Als Forrest Gump verkleidet: Andreas Gabalier spielt Undercover-Konzert

Andreas Gabalier hat am Samstagabend einige Fans unverhofft glücklich gemacht. In Velden am Wörthersee in Österreich spielte der Volks-Rock'n'Roller ein kleines Spontan-Konzert. Erkannt haben dürfte ihn am Anfang jedoch kaum jemand.

Andreas Gabalier spielt undercover am Wörthersee.
Andreas Gabalier spielte ein geheimes Konzert in Velten am Wörthersee. Bildrechte: MDR / imago images / osnapix

Eine Gitarre, ein Verstärker und ein bärtiger Mann vor wundervoller Seekulisse: Viele Besucher des Wörthersees, die am Samstagabend vor Ort in Velden waren, dürften sich anfangs nichts dabei gedacht haben. Der Musiker, der dort auf seiner Gitarre spielte, war jedoch kein ganz normaler Straßenmusiker, sondern einer, der normalerweise ganze Stadien füllt. Kein Geringerer als Andreas Gabalier hat sich in ein ungewöhnliches Outfit geworfen und ein spontanes Konzert gespielt.

Begonnen hat der 36-Jährige seinen Auftritt auch musikalisch undercover mit dem Rock'n'Roll-Klassiker "Saturday Night at the Movies" von The Drifters. Doch nach drei Minuten sagte der Musiker: "Das war der Soundcheck!". Anschließend legte er mit seinem Song "Volks-Rock'n'Roller" los und spätestens dann wusste jeder der anwesenden Seebesucher, dass hier gerade ein exklusives Undercover-Konzert von Andreas Gabalier stattfindet.

Es ist verdammt lang her, dass ich auf der Bühne stand und wir große Stadien-Konzerte gespielt haben, Corona hat es verhindert. Ziemlich traurig! Und deswegen haben wir gedacht, müssen wir unbedingt im kleinen mal wieder eine Session machen.

Andreas Gabalier Instagram

Verkleidet als Forrest Gump

Andreas Gabaliers Verkleidung war jedoch kein Zufall. Mit seinem langen Zottel-Bart, einer roten Kappe und einer kurzen Sporthose sah er aus wie Schauspieler Tom Hanks in einer Szene seines Erfolgsfilms "Forrest Gump". Darin läuft er tagelang einmal quer durch die USA und wird immer bärtiger. Diese Verkleidung ist ein Hinweis auf Andreas Gabaliers aktuellen Song "Liebeleben", denn auch darin kommt Forrest Gump vor.

Nach knapp zehn Minuten legt er seine Verkleidung jedoch ab. "So richtig gut lässt es sich nicht singen mit dem Forrest-Gump-Bart", sagt der Sänger und bekommt großen Applaus der Zuschauer, die sich mittlerweile zu ihm gesellt haben. Nach insgesamt etwa dreißig Minuten und seinen größten Hits verabschiedete sich der Volks-Rock'n'Roller von seinen Zuhörern und machte einer Dame sogar noch eine ganz besondere Freude. Das Geld, was zwischendurch in seinem Gitarrenkoffer landete, gab er an eine anwesende Mama mit drei Kindern weiter.

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 28. Juni 2021 | 11:00 Uhr