Für das Jahr 2022 Das sind die guten Vorsätze der Schlagerstars

Mehr Sport, gesünder essen, nicht mehr rauchen: Viele Menschen machen sich für das neue Jahr gute Vorsätze. Auch unsere Schlagerstars nehmen sich für 2022 einiges vor.

Oli.P, Nik P. und Semino Rossi
Egal, ob guter Vorsatz oder nicht: Oli.P, Nik P. und Semino Rossi freuen sich aufs neue Jahr. Bildrechte: Colourbox.de / IMAGO / Future Image / HOFER

Tanja Lasch ist mit sich im Reinen, zumindest wirkt es im Interview mit "Meine Schlagerwelt" so, als wir sie auf ihre guten Vorsätze für das Jahr 2022 ansprechen. "Eigentlich lasse ich alles auf mich zukommen. Es gibt jetzt kein bestimmtes Laster, was ich ablegen möchte", sagt die Sängerin entschlossen. Auch Oli.P nimmt sich für das kommende Jahr nichts vor. Er sei einfach nicht der Typ für gute Vorsätze. Wenn er etwas ändern wolle, dann ändere er es einfach.

Dafür brauche ich kein Datum. Wie vor zehn Jahren, als ich gesagt habe: ‚So, jetzt rauche ich nicht mehr.‘ Dann ist es Mai und man kann es trotzdem machen. Dann muss man nicht sagen: ‚So, ich muss jetzt noch sieben Monate rauchen.‘ Man kann dann einfach aufhören.

Oli.P

Wünsche für das kommende Jahr hat er dennoch. "Ich möchte, dass es allen Menschen gut geht und natürlich auch, dass meine Familienangehörigen und meine Freunde gesund sind." Ein Wunsch, den man bei Oli.P nur allzu gut nachvollziehen kann, schließlich hatte er in letzter Zeit einige Schicksalsschläge zu verkraften.

Einen ganz klassischen Vorsatz hat Schlager-Newcomer Daniel Sommer. Er will "ein bisschen mehr Sport" machen. Doch auch beruflich soll es bei ihm weiter voran gehen: "Als größten Vorsatz für 2022 habe ich, endlich mein eigenes Album in den Händen halten zu können" sagt der Sänger und Produzent.

Guter Vorsatz: Neue Musik

Daniel Sommer ist nicht der einzige Schlagerstar, der sich neue Musik als großen Vorsatz für 2022 nimmt. Auch Chris Cronauer schlägt in diese Kerbe. Für ihn stehe "ein spannendes Jahr" an, denn auch der 26-Jährige plant sein Album. Am Ende sei die Musik dennoch sekundär, weil: "Gesundheit und die Freude am Leben, das ist Punkt eins", meint Chris Cronauer.

Olaf Berger
Neues Jahr, neues Album: Olaf Berger freut sich drauf. Bildrechte: imago images / STAR-MEDIA

Ähnlich äußert sich Sänger Olaf Berger. Der 57-Jährige, der seinen Silvesterabend in seiner Wahlheimat auf Mallorca verbringt, hat sich für das kommende Jahr einiges vorgenommen. Er möchte im Frühjahr sein erstes Album auf seinem eigenen Label "Bergerstark" veröffentlichen, welches er vor zwei Jahren gegründet hat. "Das ist eine schöne Herausforderung für mich und da freue ich mich riesig drauf", verrät der Sänger. Doch so schön das berufliche Vorankommen auch sei, "Familie, Freunde und Partnerschaften zu pflegen, ist das Wichtigste im Leben", sagt Olaf Berger.

Anderes Alter, andere Vorsätze

Nik P.
Hat auch 2022 viel vor: Sänger Nik P. Bildrechte: imago/HOFER

Auch wenn sich Schlagersänger Nik P. schon seit vielen Jahren keine Vorsätze mehr mache, so hat er dennoch einige Wünsche für das kommende Jahr: "Nächstes Jahr werde ich 60 – das ist ja unfassbar – deswegen ist für mich wichtig, dass alles so bleibt, wie es ist. Von der Gesundheit, vom Elan, vom Spirit. Ich habe noch so viele Pläne. [...] Ich hoffe, dass mir das bleibt und ich noch alles umsetzen kann, was ich musikalisch im Kopf habe."

Auch Schlagerlegende Howard Carpendale bringt in Sachen Vorsätze sein Alter ins Spiel: "Wenn man 75 ist, dann hat man ganz andere Vorsätze als früher", sagt der Sänger von Hits wie "Hello Again" und "Ti Amo". Das Wichtigste sei für ihn, "dass es mit meiner Familie genauso weiter läuft, die Gesundheit so weiter läuft", sagt er in unserem Interview.

Semino Rossi möchte in die Heimat

Familie ist auch bei Semino Rossi das große Stichwort: Er hat sich einen ganz besonders schönen Vorsatz gemacht. Der 59-Jährige will im kommenden Jahr auf eine große Reise gehen. Mit leuchtenden Augen sagt er im Interview:

Ich möchte einmal meine Mama besuchen in Argentinien. Das möchte ich unbedingt nächstes Jahr machen.

Semino Rossi

Gerade die Pandemie-Zeit dürfte für den gebürtigen Argentinier Semino Rossi nicht einfach gewesen sein. Die mehr als 10.000 Kilometer zwischen Mitteleuropa und Argentinien wurden durch die Reisebeschränkungen noch länger. Zwar ist er schon seit vielen Jahren in Österreich zu Hause, ein Großteil seiner Familie wohnt jedoch noch in Südamerika.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Die große Silvesterparty | 31. Dezember 2021 | 19:45 Uhr

Mehr zu den Stars