Österreichische Sängerin Melissa Naschenweng: Deshalb trägt sie die pinke Lederhose

Melissa Naschenweng mag pink. Das ist bei ihren Auftritten einfach nicht zu übersehen. Ihr Markenzeichen ist die kurze und knallpinke Lederhose. Wie es zu diesem ungewöhnlichen Outfit kam, hat sie im "Meine Schlagerwelt"-Interview verraten.

Melissa Naschenweng
Begann mit sechs Jahren, die Steirische Harmonika zu spielen: Melissa Naschenweng. Bildrechte: IMAGO / POP-EYE

"In Österreich ist es tatsächlich so, wenn ich sie nicht anhabe, sind die Leute fast enttäuscht, weil es schon ein Markenzeichen geworden ist", sagt Melissa Naschenweng im Interview mit "Meine Schlagerwelt". Und tatsächlich ist ein Konzert oder Showauftritt von ihr ohne die pinke Lederhose undenkbar. Die Geschichte hinter dem ungewöhnlichen Kleidungsstück hat uns die 31-jährige Sängerin im Interview verraten. Vor der Lederhose gab es aber erstmal eine pinke Harmonika

Ich hab mit sechs Jahren begonnen, auf meiner Harmonika zu spielen und war weit und breit das einzige Mädel auf einer Streirischen. Da hab ich in der Schule immer wieder gehört: 'Das ist ein Bubeninstrument.' Ich hab dann noch Querflöte gelernt, aber die Leidenschaft war nie so groß, wie bei meiner Ziehharmonika. Als ich 20 war, war es dann immer noch ein Bubeninstrument. Da hab ich gesagt, ich male sie jetzt pink an, weil pink ist die Farbe für die Frau und das hat sich dann so durchgezogen.

Melissa Naschenweng
Wenn die Musi spielt - Winter 2021
Melissa Naschenweng: Pinke Lederhose und schwarz-pinke Harmonika gehören einfach dazu. Bildrechte: MDR / ORF / Peter Krivograd

Nach der pinken Harmonika kam dann einfach irgendwann die passende Hose dazu. Melissa Naschenweng will ihre pinke Lederhose und die schwarz-pinke Ziehharmonika also als ein Zeichen verstanden wissen. Ein Zeichen dafür, dass es eben keine Frauen- oder Männerinstrumente gibt, sondern nur EINE musikalische Leidenschaft. Voller stolz fügt sie hinzu: "Das ist einfach mein Lieblingsinstrument."

Hart erarbeitete Erfolge

Mit eben jenem Lieblingsintrument feiert sie mittlerweile einen Erfolg nach dem anderen. Sie konnte mit ihrer Musik schon mehrere Goldene Schallpatten in Österreich gewinnen, ihre Alben "Wirbelwind" und "Lederhosenrock" erreichten sogar die Chart-Spitze in ihrer Heimat und 2020 erhielt sie den Amadeus Award, den wichtigsten Musikpreis Österreichs, in der Kategorie "Schlager/Volksmusik". 2021 konnte Melissa Naschenweng diesen Erfolg nicht nur wiederholen, sondern sogar toppen. Bei der Award-Verleihung war sie drei mal nominiert und gewann zwei Preise: Erneut in der Kategorie "Schlager/Volksmusik" und für ihren aktuellen Hit "Traktorführerschein".

Die Musik der gebürtigen Kärntnerin trifft in Österreich einen Nerv, aber auch in Deutschland kommt ihr Schlager-Rock mit dem sympathischen Dialekt mittlerweile gut an. So konnte sie schon das Publikum im "ZDF-Fernsehgarten", bei "Immer wieder sonntags" und in den Shows von Florian Silbereisen überzeugen. Hinter den Erfolgen steht für die Sängerin vor allem harte Arbeit und ein gutes Team.

Ich bin ja schon sein 10 Jahren unterwegs und mir ist gar nichts geschenkt worden. Ich habe mir wirklich selbst alles hart erarbeitet mit meinem Team.

Melissa Naschenweng

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 10. September 2021 | 15:30 Uhr