Schlagerstar hat zugelegt Nino de Angelo will gegen die Corona-Kilos kämpfen

Nino de Angelo feiert mit seinem aktuellen Album "Gesegnet und verflucht" aktuell riesige Erfolge. Trotzdem ist der Schlagersänger derzeit nicht mit sich im Reinen. Ihn stört sein "Corona-Speck".

Nino de Angelo
Will etwas gegen den "Corona-Speck" tun: Nino de Angelo. Bildrechte: IMAGO / STAR-MEDIA

Nino de Angelo ist unzufrieden und das trotz seines aktuellen Erfolges. Seine Unzufriedenheit liegt aber nicht im musikalischen, sondern eher im körperlichen Bereich. Auf seinem Instagram-Profil zeigte sich der 57-jährige Sänger jetzt schonungslos offen und ehrlich: Er hat in der Corona-Zeit zugelegt.

Hab ich ne Plautze bekommen, scheiß Corona-Speck. Ich muss unbedingt abnhemen Leute, echt. Mir passen meine Klamotten nicht mehr.

Nino de Angelo Instagram

Nino de Angelos Fans muntern ihn auf

Nino de Angelo: Gesegnet & verflucht
Cover von "Gesegnet & verflucht" Bildrechte: Sony Music

Auf seine offenen Worte folgen viele Erfahrungsberichte und Ratschläge, aber vor allem auch aufmunternde Worte von seinen Fans. Nino de Angelo, der aktuell in Süditalien im Urlaub weilt, solle erst nach seinem Urlaub ans Abnehmen denken, schreibt ein Nutzer. Ratschläge könnte sich der Sänger bei seinem Kollegen Ben Zucker holen. Der hatte während der Corona-Zeit auch erst zugelegt und sich dann ein intensives Trainingsprogramm auferlegt.

Ein Großteil von Nino de Angelos Fans sieht allerdings gar kein Problem bei den Corona-Pfunden - im Gegenteil. "Dann kauf Dir neue Sachen, ab einem bestimmten Alter sieht ein kleiner Bauch sexy aus", schreibt Userin voss.ilona. Ein weiterer Fan sieht es ebenfalls pragmatisch und meint: "Schwarz macht schlank. Von daher bist du schon gut mit deinen Klamotten ausgestattet."

Imagewechsel mit "Gesegnet & verflucht"

Tatsächlich ist Nino de Angelo aktuell vor allem in schwarz unterwegs. Mit seinem Album "Gesegnet und verflucht" hat sich sein Sound und auch sein Look etwas verändert. Die Stimme etwas rauer, der Sound etwas düsterer und auf der Bühne fällt der Sänger mit seinen neuen Tattoos und der schwarzen Lederjacke auf. Dieses Gesamtpaket kommt an: Sein Album stieg direkt auf Platz zwei der deutschen Albumcharts ein. Damit konnte er seinen Erfolg von "Jenseits von Eden" wiederholen. Musikalisch schwebt Nino de Angelo also gerade auf Wolke sieben - egal ob mit oder ohne "Corona-Speck".

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | 09. Juni 2021 | 12:05 Uhr