Exklusives Schlagerwelt-Interview Mama Clementina über Giovanni Zarrella: "Er war Stammkunde im Krankenhaus."

Giovanni Zarrella erlebt gerade ein waschechtes Comeback. Nachdem sich Bro’Sis auflöste wurde in Giovannis musikalischer Karriere die Pause-Taste gedrückt. Inzwischen ist er wieder ganz oben angekommen. Im exklusiven Schlagerwelt-Interview schwelgen Giovanni Zarrella und seine Mama Clementina gemeinsam in Kindheitserinnerungen.

Giovanni Zarrella und Mama Clementina
Ein Herz und eine Seele: Giovanni Zarrella und seine Mama Clementina. Bildrechte: MDR / Alexander Friederici

„Er war sehr temperamentvoll. Also ich glaube, er war Stammkunde im Krankenhaus.“ erinnert sich Giovanni Zarrellas Mama Clementina an seine Kindheit zurück. Geprügelt habe er sich aber nie, da sei er zu gut für gewesen.

"Meine Schlagerwelt"-Reporter Peter Heller trifft in einem exklusiven Interview Giovanni Zarrella zusammen mit seiner Mutter Clementina. Selten gab es so ein so emotionales und intensives Interview mit den beiden. Immer wieder spürt man die Verbundenheit der beiden. Gerade Clementinas Augen fangen richtig an zu leuchten, wenn sie in ihren Erinnerungen an den kleinen Giovanni kramt. So erzählt sie, dass Giovanni ein sehr lebhaftes Kind gewesen sei, sogar ein Lehrerliebling und das obwohl er nicht die besten Noten mit nach Hause brachte.

Er wollte schon alles geben, so wie heute. In der Schule hat es nicht ganz geklappt. Er hat alles gegeben, aber die Lehrer haben wohl nicht ganz gemerkt, dass er alles gibt.

Clementina Schlagerwelt-Interview

Für schlechte Noten oder eine gefälschte Unterschrift unter einer Klassenarbeit gab es dann aber auch mal eine Woche Hausarrest für Giovanni. Doch er saß die "Strafe" ab. "Der ist schön zu Hause geblieben, hat es ja auch gemütlich gehabt. Der hat nie gejammert. Giovanni war zwar temperamentvoll, aber auch ein Lieber", erinnert sich Clementina.

Proben im Wohnzimmer

Musik und Show haben im Leben des 43-Jährigen schon immer eine große Rolle gespielt. Er nahm schon früh Gesangsunterricht, probte im Wohnzimmer seine Michael Jackson-Tanzschritte und bewies auch als Aushilfskellner im Restaurant der Eltern, dass er Showqualitäten besitzt:

Ich habe auch gesungen im Restaurant und dann gab es auch mal einen Grappa aufs Haus oder einen Espresso. Ich wollte, dass jeder da glücklich rausgeht. Es geht nicht darum was man selbst davon hat. Es geht darum, was man geben kann.

Giovanni Zarrella Schlagerwelt-Interview
Giovanni Zarrella und Mama Clementina
Giovanni Zarrella (l.) war mit seiner Mama Clementina (r.) zum Gespräch bei Peter Heller. Bildrechte: MDR / Alexander Friederici

Aber im Schlagerwelt-Interview geht es auch um seine Zeit bei und nach "Popstars". Von seinen Plänen bei der Casting-Show mitzumachen, erzählte er seinen Eltern damals zunächst nichts. Da er zu dem Zeitpunkt noch zu Hause wohnte, fiel seiner Mama natürlich sofort auf, dass Giovanni morgens um sieben Uhr schon weg war: „Dann habe ich zu meinem Mann gesagt: Wenn Giovanni nicht hier ist, muss er irgendwo sein, wo es ihm gefällt.“ Recht hatte sie. Giovanni überstand Runde um Runde und wurde schließlich Teil der Castingband Bro’Sis.

Du denkst auch, das bleibt für immer. Ich weiß noch genau, wie das war. Der erste große Auftritt bei "The Dome" in Kiel im Dezember 2001. Da waren auch meine Eltern dabei. Da denkst du wirklich: 'Okay, was soll da jetzt passieren? Wir bleiben jetzt für immer zusammen. Wir werden immer erfolgreich sein.' Das ist wirklich, was man dann denkt. Das ist ganz normal, glaube ich.

Es gab viele Menschen damals, die für Giovanni und seine Bandkollegen dieses Bild aufrecht erhalten wollten. Doch 2006 trennte sich die Band. Anschließend fiel Giovanni viele Jahre in ein Loch. Die Familie - vor allem Mama Clemetina - hat ihn da wieder rausgeholt.

Scan von Mama

Bis heute steht Clementina hinter ihrem Sohn. Und auch Giovanni verlässt sich fest auf das Urteil von Clementina. Neue Menschen in seinem Leben - auch Ehefrau Jana Ina - lässt er erst mal von seine Mama "abscannen". Durch den Mama-Test müssen aber ebenfalls Giovannis Songs:

Ich zeige meine Musik schon, wenn ich neue Songs mache. Ich geh schon immer meinen Weg Aber ich komme schon immer mal zurück um so einen Haken dran zu machen. Dann bringe ich was mit und sage 'Hört mal rein. Wie findet ihr das? Große deutsche Hits auf Italienisch.' Da sagt meine Mama dann 'Super Idee, das wird funktionieren. Ich merk schon, wenn die so ein gutes Gefühl dabei haben.'

Giovanni Zarrella

Dass Clementina Giovannis größter Fan ist, wissen mittlerweile auch ihre Nachbarn: „Bei mir läuft die Musik immer. Ich mache das immer ganz laut, wenn ich ganz oben bin bei mir und dann hören das auch alle Nachbarn.“

Noch mehr persönliche Familienmomente gibt's im exklusiven Schlagerwelt-Interview:

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 14. April 2021 | 12:00 Uhr