Plakate dürfen wie geplant aufgehängt werden Heino gewinnt Streit um "deutschen Liederabend"

Weil ein Konzert von Heino als "deutscher Liederabend" beworben werden sollte, hat sich die Düsseldorfer Tonhalle geweigert, die Plakate dafür in ihrem Haus aufzuhängen. Nun hat der Oberbürgermeister eingelenkt.

Heino, 2019
Heino will im Herbst auf große Tour gehen. Bildrechte: imago/Future Image

Der Streit um die Werbeplakate für Heinos Konzert in der Düsseldorfer Tonhalle ist beigelegt. Das Management des Konzerthauses hatte sich geweigert, die Plakate mit dem Textlaut "Heino goes Klassik - ein deutscher Liederabend" aufzuhängen. Jetzt hat der Oberbürgermeister Düsseldorfs, Stephan Keller, eingelenkt.

Der Streit

Heino und Hannelore
Heino mit seiner Frau Hannelore. Bildrechte: imago/Future Image

Das Tonhallen-Management hatte sich am Begriff "deutscher Liederabend" gestört und diesen als "tümelnd" bezeichnet. Heino stelle sich damit - vermutlich ungewollt - in eine gewisse Ecke. Deswegen wollte die Tonhalle den für 8. Oktober geplanten Auftritt zunächst nicht selbst bewerben. Weder mit Plakaten, noch auf der Homepage oder im Programmheft.

Heino hatte verärgert reagiert. Das Management der Tonhalle hatte auf eine angebliche städtische Richtlinie hingewiesen, an die man gebunden sei: "Städtische Räume sind kein Ort für Hetze". Heino-Manager Helmut Werner argumentierte, dass es absurd sei, welche Dimension diese politische Korrektheit angenommen habe, keine der übrigen 17 Konzerthallen habe daran Anstoß genommen. Die Stadt Düsseldorf hatte später klargestellt, dass die besagte Richtlinie noch gar nicht abschließend geregelt und in Kraft sei.
Nach einem Machtwort des Oberbürgermeisters Stephan Keller hat man nun eingelenkt. Keller habe Heino in einem Telefonat zugesichert, dass dieser sein Konzert wie geplant bewerben dürfe. Das teilte eine Stadtsprecherin am 13. April der Deutschen Presse-Agentur mit.

Ich sehe in dem Plakat von Heino keinerlei nationalistische oder ähnliche Tendenzen und teile die Kritik daran nicht.

Oberbürgermeister von Düsseldorf, Stephan Keller Deutsche Presse-Agentur

Jetzt dürfen sowohl die Tournee-Plakate in der Tonhalle aufgehängt werden, als auch auf der Homepage und im Programmheft der Halle auf das Konzert aufmerksam gemacht werden.

Wir sind sehr froh darüber und nicht nachtragend. [...] Die Diskussion war sehr wichtig. Wir dürfen das Wort 'deutsch' nicht den Rechtspopulisten überlassen und nicht in die Nähe von Hetze rücken. Heino hat deswegen enorm viel Zuspruch erhalten und freut sich auf das Konzert in seiner Heimatstadt.

Heino-Manager Helmut Werner Deutsche Presse-Agentur

Der 82-jährige Sänger will sich im Herbst an der klassischen Musik und Komponisten wie Brahms und Schubert versuchen. "Heino goes Klassik - ein deutscher Liederabend" - unter diesem Titel sind 18 Konzerte geplant. Vor allem das Konzert in seiner Heimatstadt liegt Heino besonders am Herzen.

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | MDR SCHLAGERWELT | 13. April 2021 | 17:52 Uhr