Unsere köstliche Heimat Der Fischer vom Arendsee

Ein Film von Alexander Zimmeck

Seit 20 Jahren betreibt Wilfried Kagel den Maränenhof am Arendsee, im nördlichsten Zipfel Sachsen-Anhalts, in eigener Regie. Er ist Fischer aus Leidenschaft und ein echter Naturmensch.

Mit seiner Meinung hält Wilfried Kagel nicht hinter dem Berg: "Im Supermarkt gibt es ja nur noch Filets oder Fischstäbchen", sagt er, "die Leute wissen ja gar nicht mehr, wie ein Fisch aussieht."Da wird der gebürtige Mecklenburger zum Fisch-Missionar. Und ein Fisch liegt ihm besonders am Herzen: Die kleine Maräne.

Der Fischer ist auch Züchter

Schon seit Jahren kümmert sich Wilfried Kagel um die Nachzucht dieses aus der Familie der Forellen stammenden Speisefisches, der als Besatz für Tagebaurestlöcher bestens geeignet ist. In seinem Arendsee sind die Lebensbedingungen für die Maräne ideal und deshalb sind Kagels Fischzüge oft erfolgreich.

Jeden Abend werden die speziellen Netze ausgebracht

Gemeinsam mit seinem Angestellten Fabian Stegner legt er abends seine Spezialnetze und Reusen aus, um am Morgen danach die Ernte einzuholen. Sein Fang wird zum Teil geräuchert, zum Teil direkt und frisch verkauft. Besonders die Maräne, diese heringgroße Köstlichkeit findet so immer mehr Verehrer und Verzehrer.

Wilfried Kagel ist Fischer in der fünften Generation

Mit seinem anstrengenden und naturverbundenen Beruf pflegt Fischer Kagel eine alte Tradition und sorgt für kulinarische Leckerbissen, die er selbst am allerliebsten verkostet. Am Abend brät dann dem "Fischer sine Fru“ die leckeren Maränen für die ganze Familie. Bis er 93 ist, will Wilfried Kagel noch auf den See hinaus und Muränen fischen.

Maräne Die Kleine oder Zwergmaräne gehört zur Familie der Lachsartigen und ist ein Süßwasserfisch. Der schlanke, stromlinienförmige Fisch ist an der Maränentypischen Fettfloss zu erkennne. Die Maränen ernähren sich von Plankton.

Ursprünglich ist die Kleine Maräne in Nordeuropa zu Hause. Doch finden die Fische durch Ansiedlung auch zunehmend in Deutschland neuen Lebensraum. Besonders ehemalige Tagebaue bieten ihnen gute Lebensbedingungen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unsere köstliche Heimat | 15. März 2020 | 11:35 Uhr