Steckbrief Zehn Fakten zu Kerstin Ott

Es ist eine außergewöhnliche Karriere, die Kerstin Ott nach der Veröffentlichung ihres Songs "Die immer lacht" gelungen ist: Von der komplett unbekannten Lackiererin zu einer der bekanntesten Schlagerstars des Landes.

Kerstin Ott live in der Stadthalle Köln-Mülheim.
Kerstin Otts Karriere ist mehr als außergewöhnlich. Bildrechte: imago/Future Image

Die unfassbare Karriere hätte wohl kaum einer Kerstin Ott zugetraut - am wenigsten sie selbst: Ihren Song "Die immer lacht" nahm Kerstin Ott als Hobbymusikerin für eine schwerkranke Freundin auf - es kostete sie nach eigener Erzählung ganze fünf Minuten.

Deutlich länger dauerte es, bis die Jungs von Stereoact den Song bei YouTube entdeckten und einen Remix daraus machten - nämlich mehr als zehn Jahre. Doch das mit Erfolg: 2016 wurde "Die immer lacht" im Stereoact-Remix die erfolgreichste Single des Jahres.

Kerstin Ott war damals noch Malerin und Lackiererin und nicht wenige unkten, dass sie wohl nach ihrem One-Hit-Wonder wieder in der Versenkung verschwinden würde. Weit gefehlt - heute ist Kerstin Ott eine der erfolgreichsten Schlagermusikerinnen Deutschlands. Wir schauen auf ihre Karriere:

Woher kommt Kerstin Ott?

Kerstin Ott wurde in West-Berlin geboren, noch in ihrer Kindheit zog sie in eine Pflegefamilie im schleswig-holsteinischen Heide. Sie hat einen älteren Bruder und einen jüngeren Halbbruder.

Wie wuchs Kerstin Ott auf?

Kerstin Otts Kindheit und Jugend war alles andere als unkompliziert. Weil ihre Mutter sich nicht um sie sorgen konnte, verbrachte Kerstin schon früh Zeit in Pflegeheimen. Später kam sie dann in eine Pflegefamilie in Heide in Schleswig-Holstein und zog damit weit weg von ihrer in Berlin lebenden Mutter. In ihrer Autobiografie "Die fast immer lacht" beschreibt Kerstin ihre Zeit in der Pflegefamilie, die geprägt war von strengen Regeln und wenig Herzlichkeit. Trotzdem lebt Kerstin Ott auch heute noch mit ihrer eigenen Familie in Heide.

Wie heißt Kerstin Ott richtig?

Kerstin Ott hat keinen Künstlernamen. Sie wurde als Kerstin Ott geboren.

Wann wurde Kerstin Ott geboren?

Kerstin Ott kam am 17. Januar 1982 in West-Berlin auf die Welt.

Wie wurde Kerstin Ott bekannt?

Kerstin Ott war schon immer musikbegeistert und sang beispielsweise im Chor des Kinderliedmusikers Rolf Zuckowski mit. Sie nahm auch an Wettbewerben teil, dort erlebte sie aber in ihrer Jugend eine so große Enttäuschung, dass sie eigentlich gar nicht mehr auftreten wollte. Eigentlich. Denn für sich selbst und ihre engsten Freunde machte Kerstin Ott weiterhin Musik. So schrieb sie Anfang der Nullerjahre für eine kranke Freundin das Lied "Die immer lacht" - innerhalb von nur fünf Minuten am Küchentisch. Kerstin, die neben ihrer Arbeit als Malerin und Lackierin als DJ auflegte, brannte den Song auf CDs und verteilte ihn bei ihren DJ-Gigs. So gelangte er auf YouTube - und stieß dort auf wenig Interesse. Erst mehr als zehn Jahre später entdeckte das Musikproduzenten-Duo Stereoact den Song und machte einen Remix. Stereoact und Kerstin Ott landeten einen gigantischen Hit, "Die immer lacht" wurde die erfolgreichste Single im Jahr 2016 und Kerstin Ott und Stereoact plötzlich berühmt.

Wie verlief Kerstin Otts Karriere?

In einem Interview mit der "Mopo" erzählte Kerstin Ott mal, dass sogar sie selbst dachte, "Die immer lacht" würde ein One-Hit-Wonder bleiben. Doch sie bewies sich und ihren Kritikern das Gegenteil und veröffentlichte bis 2019 drei komplette Alben - eines erfolgreicher als das andere.

Kerstin Ott litt nach dem plötzlichen Erfolg zunächst unter starkem Lampenfieber und hatte große Probleme damit, sich auf der Bühne zu zeigen. In ihrer Autobiografie berichtet sie davon, zu Beginn ihrer Karriere wegen der Nervösität vor Auftritten regelmäßig zu viel getrunken zu haben. Inzwischen trinkt Kerstin Ott aber nur noch selten Alkohol und fast nie vor Auftritten. An Auftritte vor riesigen Menschenmassen hat sie sich gewöhnt, inzwischen füllt sie sogar als Solo-Künstlerin große Arenen.

Ist Kerstin Ott verheiratet?

Ja, Kerstin Ott lebt in einer gleichgeschlechtlichen Ehe mit ihrer Frau Karolina, die auch als Tourmanagerin für Kerstin arbeitet. Es ist Kerstin Otts zweite Ehe. Ihr Coming Out hatte Kerstin mit 17 Jahren. Sie tritt für die Akzeptanz von Homosexualität ein und hat gemeinsam mit Helene Fischer das Lied "Regenbogenfarben" geschrieben, in dem es darum geht, dass Liebe in jeder Ausprägung etwas Wunderschönes ist.

Hat Kerstin Ott Kinder?

Kerstin Otts Frau Karolina hat zwei Kinder mit in die Ehe gebracht. Gemeinsam wohnen die vier mit ihren Hunden, Katzen, Meerschweinchen und Kaninchen in einem Haus in Heide.

Wie heißen Kerstin Otts Haustiere?

Kerstin Ott ist eine richtige Tiernärrin. Wie sie im April 2019 in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung erzählt hat, nennt sie unter anderem sechs Kaninchen und 15 Meerschweinchen ihr eigen. Wie die alle heißen, wissen wir nicht. Aber ihre drei Hunde heißen Jakob, Dicki und Blume. Zudem hatte sie einen Kater namens Butschi, der Anfang 2020 verschwand. Seit Ostern desselben Jahres hat sie zwei neue Katzen aus dem Tierheim, Elli und Bubi, die sich bestens mit den Hunden verstehen.

Ist Kerstin Ott spielsüchtig?

Mit 18 Jahren hatte Kerstin Ott tatsächlich große Probleme mit Spielsucht, häufte große Schulden an und war sogar eine Zeitlang obdachlos, nachdem sie ihre Ausbildung zur Polizistin abbrach und sich wegen der Schulden keine Wohnung leisten konnte. Im MDR Riverboat beschrieb sie die Sucht im Nachhinein als "Flucht aus dem Alltag". All das hat sie aber hinter sich gebracht. Insgesamt sieben Jahre war Kerstin Ott in dem Kreislauf der Spielucht gefangen, dann ließ sie sich selbst Hausverbot in allen Spielhallen im Umkreis von 50 Kilometern erteilen - und konnte auf diese Art die Sucht besiegen.