Der "Sunnyboy des Ostens" steht seit 60 Jahren auf der Bühne Frank Schöbel dankt zum 60. Bühnenjubiläum vor allem seinen Fans

Frank Schöbel feiert 60-jähriges Bühnenjubiläum. Im Talk bei "MDR um 4" bedankte er sich ganz besonders bei seinen Fans und sagte: "Ihr habt mich getragen!".

Frank Schöbel
Frank Schöbel hat Grund, zu feiern. Bildrechte: MDR/Max Kohr

Am 01. April konnte sich Frank Schöbel über ein unglaubliches Jubiläum freuen. Genau 60 Jahre zuvor, Frank Schöbel war 19 Jahre alt, nahm ihn seine Mutter, die Opernsängerin Käthe Brinkmann, mit ins Haus Leipzig, damit er dort vorsingt. Frank Schöbel sang und siegte und wurde als Mitglied des Tanzorchesters "Heinz Müller" zum Musiker. Er war zwar bereits ausgebildeter Mechaniker, doch als Sänger verdiente er mit 5 Mark pro Stunde fast das Vierfache von dem, was er als Handwerker verdient hatte.

Erste Erfolge als Solist im Schlagermetier konnte der gebürtige Leipziger bereits 1964 mit Titeln wie "Looky Looky", "Blonder Stern" und "Party Twist" feiern, mit denen er in die DDR-Hitparaden einzog.

Das war ein Start, das kannst du gar nicht so bauen heute. Ist ganz schwer, weil es viel zu viele Sender gibt.

Frank Schöbel MDR um 4

1971 feierte Frank Schöbel mit „Wie ein Stern“ seinen ersten großen Erfolg in ganz Deutschland. Das ostdeutsche Plattenlabel Amiga verkaufte 400.000, das westdeutsche Label Philips über 150.000 Singles. Die Folge war, dass Frank Schöbel als erster DDR-Schlagersänger auch Auftritte in der Bundesrepublik hatte.

Zwischen Brigitte (Chris Doerk, rechts) und Bernd (Frank Schöbel, mitte), den beiden Mannschaftskapitänen, kommt es immer wieder zu Reibereien. Baurat Kummerow (Peter Bause, links) ist selbstverständlich auf der Seite seines Bürgermeisters und der Jungenmannschaft.
Frank Schöbel und Chris Doerk in dem DEFA-Film "Nicht schummeln, Liebling!" Bildrechte: MDR/PROGRESS/Klaus Goldmann

Besonders sein Auftritt bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 im Frankfurter Waldstadion, bei dem er die Fußball-Hymne "Ja, der Fußball ist rund wie die Welt" performte, sorgte für großes Aufsehen. Ebenfalls für Aufsehen sorgten seine Filmrollen in den DEFA-Filmen der 70er-Jahre. Mit seiner ersten Frau Chris Doerk spielte er u.a. in dem erfolgreichen Musikfilm „Heißer Sommer“, der zum Kultfilm avancierte.

Frank Schöbel und Chris Doerk galten als Traumpaar der DDR-Unterhaltungsbranche. Die Ehe wurde allerdings Mitte der 70er-Jahre geschieden.

Frank Schöbel, Aurora Lacasa und Kinder
Die Fernsehsendung "Weihnachten in Familie" mit Frank Schöbel, Aurora Lacasa und den beiden gemeinsamen Töchtern. Bildrechte: MDR FERNSEHEN

Die neue Frau an Frank Schöbels Seite war die Sängerin Aurora Lacasa. Mit ihr und den beiden gemeinsamen Töchtern gelang Frank Schöbel 1985 sein bislang größter Erfolg. Die LP "Weihnachten in Familie" schaffte es mit über zwei Millionen verkauften Exemplaren zur meistverkauften Platte der DDR.

Auch nach der Wende konnte Frank Schöbel an seine bisherigen Erfolge anknüpfen. Mit dem Hit "Wir brauchen neue Träume" feierte er sozusagen seinen zweiten Durchbruch. 1995 wurde er mit der "Goldenen Henne" ausgezeichnet und im Jahr 2007 erhielt er den  "Amiga Platin Award" für sein Lebenswerk. Aber bei all dem Erfolg hat er nie vergessen, wem er das zu verdanken hat ...

Ihr habt mich getragen die Jahre. Ich habe zwar in den Wald hineingerufen, aber ihr habt herausgerufen. Vielen Dank dafür!

Frank Schöbel MDR um 4

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT Sachsen-Anhalt | MDR SCHLAGERWELT | 04. April 2022 | 17:40 Uhr