Thüringer Obstbauern setzen auf Wildbienen

Insekten sind für die Bestäubung von Obstbäumen unverzichtbar. Dabei spielt nicht nur die Honigbiene eine Rolle. Manche Wildbienen etwa fliegen auch dann Blüten an, wenn es der Honigbiene zu kalt ist. Das wollen sich Thüringer Obstbauern stärker zunutze machen.

Eine dunkle Wildbiene mit rot-braunem Hinterleib und langen Fühlern sitzt an einer Holzwand
Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Thüringer Obstbauern wollen verstärkt Wildbienen für die Bestäubung ihrer Kirschbäume nutzen. Davon versprechen sie sich nicht nur wirtschaftliche Vorteile, sondern auch einen Beitrag zu mehr Biodiversität in Zeiten des Insektensterbens. Nach einem ersten Projekt im vergangenen Jahr soll nun drei Jahre lang gezielt erprobt werden, wie Wildbienen dauerhaft in Obstplantagen angesiedelt werden können und sich ihre Population vergrößern ließe. Dabei gehe es etwa um den Einsatz von Nisthilfen, eine Verbesserung des Nahrungsangebots für die Insekten sowie gezielte Bestäubungsversuche, sagte Projektleiterin Ann-Kathrin Pöpel-Eisenbrandt vom Landesverband Gartenbau Thüringen der Deutschen Presse-Agentur.

Wildbienen fliegen auch bei niedrigen Temperaturen

Die Experten setzen dabei auf die Mauerbiene, die mit Blick auf Bestäubung einige vorteilhafte Eigenschaften aufweist. "Sie sammeln den Pollen trocken am Bauch, der sich so leichter von Blüte zu Blüte überträgt", erläuterte Pöpel-Eisenbrandt. "Und sie hat einen kleineren Flugradius als die Honigbiene, sammelt also direkt vor ihrer Haustür und wechselt schneller von Blüte zu Blüte." Außerdem fliegen Mauerbienen ab etwa vier Grad Celsius zwischen den Blüten. Daher sind sie vor allem für Kirschplantagen interessant. Kirschbäume blühen im Frühjahr und sind oft kühleren Temperaturen während der Blüte ausgesetzt.

Bienenweide 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bessere Bedingungen für Wildbienen könnten auch mehrjährige Blühstreifen mit einheimischen Pflanzen liefern, erläuterte die Expertin. Das nütze nicht nur der Mauerbiene, sondern auch anderen Insekten. Ziel sei, das Umfeld der Kirschplantagen insgesamt als Lebensraum von Wildbienen aufzuwerten und so neben stabileren Erträgen für die Obstbauern auch die Biodiversität zu erhöhen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch im Fernsehen: MDR Garten | 27.10.2019 | 08:30 Uhr