Schlagerstar auf Erfolgskurs Nino de Angelo: "Solange die Kraft reicht, werde ich weitermachen."

Nino de Angelo schwebt künstlerisch gerade auf Wolke sieben. Mit seinem aktuellen Album "Gesegnet und Verflucht" feiert er Erfolge, mit denen er selbst nicht mehr gerechnet hätte. Wie es für ihn musikalisch weitergehen soll, hat uns der Sänger im Interview verraten.

Nino de Angelo
Ist endlich wieder obenauf: Nino de Angelo. Bildrechte: IMAGO / STAR-MEDIA

Mit "Gesegnet und Verflucht" feierte Nino de Angelo Anfang des Jahres ein unglaubliches Comeback. Das Album des 57-jährigen Sängers stieg direkt auf Platz zwei der deutschen Albumcharts ein. Damit konnte er seinen größten Erfolg seit seinem Megahit "Jenseits von Eden" aus dem Jahr 1984 feiern. Das Kuriose daran: Nino du Angelo ist von seinem Erfolg ähnlich überrascht, wie wohl viele seiner Fans. Im exklusiven interview mit "Meine Schlagerwelt" verriet er, dass die Zeit davor nicht ganz einfach für ihn war:

Es war eine reine Herzenssache, dieses Album zu machen. Ich war eigentlich total demotiviert durch meine letzten Misserfolge. (...) Ich kam ja von ganz oben und wenn du dann im Laufe der dreißig Jahre immer ein Stück weiter runter sackst, dann ist das ein bisschen komisch. Es ist einfach unbefriedigend.

Nino de Angelo

Mit dem Album "Jenseits von Eden" und dem gleichnamigen Song hatte Nino de Angelo Mitte der 80er Jahre seine erfolgreichste Zeit. Der Titel wurde in mehrere Sprachen übersetzt und wurde zum Megahit. Doch trotz vieler weiterer Songs und Alben - so richtig anknüpfen konnte der Sänger mit den italienischen Wurzeln an diesen Erfolg nie. Bis zu diesem Jahr. Schuld daran war auch, dass er zu viel auf andere und zu wenig auf sich selbst gehört hat. Bei "Gesegnet und Verflucht" hingegen, habe er sich aber vorgenommen, etwas zu machen, was seiner Vorstellung entspricht, ohne dass ihm jemand reinspricht. "Ich hätte das eigentlich früher machen sollen", sagt der Musiker dazu. Zum neuen Nino-Sound kam auch ein neuer Look: Lederjacke und Tattoos - passend zum etwas düsteren Sound, den er nun anschlägt.

Doch trotz seiner Überzeugung, mit der er sein Album angegangen ist, hat er nicht mit dem Erfolg gerechnet - im Gegenteil. "Ich dachte: ‚Das ist mein letztes Album und das mache ich jetzt, ob es erfolgreich wird oder nicht.‘ Aber warum sagt man sowas? Wahrscheinlich, weil man denkt, es wird nicht erfolgreich und da sichert man sich vorher ab", so Nino de Angelo. Seine Skepsis war unbegründet. Die Schlagerfans feiern den neuen Nino de Angelo und der macht in unserem Interview eine überraschende Ankündigung.

Jetzt habe ich nochmal Blut geleckt und ich denke, ich werde noch ein Album machen und vielleicht noch eins. Solange die Kraft reicht und solange ich tolle Songs schreibe, werde ich weitermachen.

Nino de Angelo

Als Erfolgsrezept für neue Musik richtet Nino de Angelo in unserem Interview mahnende Worte an sich selbst: "Der ausschlaggebende Punkt ist, dass ich die Songs selber schreiben muss. Ich darf mich jetzt nicht wieder verstricken in diese alten Fahrwasser, wo dann die Leute kommen und sagen: ‚Hey, ich schreib dir was.' Ich darf mich da wirklich nicht verzetteln. Es funktioniert, weil es meine Songs sind und weil die sehr ehrlich sind. Wenn ich jetzt anfange das wieder zu vernachlässigen, dann glaub ich, dass es wieder den Bach runter geht."

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 26. Mai 2021 | 16:45 Uhr