Zu Besuch im Ferienpark Zichtau

Bildergalerie Unser Dorf hat Wochenende

Die 1000-jährige Eiche mitten im Wald ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer. 1961 wurde sie zum Naturdenkmal erklärt. Das ist sie bis heute, auch wenn sie Anfang der 1970-er abgestorben ist.
Die 1000-jährige Eiche mitten im Wald ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer. 1961 wurde sie zum Naturdenkmal erklärt. Das ist sie bis heute, auch wenn sie Anfang der 1970-er abgestorben ist. Bildrechte: Tino Wiemeier
Die 1000-jährige Eiche mitten im Wald ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer. 1961 wurde sie zum Naturdenkmal erklärt. Das ist sie bis heute, auch wenn sie Anfang der 1970-er abgestorben ist.
Die 1000-jährige Eiche mitten im Wald ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer. 1961 wurde sie zum Naturdenkmal erklärt. Das ist sie bis heute, auch wenn sie Anfang der 1970-er abgestorben ist. Bildrechte: Tino Wiemeier
Die Kuchen, die die Frauen des Dorfes im alten Steinofen gebacken haben, werden Sonntagvormittag im Gut Zichtau serviert. Auch das könnte eine neue Tradition werden.
Die Kuchen, die die Frauen des Dorfes im alten Steinofen gebacken haben, werden Sonntagvormittag im Gut Zichtau serviert. Auch das könnte eine neue Tradition werden. Bildrechte: Tino Wiemeier
Gisela Pfeil und Inge Peltret backen Kuchen mit Original Altmärker Hefeteig. Der Steinofen hat eine Temperatur von 400 Grad. Das Backen dauert nur wenige Minuten.
Gisela Pfeil und Inge Peltret backen Kuchen mit Original Altmärker Hefeteig. Der Steinofen hat eine Temperatur von 400 Grad. Das Backen dauert nur wenige Minuten. Bildrechte: Tino Wiemeier
Harald Wedler und seine Tochter Susanne auf dem Kutschbock. Für Harald geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Die Touren erfreuen Feriengäste vom Zichtauer Ferienpark.
Harald Wedler und seine Tochter Susanne auf dem Kutschbock. Für Harald geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Die Touren erfreuen Feriengäste vom Zichtauer Ferienpark. Bildrechte: Tino Wiemeier
Der 4-ha-große Ferienpark Zichtau wurde in den 70er Jahren für die Naherholung gebaut. Vereine machten hierher ihre Ausflüge, Betriebe feierten ihre Kollektiv-Auszeichnungen und Kinder fuhren ins Ferienlager. Roswitha Schmidt hat als Leiterin den Charme der damaligen Zeit erhalten, was viele Besucher freut.
Der 4-ha-große Ferienpark Zichtau wurde in den 70er Jahren für die Naherholung gebaut. Vereine machten hierher ihre Ausflüge, Betriebe feierten ihre Kollektiv-Auszeichnungen und Kinder fuhren ins Ferienlager. Roswitha Schmidt hat als Leiterin den Charme der damaligen Zeit erhalten, was viele Besucher freut. Bildrechte: Frank Stuckatz
Gottfried von Gossler ist der Neffe des letzten Gutsbesitzers in Zichtau. Nach der Enteignung verließ seine Familie den Ort und ging nach Hamburg. Seit der Wende kommt Gottfried von Gossler mindestens zweimal im Jahr nach Zichtau, um die Familien-Grabstätte zu besuchen.
Gottfried von Gossler ist der Neffe des letzten Gutsbesitzers in Zichtau. Nach der Enteignung verließ seine Familie den Ort und ging nach Hamburg. Seit der Wende kommt Gottfried von Gossler mindestens zweimal im Jahr nach Zichtau, um die Familien-Grabstätte zu besuchen. Bildrechte: Frank Stuckatz
Alle (6) Bilder anzeigen
Der 4-ha-große Ferienpark Zichtau wurde in den 70er Jahren für die Naherholung gebaut. Vereine machten hierher ihre Ausflüge, Betriebe feierten ihre Kollektiv-Auszeichnungen und Kinder fuhren ins Ferienlager. Roswitha Schmidt hat als Leiterin den Charme der damaligen Zeit erhalten, was viele Besucher freut.
Der 4-ha-große Ferienpark Zichtau wurde in den 70er Jahren für die Naherholung gebaut. Vereine machten hierher ihre Ausflüge, Betriebe feierten ihre Kollektiv-Auszeichnungen und Kinder fuhren ins Ferienlager. Roswitha Schmidt hat als Leiterin den Charme der damaligen Zeit erhalten, was viele Besucher freut. Bildrechte: Frank Stuckatz

Zichtau ist eine kleine Gemeinde im Norden Sachsen-Anhalts, in der Altmark bei Gardelegen. Bekannt ist das Dorf vor allem wegen eines großen Ferienparks. Der war schon zu DDR-Zeiten eine Institution. Die ersten Bungalows entstanden 1976. Fast 10 Jahre später begannen die heutigen Eigentümer, hier zu arbeiten. Roswita und Friedrich Schmidt haben den alten Charme bewusst erhalten. Für ihre Gäste betreiben sie auch ein Schaugehege mit Damwild.

Heimatpflege wird in Zichtau groß geschrieben. In einem 300 Jahre alten Fachwerkhaus ist das Heimatmuseum untergebracht. Viele historische Dokumente und sogar Filmaufnahmen sind hier zu finden. Michael Fuhrmann ordnet alles und ist besonders stolz auf seinen jährlichen Kalender. Er ist auch Mitglied im Förderverein Waldbad Zichtau. Das gäbe es ohne den Verein vermutlich gar nicht mehr. 50 Jahre alt ist es in diesem Jahr geworden. Belebt wird das Bad vom Verein durch viele Veranstaltungen. Nach den Corona-Einschränkungen ist das Drachenbootrennen im Freibad das Highlight des Jahres.

Beliebte Ziele von Rad- und Wandertouristen sind auch der Gutspark Zichtau mit seinem bunten Küchengarten, ein keltischer Baumkalender oder die 1000 jährige Eiche, die als Naturdenkmal mitten im Wald steht und die man am besten mit einer Pferdekutsche erreichen kann.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unser Dorf hat Wochenende | 13. September 2020 | 09:00 Uhr

Heilkräuter & Arzneipflanzen

Audio & Video

Eine Frau in einer Küche 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Erlenmeyerkolben gefüllt mit Heilkräutern 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr im MDR

Das Freibad feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum. Nur das des Fördervereins existiert es noch. Nun wurden alte Traditionen wiederbelebt: das Drachenbootrennen und das Fackelschwimmen. mit Video
Das Freibad feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum. Nur das des Fördervereins existiert es noch. Nun wurden alte Traditionen wiederbelebt: das Drachenbootrennen und das Fackelschwimmen. Bildrechte: Tino Wiemeier
MDR FERNSEHEN So, 13.09.2020 09:00 09:30
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand