"Fieber und Kopfschmerzen" Nino de Angelo mit Corona-Virus infiziert

Nino de Angelo hat sich mit dem Corona-Virus angesteckt, das machte er jetzt in seiner Instagram-Story öffentlich. Aufgrund einer schweren Lungenkrankheit gehört der Sänger zur Risikogruppe.

Nino de Angelo
Omikron hat ihn erwischt - Nino de Angelo hat sich mit Corona infiziert. Bildrechte: dpa

"Mich hat's jetzt auch erwischt", sagt Nino de Angelo am Montagnachmittag in seiner Instagram-Story. Seinen knapp 26.000 Followern teilt der Sänger so mit, dass er sich mit dem Corona-Virus infiziert hat und klingt dabei doch ungewohnt besorgt. "Das wollte ich wirklich tunlichst vermeiden, aber dieses Omikron flutscht einfach überall durch", so der 58-Jährige.

Wo und wann sich Nino de Angelo angesteckt hat, verrät er nicht. Mittlerweile gehe es ihm zwar wieder gut, seine Corona-Symptome, die er anschließend schildert, sind jedoch trotz Impfung deutlich gewesen:

Ich hatte Fieber, starke Kopfschmerzen, Durchfall, alles mögliche. Aber ich hoffe, es bleiben keine Long-Covid-Schäden. [...] Passt auf euch auf, es ist nicht nur eine Erkältung. Ich bin froh, dass ich geimpft bin.

Nino de Angelo Instagram-Story

Nino de Angelo leidet an COPD

Nino de Angelo
Bleibt immer optimistisch: Nino de Angelo. Bildrechte: IMAGO / STAR-MEDIA

Tatsächlich ist der "Jenseits von Eden"-Sänger Nino de Angelo im Falle einer Corona-Infektion besonders gefährdet. Seit etwa fünf Jahren leidet er an der unheilbaren Lungenkrankheit COPD. Die Abkürzung steht für ‚chronic obstructive pulmonary disease‘. Übersetzt bedeutet das chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Bei COPD kommt es zu einer Verengung der Atemwege, die mit fortschreitender Krankheit meist zunimmt. Die Krankheit äußert sich vor allem in Symptomen wie Husten und Atemnot.

Im Endstadium von COPD kann häufig nur noch eines helfen: Eine Lungentransplantation. Dieser Weg war beispielsweise auch bei Schlagerstar Roland Kaiser unumgänglich. Einen solch schweren Eingriff lehnt Nino de Angelo jedoch strikt ab.

Neue Single seit Freitag

Kurz vor seiner Erkrankung gab es gleich doppelten Grund zur Freude bei dem Sänger. Am Freitag erschien seine neue Single "An irgendetwas glauben", mit der er außerdem ankündigte, dass es von seinem Erfolgsalbum "Gesegnet und verflucht" am 11. Februar eine "Träumer-Edition" mit sechs neuen Songs geben wird. Das Album, welches erstmals im vergangenen Februar erschien, brachte Nino de Angelo am Freitag einen weiteren großen Erfolg ein: Er landete damit nämlich auf Platz 5 der Schlager-Jahrescharts 2021. Was für ein Erfolg!

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT Sachsen-Anhalt | 25. Januar 2022 | 13:00 Uhr

Nino de Angelo
Bildrechte: IMAGO / Future Image