Stadtoasen: Leipzig

Ob brachliegende Grundstücke oder Hinterhöfe - überall in Leipzig lassen sich Orte finden, die einen Hauch von Urlaub in sich tragen und dem Stadtmenschen ein Stück Natur und Freiheit wiederschenken.

Landidylle in Leipzig

Leipzig hat sich zu einer der beliebtesten Städte der Deutschen entwickelt. Vor allem der Westen der Stadt zieht seit einigen Jahren Studenten, Künstler und junge Familien an. Aus diesem bunten Mix an Menschen besteht auch die Gartengemeinschaft „Annalinde“, die seit 2011 eine ehemalige Brache in Plagwitz nutzt, um sich ein wenig Landidylle in die Stadt zu holen. Gemeinsamkeit ist das Schlagwort. Insgesamt kümmern sich rund 30 junge Leute um den Garten Annalinde.

Freiwillge Helfer für ein "Dinner im Garten"

Aus dem spontanen Zusammenschluss junger Leute ist "Annalinde" zu einer festen Institution herangewachsen. Für die 1400 Quadratmeter sind verschiedene Arbeitsgruppen verantwortlich. Von April bis Oktober ist Saison im Garten! Dann braucht es viele freiwillige Hände und zuverlässige Helfer, damit die Hochbeete bepflanzt, gepflegt und gegossen werden, damit der Kaffeewagen immer frischen Kuchen für Besucher bereithält und beim „Dinner im Garten“ auch mal über 80 Gäste problemlos bekocht und bewirtet werden können. Trotzdem bleibt der gut eingespielten "Annalinde"-Mannschaft immer noch genug Zeit und Energie, um in den verschiedenen Arbeitsgruppen eigene Projekten zu verwirklichen.

Die größten Tomaten Leipzigs

Ob es darum geht, Pilze im Keller zu züchten wie Kunststudent Martin, die größten Tomaten Leipzigs zu ziehen wie Gärtner Phillip oder ausgefallene Naturkosmetika herzustellen, woran die weiblichen Mitglieder der Kräuter-AG regelmäßig tüfteln, bei Annalinde gibt es dafür den Raum, die Unterstützung und die Ideen! Auch für Architekten, die zu Stadtimkern werden wollen, gilt: Das gemeinsame Experimentieren, Arbeiten und Genießen steht bei der Leipziger Gartengemeinschaft "Annalinde" im Fokus!