drei Gleitschirmflieger heben ab
Wer sich traut, kann die Schönheiten der Rhön auch aus der Höhe erleben. Die Thermik der Region machts möglich. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schloss Elisabethenburg in Meiningen
Das Schloss Elisabethenburg in Meiningen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blick auf einen mordenen Turm
Der Aussichtsturm "Noahs Segel" auf dem Gipfel des Ellenbogens wurde im August 2017 eröffnet. Von hier aus hat man einen tollen Blick über die Rhön. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vulkanberge in der Rhön
Dass große Teile der Rhön vulkanischen Urpsrungs sind, lässt sich hier leicht erkennen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blick auf Weinberge in der Rhön
An vielen Stellen der Rhön wird Wein angebaut. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blick auf die Stadt Fulda
Blick auf Fulda. Wahrzeichen der Stadt ist der Dom St. Salvator. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (13) Bilder anzeigen
Vier Heißluftballone in der Luft
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK



In Empfertshausen besucht Axel Bulthaupt das Holzschnitzermuseum nebst Schnitzschule. In Geisa kann man deutsche und Weltgeschichte anfassen. Hier ragte mit dem Thüringer Balkon die DDR weit nach Westen hinein. Gegenüber, d.h. auf der anderen Seite des Zaunes lag der US Beobachtungsstützpunkt Point Alpha. Heute ein Museum, was 40 Jahre Geschichte des Kalten Krieges erzählt.

In Erbenhausen lernt Bulthaupt Peter Kerner kennen. Der besitzt eine mobile Apfelpresse und ist zur Erntezeit landauf, landab unterwegs, um den leckersten Apfelsaft zu produzieren. Peter kennt aber nicht nur jede Streuobstwiese in der Gegend, sondern ist auch ein echter Spezialist in Sachen Apfelsorten. Über 500 verschiedene soll es hier geben.

Ein paar Kilometer weiter, wird aus den Äpfeln Wein gemacht. Bei der Rhöner Apfelinitiative reift außerdem der einmalige Apfelsherry. Der schmeckt nicht nur, der ist auch noch gesund.

Weil es nachts im Biosphärenreservat wirklich noch dunkel ist, entstand hier mit Unterstützung zahlreicher Nacht-Liebhaber der Sternenpark Rhön. Warum Dunkelheit für den Menschen wichtig ist, erfährt Axel von der Koordinatorin Sabine Frank. Mit ihr geht’s zu später Stunde hinaus, die Nachtlandschaft erkunden. Ein wirklich besonderes Erlebnis.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sagenhaft - Die Rhön | 17. Mai 2020 | 14:00 Uhr