Im Schlagerwelt-Interview Lucas Cordalis über Vater Costa, neue Musik und Streit beim Doku-Dreh

Das Album von Lucas Cordalis ist frisch auf dem Markt. Die TV-Premiere seines neuesten Songs gibt es beim großen Schlagercomeback 2022 von Florian Silbereisen. Im exklusiven Interview mit „Meine Schlagerwelt“ plaudert Lucas aus dem Nähkästchen und erzählt, wie er sich ohne Cremes, Alkohol und Zigaretten jung hält, was er von seinem Vater gelernt hat und warum er seine Tochter in einer Reality-Doku mitspielen lässt.

Lucas Cordalis
Im Interview: Schlagerstar Lucas Cordalis Bildrechte: imago images/Future Image

Meine Schlagerwelt: Lucas, du bist seit 25 Jahren im Showgeschäft: Was gefällt dir am besten daran und was nervt dich am meisten?

Lucas Cordalis: Am besten gefallen mir die Musik und das Publikum. Ich hatte den Luxus, mit meiner Familie unterwegs zu sein – mit meinem Vater und meiner Schwester. Was nerven kann, dass man oft sehr lange von Zuhause weg ist. Ich erinnere mich an Phasen, wo ich jahrelang nicht Zuhause war, sondern immer auf Tour oder im Studio. Da sind Freundschaften schwer zu halten und die ein oder andere Beziehung ist auch gescheitert daran. Aber wenn man als größte Liebe die Musik hat, dann muss die Frau das verstehen.

Meine Schlagerwelt: Du wirst in ein paar Wochen 55 Jahre alt. Man sieht dir das Alter keinesfalls an. Wie hältst du dich so jung und fit?

Lucas Cordalis: Ich benutze ganz selten Cremes. Gesunder Schlaf ist wichtig. Ich rauche nicht, ich trinke gar nicht. Die Ernährung sollte einigermaßen passen. Und sportlich bin ich auch – aber auch nicht übertrieben. Wenn man zu viel macht, ist es auch eher kontraproduktiv.

Alles, was ich kann, habe ich von ihm gelernt.

Lucas Cordalis über seinen Vater Costa

Meine Schlagerwelt: Du hast gerade dein erstes Solo-Album „Lucas Cordalis“ veröffentlicht. Warum wolltest du jetzt mal wieder selbst ins musikalische Rampenlicht?   

Lucas Cordalis: Es war ein Riesen-Herzenswunsch von mir, aber damit auch ein Versprechen, das ich einlöse. Mein Vater hat mir das Versprechen abgefordert, dass es weitergeht. Er hat sich das immer gewünscht. Wir haben wirklich stundenlang darüber philosophiert und er hat gesagt: Junge, ich wünsche mir, dass du das weitermachst. Das, was er aufgebaut hat und wir gemeinsam weitergeführt hatten. Jetzt bin ich dran und es liegt an mir.

Meine Schlagerwelt: Wie klingt denn der „neue“ Lucas Cordalis jetzt?

Lucas Cordalis: Sehr modern natürlich. Es ist klar, dass ich Schlager mache. Das liegt in meiner DNA, ich bin damit großgeworden. Es ist einfach ein Teil von mir. Ich kann und will gar nichts anderes machen. Schlager, aber ganz modern. Es sind meine eigenen Schritte, mein eigenes Ding.

Meine Schlagerwelt: Wie oft denkst du an die gemeinsamen Auftritte mit deinem Vater zurück, wenn du auf der Bühne stehst?

Lucas Cordalis: Immer. Es gibt nie einen Moment, wo ich auf die Bühne gehe und nicht denke, er steht neben mir. Das ist einfach so drin. Bei den vielen tausenden Shows, die wir gemacht haben, da war ich immer gewöhnt, dass er neben mir steht und ich ihn aus dem Augenwinkel wahrnehme. Das war wunderschön, weil wir gemeinsam als Familie – auch mit meiner Schwester Kiki – so viele schöne Momente hatten. Das fehlt mir schon. Aber trotzdem liebe ich es einfach, auf der Bühne zu stehen.

Meine Schlagerwelt: Was würdest du sagen, hast du von deinem Vater gelernt und mitgenommen?

Lucas Cordalis: Alles, was ich kann, habe ich von ihm gelernt. Als Kind das Gitarrespielen, das Klavierspielen und die Liebe zur Musik.  Das hat er mir alles mitgegeben, aber ich habe ihn natürlich in all den Jahren auch beobachtet. Was ihn ausgezeichnet hat, war sein Riesen-Talent und Charisma, aber auch die Liebe zum Publikum. Damit steht und fällt alles. Wir machen Musik für die Leute. Sie sind das allerwichtigste. Es gab keine Show, wo er nicht noch stundenlang Autogramme geschrieben hat, bis der Letzte glücklich war.

Der Beginn der Privatsphäre ist die Klotür.

Lucas Cordalis

Meine Schlagerwelt: Du bist mit deiner eigenen kleinen Familie auch häufig im Fernsehen zu sehen. Gemeinsam mit deiner Frau Daniela Katzenberger und deiner Tochter Sophia habt ihr eine Doku-Sendung, bei der ihr sehr viel aus eurem Privatleben preisgebt. Wie schwierig ist es, zu entscheiden, was man der Öffentlichkeit zeigt und was man für sich behält?

Lucas Cordalis: Am Anfang war es schon schwer für mich. Als ich meine Frau geheiratet habe und mit in die Doku eingestiegen bin, war der Beginn der Privatsphäre bei der Klotür. Alles andere war öffentlich. Es gab nicht die Möglichkeit irgendetwas zu verheimlichen. Aber wenn man nichts zu verheimlichen hat, ist es einfach. Hätte ich Dinge, die mir peinlich sind oder die ich verbergen will, dann wäre es wahnsinnig stressig. Aber so finde ich es völlig einfach.

Meine Schlagerwelt: Ihr streitet und diskutiert ja auch manchmal. Wie schwierig ist das, wenn eine Kamera dabei ist?

Lucas Cordalis: Ich versuche, beim Streit grundsätzlich eine gewisse Form zu wahren. Manche Grenzen nicht zu überschreiten. Das ist auch ganz wichtig für eine Beziehung. Da haben wir ganz klare Regeln. Wir würden uns auch nie mit Schimpfworten betiteln.

Meine Schlagerwelt: Gibt es häufiger auch Kritik von außen, dass ihr eure Tochter in der Doku zeigt?

Lucas Cordalis: Ja, es gibt schon ab und zu Kritik bezüglich unserer Tochter in der Doku. Aber was sollen wir denn machen? Sollen wir sie im Keller einsperren? Sie gehört einfach dazu. Wir sind halt als Familie unterwegs und da ist sie einfach dabei. Uns ist wichtig, dass sie auch immer super dasteht. Dass sie nur drehen muss, wenn sie wirklich Bock drauf hat. Wenn sie sagt, heute möchte sie viel lieber etwas anderes machen, würden wir nie sagen, sie soll da jetzt mitspielen, sondern sie ist völlig frei.

Meine Schlagerwelt: Du hast mit deinem Papa schon gesungen, du hast mit deiner Frau Daniela gesungen: mit wem würdest du gern mal noch auf der Bühne stehen?

Lucas Cordalis: Ich glaube, jetzt ist gerade der Moment, wo ich allein mal ein bisschen singen möchte. Aber es gibt so viele nette Kollegen im Schlagerbusiness, da könnte ich mir ganz viele vorstellen.

Meine Schlagerwelt: Lieber Lucas, vielen Dank für das Gespräch.

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT Sachsen-Anhalt | MDR SCHLAGERWELT | 22. Juli 2022 | 16:30 Uhr