Alternative zum Eurovision Song Contest Vanessa Mai & Oonagh starten beim Free European Song Contest

Die Schlagersängerinnen Vanessa Mai & Oonagh gehen am Samstag beim Free European Song Contest (FreeESC) an den Start. Ausgedacht hat sich die Alternative zum ESC Moderator Stefan Raab.

Collage: Vanessa Mai & Oonagh
Freuen sich auf den FreeESC: Vanessa Mai & Oonagh Bildrechte: imago images / STAR-MEDIA

Zwei Alternativ-Contests für ausgefallenen ESC

Aufgrund der Corona-Pandemie fällt der Eurovision Song Contest 2020 aus. Der 65. Contest sollte sollte am 16. Mai in den Niederlanden, in Rotterdam stattfinden. Am 18. März hat die European Broadcasting Union aufgrund der Corona-Pandemie entschieden, den Wettbewerb abzusagen. Alternativ-Ausscheide gibt es in Deutschland gleich zwei - den Free European Song Contest auf ProSieben und den Eurovision Song Contest 2020 - das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie im Ersten. Beide Shows werden am Samstag, den 16. Mai 2020, zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr, ausgestrahlt.

Der Eurovision Song Contest 2020 - das deutsche Finale

Barbara Schöneberger
Barbara Schöneberger moderiert die Show im Ersten Bildrechte: IMAGO

In der Show, die von Barbara Schöneberger moderiert wird, werden internationale Gäste ihre geplanten ESC-Beträge präsentieren. Dabei sind der slowenische Popsänger Ben Dolic (23), der Deutschland beim ESC in Rotterdam mit dem Titel "Violent Thing" vertreten sollte, das dänische Duo Ben & Tan mit "Yes", Daði Freyr og Gagnamagnið aus Island mit "Think about things" und The Roop aus Litauen mit "On fire". Andere Teilnehmer werden in Musikvideos zu sehen sein. In einem klassischen Voting werden dann die Zuschauenden entscheiden, wer der deutsche Sieger der Herzen beim ESC 2020 sein wird, das teilte die ARD mit.

Der Free European Song Contest

Conchita Wurst
Conchita Wurst präsentiert mit Steven Gätjen den Contest Bildrechte: dpa

Den hat sich Fernseh-Experte Stefan Raab ausgedacht. 15 Länder gehen an den Start, moderiert wird der Contest von Conchita Wurst und Steven Gätjen. In dem neuen Wettbewerb sollen nach Angaben von ProSieben die Musiker nacheinander live auf der Bühne in einem Studio in Köln für ihr Herkunftsland ins Rennen gehen. Alle Künstler müssen einen tatsächlichen Bezug zu dem Land haben, für das sie antreten. Sie sind entweder dort geboren, besitzen die Staatsbürgerschaft oder ihre Eltern sind dort geboren.

Wie funktioniert die Punktevergabe und die Abstimmung?

Jedes Land vergibt Punkte nach dem traditionellen ESC-Modus (1 bis 8, 10 und 12 Punkte). Zur Punktevergabe wird live in alle Teilnehmerländer geschaltet, wo lokale #FreeESC-Sympathisanten den internationalen Gesangswettbewerb verfolgen und Punkte vergeben. In Deutschland, Österreich und der Schweiz voten die ProSieben-Zuschauer via Telefon und SMS. Anrufe und SMS werden dabei in Punkte umgerechnet.Am Ende gewinnt der Künstler bzw. das Land mit den meisten Punkten.

Vanessa Mai startet für Kroatien, Oonagh für Bulgarien

Schlagersängerin Vanessa Mai startet für Kroatien, ihr Vater wurde dort geboren. Oonagh geht für Bulgarien ins Rennen, bei ihr stammt die Mutter aus dem Land, für das sie antritt. Beide Sängerinnen sind voller Vorfreude.

Alle Teilnehmer stehen noch nicht fest, doch schon eine ganze Menge: So gehen für die Türkei Eko Fresh und Umut Timur an den Start, Kelvin Jones vertritt Großbritannien, Josh ist der Kandidat für Österreich, Sion Hill singt für Irland, Sarah Lombardi tritt für Italien an und Mike Singer für Kasachstan.

Sängerin Oonagh ( Senta Sofia Delliponti ) während der ARD Fernsehshow Heimlich - Die große Schlager
Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Dieses Thema im Programm: MDR SCHLAGERWELT | MDR SCHLAGERWELT | 14. Mai 2020 | 16:04 Uhr