Konzertbesuch beim Schlagerrocker Matthias Reim: "Wer die Nase zu hoch hält, bekommt eine drauf!"

Seine Lieder – echte Ohrwürmer. Seine Stimme - unverwechselbar. Sein Leben – eine Achterbahnfahrt. Schlagerwelt-Reporter Peter Heller trifft Matthias Reim am Rande eines Konzerts in Dresden und spricht mit ihm über die Auswirkungen der Pandemie, Aufregung vor seinen Konzerten und sein bald erscheinendes Album. Außerdem erzählt er uns exklusiv, welche Tipps er seinen Kindern Marie und Julian Reim für ihre Karrieren gegeben hat.

Konzertbesuch bei Matthias Reim
Endlich wieder Konzerte, endlich wieder unterwegs: Matthias Reim hat Spaß. Bildrechte: MDR / Alexander Friederici

Soundcheck im Großen Garten Dresden. Die Sonne strahlt mit voller Kraft auf die große Open-Air-Bühne "Junge Garde" und reflektiert in den metallenen Musikinstrumenten. Matthias Reim trägt Sonnenbrille und schaut voller Vorfreude auf die noch leeren Ränge, während er sich mit seiner Band einspielt. Die Musiker sind in neuer Konstellation unterwegs. Nur zwei Gitarristen sind von seiner vorigen Truppe erhalten geblieben, erklärt er uns später. "Das tat auch ein bisschen weh, eine alte Band gehen zu sehen. Aber einige haben auch gesagt: 'Diese Erneuerung ist nicht unser Ding.' Die wollten Rockshows machen, aber ich will Konzerte machen. Ich habe wieder die besten Jungs gefunden, die man finden kann!"

Teil der Band: Christin Stark

Matthias Reim mit Freundin Christin Stark.
Matthias Reim mit Freundin Christin Stark. Hier bei einem gemeinsamen Auftritt 2017. Bildrechte: imago/Future Image

Christin Stark steht ebenfalls im Hintergrund. Als Background-Sängerin begleitet sie ihren Partner bei seiner Tour. Endlich können alle Musiker wieder gemeinsam auftreten. Die vergangenen eineinhalb Jahre waren wegen der Pandemie auch für den erfolgreichen "Verdammt ich lieb dich"-Sänger nicht leicht.

Doch er hat die Zeit genutzt und die Krise als Chance gesehen, sagt er. Er habe seine früheren Konzerte angehört und analysiert, um sie noch besser zu machen. "Ich habe einen Probenraum in mein Studiohaus gebaut, mit farbigem Bühnenlicht. Dann haben wir da drei Monate geprobt und alle Reim-Songs auf den Kopf gestellt. Wir haben die Lieder wirklich neu entdeckt und neu arrangiert, um endlich mal nicht nur ein Partyereignis zu schaffen, sondern auch ein Konzerterlebnis." Wie gut den Musikern das gelungen ist, wird sich später am Tag noch zeigen.

Feste Routinen im Konzert-Alltag

Auf mich wirkt Matthias Reim zwar etwas aufgeregt – aber total mit sich im Reinen. Er nimmt sich Zeit, führt mich herum und beschreibt, wie es sich anfühlt, endlich wieder vor Live-Publikum spielen zu dürfen.

Das ist pures Glück, da klopft das Herz, da ist der Blutdruck auf 180. Ich mach die Kopfhörer laut, um mir selbst die Angst zu nehmen.

Matthias Reim
Peter Heller im Gespräch mit Matthias Reim
Peter Heller im Gespräch mit Matthias Reim. Bildrechte: MDR / Alexander Friederici

In diese Gefühle mischt sich aber auch nach vielen Jahren immer noch ein wenig Lampenfieber: "Diese Stunde vorher, da laufe ich auf und ab und spiele völlig sinnlose Spiele auf meinem Ipad." Ein Konzert-Tag des 63-Jährigen ist fest durchstrukturiert. Das Wichtigste für Matthias: erstmal ausschlafen. Er ist Langschläfer und lässt das Frühstück daher meistens aus, verrät er.

Nach dem Mittag liest er dann gern Bücher von Bernard Cornwell im Hotelzimmer. Die historischen Romane des britischen Schriftstellers haben es ihm angetan und lenken ihn gut bis zum Soundcheck ab. 17 Uhr folgt ein Cappuccino, 18 Uhr duschen. Als festes Ritual bringt sein Fahrer, Securitychef und langjähriger Freund Willi dann wenige Minuten vor Konzertbeginn ein frisch gezapftes Bier – dazu gibt’s eine Zigarette, bevor es auf die Bühne geht. Alles wirkt so eingespielt, so normal und nicht abgehoben.

Ich habe mein Leben lang die Nase runter genommen. Wer die Nase hochhält, der bekommt auch einen drauf. Das passt nicht zu mir.

Matthias Reim

Diese Ratschläge gibt er auch seinen Kindern. Sowohl Marie Reim als auch Julian Reim sind inzwischen auf dem besten Weg, erfolgreich mit ihrer Musik zu werden. "Ich versuche ihnen immer zu erklären, dass das nicht über Nacht kommt. Diese Akzeptanz, dass die Menschen einen Künstler lieben, das ist ein Prozess, der über Jahre geht." Der Weg sei das, was zählt. Ein Ziel solle es nicht geben. Und selbst wenn mal eine Single floppt, sei das nicht schlimm. "Weißt du, wie viele Singles bei mir gefloppt sind oder wie viele Täler ich durchschreiten musste?"

Tatsächlich hat Matthias Reim vor ziemlich genau 10 Jahren in einem Interview zugegeben, dass er einen Schuldenberg in Höhe von 13 Millionen Euro angehäuft hatte, weil er unter anderem den falschen Menschen vertraute. Nach einem verkürzten Insolvenzverfahren konnte er sich wieder finanziell erholen und gilt seit 2010 wieder als schuldenfrei. Nach den harten Jahren ist der Erfolg zurück. Seine großen Konzerte sind wie das hier in Dresden fast immer ausverkauft – zurecht, wenn man die Energie sieht, die Matthias Reim auch heute Abend auf der Bühne ausstrahlt. Mitte Januar 2022 soll sein neues Album veröffentlicht werden, das er vor wenigen Tagen im Studio fertiggestellt hat. Die Schlagerfans dürfen gespannt sein, wie neue Reim-Musik klingt, für die sich der Künstler so lange Zeit lassen konnte.

Konzertbesuch bei Matthias Reim 4 min
Bildrechte: MDR

03:40 min

https://www.mdr.de/meine-schlagerwelt/konzert-besuch-bei-schlager-rocker-matthias-reim100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Konzertbesuch bei Matthias Reim 4 min
Bildrechte: MDR

03:40 min

https://www.mdr.de/meine-schlagerwelt/konzert-besuch-bei-schlager-rocker-matthias-reim100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Die Schlager des Monats | 08. Oktober 2021 | 20:15 Uhr