Bistro muss schließen Jürgen Drews trauert um "König von Mallorca"

Jürgen Drews ist traurig. Seine zweite Heimat, das Bistro "König von Mallorca", muss schließen. Das machte der Sänger jetzt öffentlich. Das Lokal wurde offenbar ein Opfer der Corona-Beschränkungen.

Die Auswirkungen der Corona-Beschränkungen haben für die Urlaubs-Insel Mallorca heftige Auswirkungen. Das muss jetzt auch der selbsternannte "König von Mallorca", Jürgen Drews, spüren. Er trauert um sein gleichnamiges Stammlokal im mallorquinischen Urlaubsort Santa Ponca.

Das Kult-Bistro, welches von einem befreundeten Paar geführt wurde, konnte "dem Corona-Wahnsinn nicht standhalten", schrieb der 75-jährige Drews. Er war nicht nur Namensgeber, sondern auch Stammgast im Bistro und hatte immer wieder Auftritte dort.

Es war eine wunderschöne Zeit, die wir in all den Jahren im Kultbistro miteinander verbracht haben. Mit unendlich vielen Momenten, die ich niemals vergessen werde.

Jürgen Drews Instagram

Die Betreiber selbst schrieben auf ihrer Facebook-Seite, dass sie den Corona-Lockdown von März bis Juni noch überstehen konnten, auch, weil der Vermieter die Miete reduziert habe und in den letzten Wochen wieder Touristen gekommen seien. Doch die erneute Reisewarnung für Spanien aufgrund der hohen Infektionszahlen sind nun zuviel für das Bistro.

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 26. August 2020 | 11:48 Uhr