"... und Tschüss" Vom Bäcker zum Superstar: Heino wird 80

Der 80. Geburstag ist für Schlagerstar Heino mehr als ein runder Geburtstag. Der blonde Sänger hat entschieden, dass es an der Zeit ist, die Musikkarriere zu beenden. Gerade hat er mit "... und Tschüss" ein letztes Album veröffentlicht - und damit geht's im nächsten Jahr auf Abschiedstour.

Heino 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Geliebt, gefeiert, belächelt und kritisiert: Heino, der blonde Sänger mit der dunklen Brille, polarisiert. Und doch hat es kaum ein Schlagerstar geschafft, so lange Zeit in der Volksmusik- und Schlagerwelt präsent zu sein wie er. Am 13. Dezember feiert der gebürtige Düsseldorfer seinen 80. Geburtstag. Für ihn selbst der richtige Zeitpunkt, um von der Bühne Abschied zu nehmen.

"... und Tschüss" - Heinos letztes Album

Heino: Und Tschüss. Das letze Album
Heino: Und Tschüss. Das letze Album Bildrechte: Sony Music

Am 23. November ist Heinos letztes Album "... und Tschüss" erschienen. Mit diesem Album und einer Tournee im März 2019 will sich Heino endgültig von seinem Publikum verabschieden. Den Fan erwarten 14 brandneue Songs: Ob Xavier Naidoos "Dieser Weg" oder Hubert Kahs "Sternenhimmel", ob Klassiker wie "Mack The Knife" oder "Da Da Da" von Trio, das Album verspricht ein rundum gelungenes Gesamtpaket. Einer der musikalischen Höhepunkte des Albums ist "Ich atme", ein Duett mit Wolfgang Petry. Heinos Enkel Sebastian widmet seinem Großvater den Song "Der Junge mit der Gitarre" und Heinos Frau Hannelore singt "Für Dich soll's rote Rosen regnen". Auf der 2-CD-Premium-Edition gibt es zusätzlich Heinos größte KULT-HITS und ein tanzbares HITMEDLEY 2018 zu hören.

Heinos Abschiedstournee 2019

Der am 13. Dezember 1938 in Düsseldorf geborene Heinz Georg Kramm musste früh lernen, sich durchzuschlagen. Als er drei Jahre alt war, fiel sein Vater an der Ostfront. Die Mutter brachte ihn und seine Schwester als Putzfrau durch. Heino lernte zunächst den Beruf des Bäckers, arbeitete aber auch als Schrottsortierer, Hafenarbeiter und Versicherungsvertreter.

Entdeckung und Durchbruch

Als Heino 23 Jahre alt war, gründete er mit Freunden das Trio "OK-Singers", das u.a. in Tanzlokalen spielte. 1964 wurde Produzent Ralf Bendix auf Heino aufmerksam, 1966 erschien seine erste Single: "13 Mann und ein Kapitän". 1966 unterzeichneten Ralf Bendix und Heino ihren ersten Vertrag, ein Jahr später erschien seine erste LP "Kein schöner Land in dieser Zeit". Mit seinen Liedern hatte Heino eine Marktlücke entdeckt. Seine Heimat-, Seemanns- und Landsknechtslieder, auch volkstümliche Schlager, leicht zum Mitsingen, kamen beim Publikum gut an. Immer wieder erreichte er die Spitzenplätze in den Hitparaden.

Volksmusik-Star Heino: Vom Volksmusik-Sänger zum Schlager-Rocker

Heino ist mit mehr als 50 Millionen verkauften Platten DER Inbegriff von Schlager und Volksmusik. Dabei hat er es auch mehr als einmal geschafft, sich neu zu erfinden - um erfolgreich zu bleiben.

Volksmusiksänger Heino (l) und der amerikanische Schauspieler Dan Blocker bei einem Treffen im Plaboy-Restaurant in Hollywood Anfang Dezember 1968.
Anfang der 1960er-Jahre begann die Bühnen-Karriere des Heinz Georg Kramm - Künstlername Heino. Heino stand mit Freunden als Trio "OK-Singers" auf der Bühne. 1966 wurde er von einem Produzenten entdeckt. Der produzierte die erste Single "13 Mann und ein Kapitän", die sich gleich 360.000 Mal verkaufte und ein Hit wurde. Schon 1967 folgte das erste Album "Kein schöner Land in dieser Zeit" - und 1968 Album Nummer Zwei: "...und Sehnsucht uns begleitet". Mit dem Album ging es 1968 auch gleich nach Amerika: Heino traf in Hollywood US-Schauspieler Dan Blocker aus der TV-Serie "Bonanza". Er hatte Heinos Lied "Zu der Ponderosa reiten wir" gehört und ihn daraufhin in die USA eingeladen. Bildrechte: dpa
Volksmusiksänger Heino (l) und der amerikanische Schauspieler Dan Blocker bei einem Treffen im Plaboy-Restaurant in Hollywood Anfang Dezember 1968.
Anfang der 1960er-Jahre begann die Bühnen-Karriere des Heinz Georg Kramm - Künstlername Heino. Heino stand mit Freunden als Trio "OK-Singers" auf der Bühne. 1966 wurde er von einem Produzenten entdeckt. Der produzierte die erste Single "13 Mann und ein Kapitän", die sich gleich 360.000 Mal verkaufte und ein Hit wurde. Schon 1967 folgte das erste Album "Kein schöner Land in dieser Zeit" - und 1968 Album Nummer Zwei: "...und Sehnsucht uns begleitet". Mit dem Album ging es 1968 auch gleich nach Amerika: Heino traf in Hollywood US-Schauspieler Dan Blocker aus der TV-Serie "Bonanza". Er hatte Heinos Lied "Zu der Ponderosa reiten wir" gehört und ihn daraufhin in die USA eingeladen. Bildrechte: dpa
Schlagersänger Heino 1974 im spanischen Vinaroz.
Heino im Sommer 1974 in Vinaroz/Spanien Die größten Erfolge feierte Heino in den 1970er-Jahren. Die Alben und Compilations aus dem Jahrezehnt schafften es dabei sogar nur selten unter die Top Ten in den deutschen Charts, aber sie hielten sich oft monatelang in der Bestenliste. Außerdem verkaufte Heino zu dieser Zeit massenweise Singles. Die Sommer mit seiner Familie verbrachte Heino in den 1970er-Jahren vornehmlich in Spanien, wo mondäne Aufnahmen wie diese entstanden. Bildrechte: dpa
Der Volksmusiksänger Heino mit Gitarre, aufgenommen im August 1976 in Vinaroz/Spanien.
Heino im August 1976 in Vinaroz/Spanien Wieder Spanien, wieder mondän - aber zwei Jahre später. Bildrechte: dpa
Volksmusiksänger Heino posiert 1989 mit seiner Band bei einem Auftritt der ZDF-Hitparade.
In den Achtzigern hatte Heino die erste Durststrecke zu überstehen. Die Verkaufszahlen brachen ein und auch sein Ruf war nicht mehr der allerbeste: Auftritte in Südafrika während des Apartheid-Regimes und das Wandeln auf dem schmalen Grat zur Deutschtümelei taten parallel zum sich verändernden Musik-Geschäft ihr Übriges. Heino war out. Zum ersten Mal wendete Heino in dieser Zeit eine Strategie an, mit der er später nochmals Erfolg haben sollte, er öffnete sich für neue Genres und spielte seine Lieder neu als Dancefloor- Versionen ein. Bildrechte: dpa
Sänger Heino
1995 setzte er noch einen drauf und rappte seine Hits. Bildrechte: dpa
Sänger Heino
Dann wurde es wieder ruhiger um Heino - bis, ja bis zum Jahr 2013 als Heino nochmal seinen Horizont sprengte. Da veröffentlichte er sein überaus erfolgreiches und auch in den Feuilletons besprochenes Studioalbum "Mit freundlichen Grüßen", auf dem Heino Pop-, Hip-Hop- und Rock-Songs von Kollegen wie Nena, Rammstein, den Ärzten oder den Fantastischen Vier coverte. Die Süddeutsche Zeitung schrieb damals, dass Heino mit dem Album aus seinem "Witzfiguren-Image" nicht nur finanziell, sondern auch ideell "Kapital geschlagen" habe. Und so stand Heino auch zum ersten Mal mit einem Album auf Platz 1 der Charts - mit 75 Jahren! Bildrechte: dpa
Der Volkssänger Heino sitzt bei einem Fotoshooting im Cafè des Hotels Kurhaus vor einer Wand mit seinen Platin- und Gold Schallplatten.
Nun hat Heino sein letztes Album angekündigt. Im Dezember wird der Sänger 80 Jahre alt. Bildrechte: dpa
Alle (7) Bilder anzeigen

Kult Heino

Heino selbst wurde immer mehr zum Kult. Stets trat er mit derselben Frisur auf, stets mit dunkler Sonnenbrille, die er nicht zuletzt aus gesundheitlichen Gründen trägt. Heino selbst bezeichnete sich gern als "Stimme der Heimat". Genau das brachte ihm jede Menge Kritik ein. So wurde sein Liedgut als "deutschtümelig" bezeichnet. 1977 sorgte Heino für einen Eklat: Auf seiner LP "Lieder aller Deutschen" sang er auch "Das Lied der Deutschen" - und zwar alle drei Strophen . Das sorgte in Baden-Württemberg sogar für einen Parteienstreit.

Saure-Gurken-Zeit und spätes Comeback

Ein eingespieltes Team: Heino und Hannelore - seit 1979 ein Ehepaar
Bildrechte: dpa

In den 1980er-Jahren gingen Heinos Plattenumsätze drastisch zurück, erst 1989 ging es wieder aufwärts. Heino brachte seinen blau blühenden Enzian ebenso wie die schwarzbraune Haselnuss als Dancefloor-Version auf den Markt und schnellte damit auf Platz 1 der deutschen Hitparade. 2005 ging Heino nach 50 Jahren Bühnenpräsenz zum ersten Mal auf Abschiedstournee. Ein Jahr später folgte der Rücktritt vom Rücktritt. 2007 musste eine Tournee aufgrund von Herzproblemen kurzfristig abgesagt werden, 2009 gab es einen neuen Anlauf. Für eine enorme Presseresonanz sorgte sein 2013 veröffentlichtes Album "Mit freundlichen Grüßen", auf dem Heino Coverversionen zeitgenössischer Pop, Hip-Hop- und Rock-Titel von Interpreten wie Nena, Rammstein oder den Ärzten präsentierte.

Insgesamt hat Heino während seiner 63-jährigen Karriere mehr als 50 Mio. Tonträger verkauft und über 1.000 Titel aufgenommen.

Heino ist in dritter Ehe mit seiner Frau Hannelore verheiratet. Das Paar lebt in Bad Münstereifel, wo es das "Rathaus-Café" betreibt. Aus erster Ehe (mit Henny Kamm) hat Heino einen Sohn. Zu dessen Sohn Sebastian, der ebenfalls eine Musikkarriere anstrebt, pflegt Heino ein sehr enges Verhältnis.

Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2018, 18:04 Uhr