Neues Album "Magia" Alvaro Soler: "Die Pause hat mir geholfen."

Seine Musik passt zum Sommer, wie Eiscreme und Badesee: Alvaro Soler. Nach knapp zwei Jahren Pause meldet sich der Sänger mit seinem dritten Studioalbum zurück - "Magia".

Alvaro Soler
Hatte in den letzten Jahren "kaum Zeit für Privatleben": Alvaro Soler. Bildrechte: Universal Music

An Alvaro Solers Musik kommen Radiostationen in den warmen Monaten einfach nicht vorbei. Seine spanischsprachigen Songs klingen nach guter Laune und Sommerurlaub. Doch für den Sänger waren die Erfolge der letzten Jahre auch mit einer Menge Stress verbunden. Auf der ganzen Welt war er unterwegs, Auftritte in Europa, Asien und Lateinamerika hinterließen Spuren.

2019 war ich einfach ein bisschen müde. Ich bin unendlich dankbar für die Dinge, die ich erleben durfte, aber ich hatte bei all dem Trubel kaum Privatleben. Ich brauchte ein wenig Zeit, um auch wieder andere Erfahrungen zu sammeln.

Alvaro Soler Universal Music
Alvaro Soler: Magia
Das Cover zum neuen Album "Magia". Bildrechte: Universal Music

Alvaro Soler entschied sich für eine Auszeit - kurz darauf kam Corona und die Welt stand zwangsläufig still. Seine Auszeit wurde mit der Pandemie also etwas länger. Somit hatte er nicht nur Zeit für neue Erfahrungen, sondern auch Zeit, um wieder kreativ zu werden. Es entstand Studioalbum Nummer drei: "Magia" - also: Magie.

Das neue Album erwartet die Fans von Alvaro Soler am 9. Juli. Dafür habe der deutsch-spanische Sänger nicht nur die Produktion selbst in die Hand genommen, sondern auch so viele Songs wie noch nie geschrieben.

Die Pause hat mir geholfen, zu verstehen, wo ich mit meiner Musik hinwill und "Magia" ist sicher mein bisher intimstes und in meinen Augen auch bestes Album.

Alvaro Soler Universal Music

Ein ganz besonderer Aspekt ist für ihn auch die Beteiligung seiner Familie an dem Album: Bei einem Song hat seine kleine Schwester Paula einen eigenen Teil übernommen, bei einem anderen Titel ist Alvaros Bruder Greg Taro zu hören, mit dem er früher in einer Band gespielt hat.

Alvaro Soler, der privat zwischen Berlin und seiner Heimatstadt Barcelona pendelt, hat für "Magia" 13 spanische Lieder zusammengestellt, die einerseits den typischen Alvaro-Soler-Sound zeigen, aber auch eine ruhige und intime Seite. Doch woher kommt die neu gewonnene Intimität in seiner Musik? Für ihn liegt es auch am Alter, er ist jetzt reifer: "Es mag damit zu tun haben, dass ich inzwischen 30 bin, (...) ich kann mich jetzt auf eine andere Weise öffnen."

Durch die immer noch anhaltende Pandemie ist das Jahr 2021 sicher nicht nur für den 30-jährigen Musiker eine Herausforderung. Nach seiner Auszeit schaut er jedoch auch positiv auf solch schwierige Zeiten: "Ich glaube, wir brauchen auch die schwierigen Momente, um die leichten wirklich schätzen zu können."

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 08. Juli 2021 | 14:02 Uhr