Neues Buch: "Die guten alten Zeiten sind jetzt" Isabel Varell: "Ich wollte als Kind oft nicht mehr leben"

Strahlefrau Isabel Varell hat gerade ihr zweites Buch "Die guten alten Zeiten sind jetzt" veröffentlicht. Für die Künstlerin ist das Schreiben auch Therapie, denn die 59-Jährige hat nicht nur gute Zeiten erlebt.

Isabel Varell bei der Premiere des Theaterstücks Diese Nacht - oder nie! in der Komödie im Bayerischen Hof.
Am 31. Juli wird Isabel Varell 60.
Bildrechte: imago images / Future Image

Singen, tanzen, moderieren und schauspielen - seit Jahrzehnten steht Isabel Varell auf der Bühne. Seit einigen Jahren hat die Wahl-Kölnerin bewiesen, dass sie auch schreiben kann. Gerade hat sie ihre zweites Buch "Die guten alten Zeiten sind jetzt" veröffentlicht. Dieses Buch, so Isabel Varell, ist zwar autobiografisch, jedoch keine typische Autobiografie.

Ich erzähle das, was ich erlebt habe und es geht bei mir ans Eingemachte. Ich habe für mich den Sinn darin gefunden, das Schreiben für mich als Therapie zu sehen. [...] Weil ich eben mit dem Älterwerden immer mehr davon überzeugt bin, dass dieses "Geschichten teilen" und sich zu öffnen wie ein Buch im Leben weiterhilft.

Isabel Varell MDR um 4
Drafi Deutscher und Isabel Varell in Flitterabend 1989.
1989 heiratete Isabel Varell Drafi Deutscher - 1991 folgte die Trennung. Bildrechte: imago images / Future Image

Isabel Varell brauchte diese Hilfe. Im Interview mit René Kindermann in der MDR-Sendung "MDR um 4" sagte sie, dass sie nicht mit Gesprächen aufgewachsen sei, sondern mit Verboten und Strenge. Als Isabel neun Jahre alt war, ließen sich ihre Eltern scheiden. Zwischen Mutter und Tochter gab es oft Streit. Erst mit 18, mit der Volljährigkeit, sei das Leben losgegangen. In ihrem neuesten Buch arbeitet Isabel Varell das wohl schwierigste Kapitel ihrer Biografie auf. Leicht ist es ihr nicht gefallen, über ihre Mutter und ihrer beider Beziehung zu schreiben.

Auch wenn sie viel zu streng war – und auch zu viel Gewalt angewendet hat: Sie ist trotzdem meine Mutter. [...] Ich habe meine Mutter zeitweise gehasst. Ich wollte als Kind oft nicht mehr leben. Auch ihr habe ich sogar manchmal den Tod gewünscht. Später haben wir dann wieder zueinander gefunden. [...] Ich stand irgendwie immer unter ihrer Fuchtel. Wenn sie heute noch leben würde, hätte ich wahrscheinlich dieses Buch oder diese Bücher nicht geschrieben.

Isabel Varell t-online
Birgit Schrowange mit Isabell Varell.
Beste Freundinnen: Birgit Schrowange und Isabel Varell (2006). Bildrechte: imago images/Eventpress

Das Vorwort für ihr Buch hat Isabels beste Freundin, Brigit Schrowange geschrieben, die beiden Frauen sind seit 40 Jahren befreundet. Und auch Isabels bester Freund, Hape Kerkeling, hat sich auf dem Einband des Buches verewigt: "Dieses Buch ersetzt Ihnen den Coach". Auch mit Hape verbindet Isabel Varell eine enge und langjährige Freundschaft. Derzeit steht Isabel Varell als Linda Schneider in der ARD-Serie "In aller Freundschaft" vor der Kamera und moderiert gemeinsam mit Tim Schreder das Magazin "Live nach neun" im Ersten.
Seit 2015 ist die vielseitige Künstlerin mit dem Fernsehregisseur Pit Weyrich verheiratet.

Warum ich dieses Buch geschrieben habe

Isabel Varell: Die guten alten Zeiten sind jetzt. Wie ich das Leben jeden Tag neu erfinde
Cover von Isabel Varells neuem Buch. Bildrechte: Piper Paperback

"Warum habe ich dieses Buch geschrieben? Warum jetzt? Ich bin jetzt eine reife Frau oder sagen wir ein älterer Mensch. Oder wie nennt man das Ding, was ich jetzt bin? Egal. Ich möchte keine Zeit verlieren, Geschichten zu teilen, die Mut und Hoffnung erzählen. Das ist das Wertvollste was es gibt – aus meiner Sicht. Ich bin jedem Menschen dankbar, der seine persönliche Geschichte in mein Leben trägt."
(Zitatquelle: Piper Paperback-Verlag)

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | MDR SCHLAGERWELT | 08. Juli 2021 | 14:20 Uhr