Die schönsten Urlaubsorte-Doppelgänger Wo Mitteldeutschland so richtig nach Urlaub aussieht

03.03.2018 | 11:23 Uhr

Peking, Pisa und die Toscana sind tolle Urlaubsorte - aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne doch so nah ist. Viele bekannte Urlaubsorte haben nämlich Doppelgänger im schönen Mitteldeutschland. Zugegeben: Meistens sind sie nicht ganz so groß und imposant - aber trotzdem wunderschön und liebenswert!

Die klassische englische Universitätsstadt Oxford versprüht den Charme aus den Harry Potter-Filmen. Einige Szenen wurden hier zum Beispiel im Christ Church College gedreht. Verwunsche Atmosphäre verbreitet auch der Dom in Magdeburg und ist eine magische Kulisse.

Mehr als 9 Stunden dauert ein Flug nach Peking. Wer keine Lust hat so lange im Flieger zu sitzen, kann auch einfach einen Ausflug in den Chinesischen Garten von Weißensee machen. Denn er sieht der Verbotenen Stadt in Peking ziemlich ähnlich. Zum Einsatz kamen Original-Materialien aus China und erbaut wurde er als Teil der Thüringer Landesgartenschau 2013.

Der schiefe Turm von Pisa ist ein beliebtes Touristenziel in Italien. Er ist 58 Meter hoch und hat eine Neigung von ungefähr vier Grad. Nicht ganz so berühmt, dafür aber noch schiefer ist die Oberkirche von Bad Frankenhausen. Der Turm der Kirche ist mit 4,93 Grad sogar stärker geneigt, als der berühmte Turm von Pisa und mit einer Höhe von 56 Meter fast so hoch.

Die Ruhe an einem See in Schweden genießen, ist Entspannung pur. Aber so wunderschöne Plätze findet ihr auch am Geiseltalsee in Sachsen-Anhalt. Der ehemalige Tagebau ist der größte künstliche See in Deutschland und ist fast 19 Quadratkilometer groß.

Äquadukte sind eine bauliche Meisterleistung und wunderschön anzusehen, wie zum Beispiel in Frankreich in Pont du Gard. Die Basteibrücke zwischen den Felsen in der Sächsischen Schweiz setzt aber noch einen oben drauf und macht sich als Fotomotiv ganz wunderbar. Sie schlängelt sich über 76,5 Meter über der 40 Meter tiefen Mardertelle-Schlucht.

Zugegebenermaßen ist man mit der Brockenbahn nicht ganz so lange unterwegs, wie mit der Sibirischen Eisenbahn in Russland. Aber auch sie verspricht ein kleines Abenteuer und wunderschöne Ausblicke. Und sie sieht dem sibirischen Original zum Verwechseln ähnlich.

Die Niederlande sind nicht nur bekannt für Käse und Tulpen, auch viele Windmühlen findet man dort auf den Feldern. Bei uns gibt es davon auch einige, zum Beispiel die schöne Bockwindmühle Krippendorf in Thüringen. Sie wurde 2007 vom Orkan Kyrill zerstört und von 2009 bis 2010 wieder aufgebaut. Mit etwas Glück, findet man vielleicht auch ein paar Tulpen auf dem Feld daneben.

In Kanada gibt es noch unberührte Wildnis, Zelten ist hier ein richtiges Abenteuer. Natur pur findet ihr aber auch an der Bleilochtalsperre bei Saalburg. Die Talsperre staut die Saale zum größten Stausee Deutschlands an. Hier kann man sich fühlen, wie in Nordamerika.

Die Toskana in Italien gehört zu den wichtigsten europäischen Weingebieten. Einen guten Tropfen findet ihr aber auch in den mitteldeutschen Weinbergen im Saale-Unstrut-Tal. Und der Blick auf die Saale und Unstrut am Fuß der Berge ist einmalig.

Die Niagara-Fälle an der Grenze zwischen den USA und Kanada sind mit ihren 99 Metern Höhe ziemlich beeindruckend. Nicht ganz so mächtig, aber auch sehr schön, ist das Chrysopras Wehr. In der Nähe von Bad Blankenburg zeigt sich der Fluß Schwarza von seiner schönsten Seite.

Die Hohe Tatra zwischen Polen und Slowakei lässt das Bergsteigerherz höher schlagen. Aber auch bei uns könnt ihr den Ausblick aus hohen Höhen genießen, zum Beispiel in der Sächsischen Schweiz. Südöstlich von Dresden zeigt sich das Elbsandsteingebirge in imposanten Felsformationen.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Vormittag | 19. März 2018 | 14:36 Uhr