Keine Zigaretten mehr Mit Unterstützung ihrer Frau: Kerstin Ott hört mit dem Rauchen auf

Jeder, der einmal selbst geraucht hat, kann nachvollziehen, welche Qualen Kerstin Ott gerade durchmacht. Vor einigen Tagen hat sie das Rauchen aufgegeben und tut sich damit ganz schön schwer.

Kerstin Ott neben einer Frau
Unterstützen sich gegenseitig beim Aufhören: Kerstin Ott und ihre Frau Karolina. Bildrechte: imago/Eibner

"Diese verdammten Glimmstängel bekommen mich nicht wieder", schreibt Kerstin Ott am Donnerstagmorgen auf ihrer Facebook-Seite. Es ist eine Durchhalteparole an ihrem dritten Tag ohne Zigaretten. Dass ihr Vorhaben, ein rauchfreies Leben, mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist, merkt sie an diesem Tag aber ebenfalls. Kerstin Ott tut sich schwer:

Mission Rauchfrei ist wie zu erwarten war richtig schwer und nervig. Bin ich froh, dass meine Frau mitmacht und wir unsere Launen nachvollziehen können.

Kerstin Ott Facebook

So schwierig es für die 38-jährige Sängerin auch sein mag, von ihrer Nikotin-Sucht loszukommen, so könnte ihre Unterstützung wohl kaum besser sein. Sie ist nämlich nicht die Einzige, die dieses ehrgeizige Ziel verfolgt, auch ihre Frau Karolina, mit der Kerstin Ott seit knapp drei Jahren verheiratet ist, hat das Rauchen aufgegeben.

Unterstützung kommt aber auch von ihren Fans. Auf Facebook machen ihr ganz viele Menschen Mut und geben ihr Hoffnung und Tipps. Doch es ist nicht das erste Mal, dass Kerstin Ott einen Versuch wagt, die Zigaretten aus ihrem Leben zu verbannen.

Es ist wirklich schwer mit seinen “Lastern” und “Süchten” zu brechen. Neue Wege erfordern immer Mut und vor allem Kraft den ersten Schritt zu gehen.... Ich bin schon oft daran gescheitert, diese dämliche Raucherei endlich sein zu lassen. Und doch ist es jeder neue Versuch wert.

Kerstin Ott Facebook

Auf ihrer Facebook- und ihrer Instagramseite will sie ihre Fans auf dem Laufenden halten - und auch das könnte hilfreich bei ihrer Suchtbekämpfung sein. Viele Experten raten nämlich dazu, möglichst vielen Kollegen, Freunden oder Bekannten zu erzählen, dass man das Rauchen aufgegeben hat. So erfährt man mehr Unterstützung und man verbaut sich selbst den Weg zurück ein wenig mehr.

Wir drücken Kerstin Ott auf ihrem Weg auf jeden Fall die Daumen!

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 24. September 2020 | 15:32 Uhr