Deutliche Worte Fantasy blicken auf das Jahr zurück: „Das Jahr 2020 war fürchterlich“

Freddy und Martin von Fantasy sind bekannt für gute Schlagermusik und vor allem für viel Spaß auf und neben der Bühne. Im neuen Schlagerwelt-Interview zeigen sich die beiden Sänger nun allerdings von ihrer ernsten Seite. Ihr Fazit zu 2020: „Das war ein ganz grässliches Jahr.“

Fantasy
Auf und neben der Bühne immer mit guter Laune. Aber auch Fantasy hatten ein schweres Jahr. Bildrechte: MDR/Die große Silvester-Schlagerparty 2016

Auf dem ersten Blick scheint das Jahr von Freddy und Martin doch gar nicht so schlecht gelaufen zu sein. Zwar war es Anfang 2020 etwas ruhiger um das Duo, doch spätestens mit ihrem Album "10.000 bunte Luftballons" katapultierten sich die beiden Musiker wieder in die erste Liga des Schlagers.

Fantasy - Cover
Das aktuelle Erfolgsalbum von Fantasy: 10.000 bunte Luftballons. Bildrechte: Sony Music

Die Platte schießt im Juli von 0 auf Platz 1 der deutschen Albumcharts. Hinzu kommen viele große Auftritte in Fernsehshows. Vor wenigen Wochen erscheint dann auch noch das Weihnachtsalbum "Weiße Weihnachten mit Fantasy".

Doch auch vor den Schlagerstars macht das Corona-Virus nicht halt. Seit März müssen Auftritte abgesagt und ihre von langer Hand geplante Casanova-Arena-Tour verschoben werden. Da half auch die Flucht "Auf dem Tretboot" nicht wirklich. Seitdem sorgen sich die beiden Sänger vor allem um ihre Kollegen:

Dass unser Team nicht die Möglichkeit hatte, Geld zu verdienen, das ist natürlich ganz ganz schlimm. Wir haben Leute im Team, das sind Familienväter und die sitzen jetzt zuhause und wissen nicht, wie sie über die Zeit kommen sollen. Das ist ganz grauenvoll. Ich erwarte mir da ein bisschen mehr Hilfe von der Politik.

Freddy Malinowski

Das Fazit von Freddy: "Das Jahr war ein grässliches Jahr." Hinzu kommen private Rückschläge. Es gibt einen Trauerfall in seiner Familie. Gesangspartner Martin Hein bleibt optimistisch, dass es 2021 wieder besser wird. Er hat die Zeit mit der Familie genutzt. Eine willkommene Abwechslung, wie er uns verrät.

Es war auch mal schön, nach den 19 Jahren, wo wir jedes Jahr etwa 240 Termine hatten, ein bisschen runter zu kommen. Man konnte mal zuhause Arbeit machen, die man sonst in 2 Jahren nicht schaffen würde.

Martin Hein

Inzwischen sei aber alles fertig und auch er wünscht sich, dass Fantasy bald wieder richtig durchstarten kann. Bis dahin müssen nur noch die Songtexte wieder aufgefrischt werden. Denn die haben die beiden nach eigenen Aussagen schon fast vergessen. Martin meinte im Interview: "Wenn der erste Auftritt im neuen Jahr irgendwo bevorsteht, dann müsst ihr uns 1-2 Tage irgendwo einsperren, um die ganzen Songs nochmal zu lernen."

Auch in der neuen Lebensdekade sollte das aber kein Problem für die beiden sein. Beide Sänger werden in den kommenden Monaten 50 Jahre alt. Aber auf uns wirken die beiden frisch wie eh und je.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Die große Silvesterparty | 31. Dezember 2020 | 19:45 Uhr