Thüringer Porzellan-Geschichte online erleben

Kahla - Leuchtenburg
Die Leuchtenburg bei Kahla Bildrechte: Privat

Der für den 11. und 12. April geplante "Tag des Thüringer Porzellans" wird auf den 2. und 3. Oktober verschoben. Freunde des "weißen Goldes" könnten aber bereits jetzt spannende Entdeckungen im Internet machen, erklärte die Stiftung Leuchtenburg. Neun Standorte der Porzellanstraße seien ab sofort virtuell zu erleben, zudem werde ein neuer Podcast zu dem bedeutenden Stück Thüringer Kulturgeschichte angeboten.

Untertassen mit dem Logo Kahla Porzellan
Begehrtes Porzellan aus Kahla Bildrechte: dpa

So könnten sich Besucher etwa in den Museen in Eisfeld und Pößneck, in der Fabrik von Eschenbach Porzellan in Triptis sowie in den Porzellanwelten der Leuchtenburg oder in der Porzellangalerie der Heidecksburg per Maus durch die Räume bewegen. Beim Porzellanhersteller Wagner und Apel dürften die Besucher sogar den urigen alten Dachboden erkunden, wo unter Spinnenweben und Staubschichten vergangener Jahre längst vergessene, aussortierte Porzellane schlummerten, sagte Ilka Kurze vom Team der Leuchtenburg.

Dauerausstellung "Porzellanwelten" auf der Leuchtenburg bei Kahla

Die Kleinstadt Kahla gehört zur traditionsreichen Porzellanregion im Saaletal. Eine neue Dauerausstellung auf der Leuchtenburg über der Stadt ist diesem gleichermaßen faszinierenden wie praktischen Werkstoff gewidmet.

Ein Pozellanservice aus Kanne, Tassen und Dosen mit Blumendekor und Initialen steht in einer Vitrine.
Hier ist jetzt eine neue Dauerausstellung dem Porzellan gewidmet, das seit 1844 die Industrie der Kleinstadt prägt. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Ein Pozellanservice aus Kanne, Tassen und Dosen mit Blumendekor und Initialen steht in einer Vitrine.
Hier ist jetzt eine neue Dauerausstellung dem Porzellan gewidmet, das seit 1844 die Industrie der Kleinstadt prägt. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Eine junge Frau schüttet mit einem Schäufelchen Pulver in Waagschalen.
In der Schau können die Besucher in Experimenten selbst nach der richtigen Porzellanrezeptur suchen. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Eine kostbare Porzellankanne mit Goldrändern und ihr Spiegelbild.
Anschließend sind sowohl historische als auch moderne Produkte aus Porzellan zu sehen. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Ein Tisch mit einer Vase steht vor dem Fenster des Besucherzentrums auf der Leuchtenburg bei Kahla, durch das Fenster sieht man ein Tal mit mehreren Orten
Die Ausstellung mit sieben Themenwelten ist sowohl in den historischen Burgmauern als auch im angrenzenden modernen Besucherzentrum untergebracht, von dem aus man weit über das Saaletal blicken kann. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Teil einer aus blau und golden bemalten Porzellan-Waben zusammengesetzten Vase
Ein Höhepunkt der außergewöhnlichen Schau: die mit acht Metern Höhe größte Porzellanvase der Welt, die aus 360 bemalten Porzellanwaben zusammengesetzt wurde. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Menschen betrachten ein Ausstellungsexponat, bestehend aus weißen Porzellanschalen, die auf Metallstangen aufgesteckt sind.
Die Exponate sind oft kunstvoll inszeniert, sodass unerwartete Raumeindrücke entstehen. Bildrechte: Stiftung Leuchtenburg
Eröffnung Prozellanwelten in Kahla.
Gäste und Journalisten in der Themenwelt Nummer 3 - "Der Kostbare" - mit einer fürstlich gedeckten Tafel. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Eröffnung Porzellanwelten in Kahla
Es ist vollbracht: Erleichterung während der Eröffnung bei Dr. Ulrike Kaiser, der Direktorin der Leuchtenburg, Sven Erik Hitzer, Vorstand der Stiftung Leuchtenburg, Wolfgang Fiedler und Prof. Dr. Bernhard Vogel vom Kuratorium der Leuchtenburg-Stiftung sowie Thomas Haustein, Geschäftsführer des Architektur- und Ingenieurbüros Bau-Consult Hermsdorf (v.l.n.r.). Bildrechte: MDR/Anke Preller
Alle (8) Bilder anzeigen
Blau-Weißes Porzellan aus Bürgel
Unverkennbar: Porzellan aus Bürgel Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit den virtuellen Rundgängen und dem Podcasts soll sich die Website der Porzellanstraße nach und nach zu einer Erlebnisplattform entwickeln. Damit sei die Porzellanstraße nicht nur eine touristische Reiseroute, sie mache auch Kulturgeschichte lebendig, erklärte Kunze. Die Leuchtenburg mit ihrer Ausstellung der Porzellanwelten ist zugleich auch Sitz der Thüringer Porzellanstraße. Die Dreifaltigkeitskapelle der Burg wurde 2016 zur ersten Porzellankirche Deutschlands umgestaltet.

Quelle: epd

Über dieses Thema berichtet MDR Thüringen auch im Fernsehen: MDR Thüringenjournal | 24.03.2021 | 19:00 Uhr