Schlagersänger schwer lungenkrank Dreh mit Nino de Angelo in Sachsen: Das ist vielleicht mein letztes Lied

Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Nino de Angelo schwer lungenkrank ist. Derzeit laufen Dreharbeiten mit dem Sänger für sein nächstes Album. Der Bild-Zeitung sagte Nino: "Das ist vielleicht mein letztes Lied".

Nino de Angelo
Nino de Angelo weiß nicht, was auf ihn zukommt. Bildrechte: imago/Lars Berg

Die Fans des Schlagersängers Nino de Angelo haben Ende Oktober erfahren müssen, dass der Schlagersänger unheilbar krank ist. Nino de Angelo leidet an der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Der 56-Jährige teilte mit, dass er schätzt, etwa noch fünf Jahre zu leben.

Nino de Angelo
Nino de Angelo 1984 - in dieser Zeit feierte er mit "Jenseits von Eden" Riesen-Erfolge. Bildrechte: imago/teutopress

Derzeit wird in Sachsen das Musikvideo zu Nino de Angelos Single "Zeit heilt keine Wunden" für sein nächstes Album gedreht. Die Aufnahmen finden in der Radebeuler Friedensburg in Sachsen statt. Der Titel des Albums "Gesegnet und verflucht" spiegelt die derzeitigen Gefühle des Sängers wider. Als Nino de Angelo 1983 mit seinem von Drafi Deutscher geschriebenen Titel "Jenseits von Eden" seinen fulminanten Durchbruch feierte, war der damals 20-Jährige zweifellos gesegnet. Jetzt, da nach Blut- sowie Lymphdüsenkrebs und drei Bypässen noch die unheilbare Lungenkrankheit COPD dazu gekommen ist, fühlt sich Nino de Angelo wohl verflucht. Der Bild-Zeitung sagte er, er sei jetzt der Fürst der Finsternis, habe sich gerade auf die Hände in englischer Sprache die Worte "gesegnet" und "verflucht" tätowieren lassen.

Keiner weiß, wie lange meine Lebensuhr noch tickt. Gerade verlor ich mit Karl Dall und Diego Maradona zwei Freunde. Das ist vielleicht mein letztes Lied.

Nino de Angelo Bild-Zeitung

Das Musikvideo soll gemeinsam mit dem Album "Gesegnet und verflucht" im Februar nächsten Jahres erscheinen.

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | MDR SCHLAGERWELT | 30. November 2020 | 14:19 Uhr