Al Bano und Romina Power mit ihrem Abschiedsmedley
Al Bano & Romina Power bei den SCHLAGERCHAMPIONS 2018 im Berliner Velodrom Bildrechte: ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

Rücktritt vom Rücktritt Al Bano & Romina Power machen weiter

Rücktritt vom Rücktritt! Eigentlich wollten sie am 29. Dezember in der Dortmunder Westfalenhalle ihr weltweit allerletztes Konzert geben. Doch jetzt haben Al Bano und Romina Power einen Rückzieher gemacht. Da es Al Bano gesundheitlich wieder besser gehe wolle man noch viele Jahre gemeinsam auf der Bühne stehen. Ob die Abschiedstournee wohl Lust auf mehr gemacht hat?

 Al Bano und Romina Power mit ihrem Abschiedsmedley
Al Bano & Romina Power bei den SCHLAGERCHAMPIONS 2018 im Berliner Velodrom Bildrechte: ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

Es ist ein Rücktritt vom Rücktritt. Noch bis Mitte November waren Al Bano und Romina Power auf Tournee, um sich von ihren deutschen und internationalen Fans zu verabschieden. Am 29. Dezember sollte in der Dortmunder Westfalenhalle ein wirklich allerletztes Konzert des einstigen Traumpaars des Italo-Pops stattfinden. Jetzt die Kehrtwende. Der als als "weltweit letztes Konzert" angekündigte Auftritt sei noch "nicht das Ende unserer Karriere", ließ der 75-jährige Al Bano jetzt überraschend die Deutschen Presse-Agentur wissen.

Es geht mir gesundheitlich wieder gut, meine Stimmkraft ist voll zurück, es ist ein Wunder und ich danke Gott.

Al Bano Deutsche Presse-Agentur

Die Fans wird's freuen - und Al Banos Duettpartnerin und frühere Ehefrau Romina sowieso. Die Rente sei auf unbestimmte Zeit verschoben, denn Niemand könne ohne Musik leben, so die Sängerin.

Das Paar hatte viele Jahre gemeinsam auf der Bühne gestanden und Welthits wie "Felicità", "Sharazan" und "Sempre Sempre" gelandet. Nach einem schweren Schicksalsschlag ließen sich die beiden Ende der 90er-Jahre scheiden und gingen auch beruflich getrennte Wege. 2013 waren sie zurück - und das soll, so der neueste Stand, vorerst auch so bleiben. Geplant sei noch viele Jahre zusammen Musik zu machen, gerne auch mal in Kuba oder in der Mongolei.

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2018, 12:40 Uhr