Musiker redet über Tabu-Thema "Klaane Flugficht": Toni Kraus besiegt Sucht

Toni Kraus verzauberte vor Jahren als "Klaane Flugficht" das Publikum. Inzwischen ist der Musiker 24 Jahre alt und hat öffentlich gemacht, dass er pornosüchtig war.

Toni Kraus
Toni Kraus als "Klaane Flugficht" 2005 und heute. Bildrechte: imago images/Future Image/Mauersberger

Toni Kraus stand einst als "Klaane Flugficht" zumeist neben seinem Vater Thomas "Rups" Unger, einem ehemaligen Mitglied der Randfichten auf der Bühne. Seitdem er drei Jahre alt ist, macht Toni Musik, mit sechs stand er das erste Mal auf einer Bühne. Mit zwölf verabschiedet sich die "Klaane Flugficht" von der Bühne. Vier Jahre später kehrt Toni Kraus zurück mit eigenen Liedern in einem anderen Genre. 2016 erscheint mit "Neuanfang" sein erstes Album.

Jetzt hat der 24-jährige Musiker öffentlich bekannt, dass er pornosüchtig war. Im Nachmittagsmagazin "MDR um 4" spricht er über seine Sucht und seinen Weg heraus.

Ich habe letztes Jahr im Sommer eine halbseitige Gesichtslähmung gehabt und war hinterher im Krankenhaus, weil es mir auch anderweitig nicht gut ging, weil es mir auch psychisch nicht gut ging. Ich habe da viel in meinem Leben gedreht, viel Vergangenheit aufgearbeitet und bin, glaube ich, gestärkt daraus hervorgegangen. Für mich war es genau richtig, darüber zu reden.

Toni Kraus MDR um 4
Toni Kraus
Toni Kraus 2016, in diesem Jahr erschien sein ersten Album. Bildrechte: IMAGO

"Ich bin in einer Generation groß geworden, wir waren vielleicht die erste Generation überhaupt, die Sexualität an allen Ecken und Kanten mitbekommt. Wir haben ja mit unserem Handy ständig Zugang", so Toni Kraus weiter. Deshalb möchte er mit seiner Offenheit vielleicht auch für andere eine Tür aufmachen und gerade jungen Leuten sagen, dass das gar nicht so cool und so normal ist, wie es dargestellt wird.
Er sei in dieser Phase Christ geworden und habe sich im letzten Jahr auch taufen lassen. Er finde, dass es zwar irgendwie schön ist, in einer sehr freien Gesellschaft zu leben.Trotzdem glaube er, dass Liebe und das, was zwei Menschen miteinander teilen, etwas sehr Besonderes ist und dass das gar nicht so cool sei, das mit jedem zu teilen.

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | MDR SCHLAGERWELT | 08. November 2021 | 16:38 Uhr