Startenor und Schlagersänger Ein Wandler zwischen Schlager und Wagner: René Kollo wird 85

Seine Karriere begann mit Schlagern, doch zu Weltruhm kam er als klassischer Tenor. Am 20. November wird René Kollo 85 Jahre alt.

René Kollo
Ein Weltstar mit vielen Talenten: René Kollo. Bildrechte: HGM Press

Für ihn selbst ist es ein kleines Wunder. "Die Stimme ist genau wie früher", sagte René Kollo vor einigen Monaten in der ARD. "Sie ist nicht abgenutzt, was ich gar nicht verstehen kann." Denn Grund zur Abnutzung hätte Kollos wichtigstes Gut sehr viel - seit mehr als 60 Jahren arbeitet er mit seiner Stimmkraft. Am Sonntag wird er 85 Jahre alt. Kollo ist dabei eine Rarität - er wandelt zwischen Schlager und Richard Wagner.

Kollo kam am 20. November 1937 in Berlin zur Welt. Sein Nachname ist die Kurzform des eigentlichen Familiennamens Kollodzieyski. Schon sein Großvater und sein Vater trugen die Kurzform Kollo - Walter und Willi Kollo waren Texter und Komponisten. Viele Menschen würden in Schubladenkategorien denken, sagte René Kollo im ARD-Interview. "Bei mir wussten sie nicht, wo schieben sie ihn nun hin." Denn er sang zunächst Schlager und erst später die großen Wagner-Werke.

Die zweite Folge der Musiksendung Musik aus Studio B mit dem Sänger Rene Kollo, Deutschland 1960er Jahre.
René Kollo in jungen Jahren. Hier bei einem Auftritt 1962. Bildrechte: imago/United Archives

Sein erster Erfolg war 1961 eine deutsche Fassung von "Hello Mary Lou", die 1961 vorn in den Charts landete. Womöglich hätte Kollo eine lupenreine Schlagerkarriere hingelegt. "Meine große Liebe wohnt in einer kleinen Stadt" hieß ein zweiter Titel aus seinen Anfängen. Doch Kollo ließ seine Stimme klassisch ausbilden und übernahm Mitte der 60er Jahre in Braunschweig ein erstes Engagement als Tenor.

Von dort ging es weiter an die Deutsche Oper nach Düsseldorf und dann in seine Schicksalsstadt Bayreuth. Mit 30 Jahren bekam er dort sein erstes Engagement. Bald war er der Lohengrin, dann der Tristan und auch Siegfried. Die musikalischen Leistungen Kollos bekamen Bewertungen voller Superlative. Doch immer wieder machte Kollo Ausflüge in die Welt außerhalb der Opern-Bühnen: 1975 sang er "Das ganz große Glück" - das Lied der ARD-Fernsehlotterie. 1986 nahm er ein Album mit Liedern von Udo Jürgens auf und erst im vergangenen Jahr sang er ein Duett mit Art Garfunkel Jr. auf dessen Album.

Mit Material von: AFP

Dieses Thema im Programm: MDR Schlagerwelt | 17. November 2022 | 16:00 Uhr