Musiker starb nach Corona-Infektion "Milli Vanilli"-Sänger John Davis gestorben

John Davis, eine der Stimmen von "Milli Vanilli", ist tot. Wie seine Tochter auf ihrer Facebookseite mitteilte, starb ihr Vater am Pfingstmontag im Alter von 66 Jahren nach einer Corona-Infektion.

Fab Morvan, John Davis
Fab Morvan (links) und John Davis bei einem Auftritt 2017. Bildrechte: imago/Hoffmann

John Davis ist tot. Der aus Fürth stammende Sänger von Milli Vanilli ist am Montagabend im Alter von 66 Jahren gestorben. Dies bestätigt seine Tochter Jasmin auf Facebook. 

Leider verstarb mein Vater heute Abend am Coronavirus. Er machte viele Menschen glücklich mit seinem Lachen und seinem Lächeln, seinem glücklichen Wesen, seiner Liebe und vor allem durch seine Musik.

Jasmin Davis Facebook/John Davis

John Davis war eine der Stimmen hinter "Milli Vanilli"

John Davis
Eine der Stimmen hinter "Milli Vanilli": John Davis Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Wenn "Milli Vanilli" auftraten, sah man John Davis nicht. Denn er war nur eine der Stimmen hinter der Band. Die Frontmänner Fab Morvan und Rob Pilatus, zwei sehr gutaussehende Tänzer, waren die Gesichter der Band. "Milli Vanilli" wurden in den Neunzigern durch den Hit "Girl You Know It's True" berühmt und gewannen sogar einen Grammy als "Best New Artist". Kurz danach gab es allerdings einen Skandal. Bei einem Auftritt in Amerika blieb das Band mit dem Playback stehen. Dadurch erfuhr die Öffentlichkeit, dass Fab Morvan und Rob Pilatus gar nicht singen konnten. In Wirklichkeit steckten die Stimmen von John Davis, Ray Horton, Charles Shaw, Brad Howell und anderen dahinter. Produziert wurden "Milli Vanilli" von Frank Farian. Nach dem Skandal lösten sich "Milli Vanilli" auf.

John Davis machte weiterhin Musik. Im Dezember 2020 trat er laut "nordbayern.de" noch für Mitarbeiter des Klinikums Nürnberg auf, um sich für ihre harte Arbeit in der Pandemie zu bedanken.

(Quelle: Abendzeitung.de)

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | MDR SCHLAGERWELT | 25. Mai 2021 | 12:50 Uhr