Riverboat-Gäste am 11. Mai
Norbert Rier, die Wildecker Herzbuben, voXXclub, Saso Avsenik, Karin Roth, Takeo Ischi und Sigrid & Marina - diese Gäste begrüßen Kim Fisher und Susan Link im Riverboat. Bildrechte: Kirsten Nijhof

MDR-Talk Volkstümliche Klänge bei "Riverboat"

Das wird eine Gaudi! Im "Riverboat" treffen sich die großen Stars der volkstümlichen Musik. Kim Fisher und Susan Link begrüßen zum Live-Talk Solisten wie Saso Avsenik, Kult-Duos wie die Wildecker Herzbuben und die volkstümliche "Boyband" voXXclub. Die Stars plaudern nicht nur aus dem Nähkästchen, sondern sorgen auch für ausgelassene Stimmung im Studio.

Riverboat-Gäste am 11. Mai
Norbert Rier, die Wildecker Herzbuben, voXXclub, Saso Avsenik, Karin Roth, Takeo Ischi und Sigrid & Marina - diese Gäste begrüßen Kim Fisher und Susan Link im Riverboat. Bildrechte: Kirsten Nijhof

Die Gäste im Überblick

Norbert Rier
Norbert Rier: Volksmusikstar und Frontmann der Kastelruther Spatzen Mehr als 15 Millionen verkaufte Tonträger, 65 Goldene Schallplatten, 18 Mal Platin, sechsmal Doppel-Platin, einmal Dreifach-Platin und zahlreiche weitere Auszeichnungen: Norbert Rier und seine Kastelruther Spatzen gelten als erfolgreichste deutschsprachige Musikgruppe des volkstümlichen Schlagers. Anlässlich seines ersten Besuchs im „Riverboat" verrät der Frontmann der Südtiroler Erfolgstruppe und leidenschaftliche Landwirt u.a., warum ihm der Schritt vom Schlagzeuger zum Sänger der Spatzen nicht leichtfiel, was Melken und Musik miteinander zu tun haben und welche Konsequenzen er aus seiner kürzlichen Herz-OP gezogen hat. Bildrechte: dpa
Norbert Rier
Norbert Rier: Volksmusikstar und Frontmann der Kastelruther Spatzen Mehr als 15 Millionen verkaufte Tonträger, 65 Goldene Schallplatten, 18 Mal Platin, sechsmal Doppel-Platin, einmal Dreifach-Platin und zahlreiche weitere Auszeichnungen: Norbert Rier und seine Kastelruther Spatzen gelten als erfolgreichste deutschsprachige Musikgruppe des volkstümlichen Schlagers. Anlässlich seines ersten Besuchs im „Riverboat" verrät der Frontmann der Südtiroler Erfolgstruppe und leidenschaftliche Landwirt u.a., warum ihm der Schritt vom Schlagzeuger zum Sänger der Spatzen nicht leichtfiel, was Melken und Musik miteinander zu tun haben und welche Konsequenzen er aus seiner kürzlichen Herz-OP gezogen hat. Bildrechte: dpa
Wildecker Herzbuben
Die Wildecker Herzbuben, Volksmusik-Duo Als Musiker in der Begleitband von Schlagerstar G.G. Anderson waren sie einst als „die zwei Dicken“ bekannt. Heute kennt sie jeder als eines der erfolgreichsten Duos des volkstümlichen Schlagers, deren Titel „Herzilein“ innerhalb weniger Monate Doppelplatin-Status erreichte und sich bis heute rund 30 Millionen Mal verkauft hat. Im „Riverboat" blicken wir auf den ersten TV-Auftritt von Herzbube Wolfgang zurück und er verrät, welche Autogrammstunde ihm unvergesslich blieb. Herzbube Wilfried hingegen erzählt, wie er Frauen zum Schreien bringt und die Töchter von Bruce Willis in seiner Wildecker Küche gelandet sind. Bildrechte: IMAGO
Voxxclub
voXXclub: Volksmusik-Schlagerband Verstaubte Heimatlieder waren gestern. Mit a capella Gesang, frischen Beats und viel jugendliche Leidenschaft hat voXXclub die Volksmusik-Szene aufgemischt. Und dazu sehen die fünf Männer in ihren feschen Lederhosen unglaublich gut aus. Davon und von ihrer musikalischen Qualität werden sich Kim Fisher, Susan Link und die Volksmusik-Kollegen in der Runde überzeugen. Donnawedda! Bildrechte: IMAGO
Saso Avsenik
Saso Avsenik: Slowenischer Volksmusikstar aus Oberkrain Manche Kinder treten in die Fußstapfen ihrer Eltern. Im Fall von Saso Avsenik sind es die seines Großvaters. Slavko Avsenik war einst erfolgreicher Skispringer der Nationalmannschaft Jugoslawiens und galt später als musikalischer Erfinder des  „Oberkrainer Sounds“. Über 35 Millionen Platten verkaufte der leidenschaftliche Akkordeonspieler mit seinen Musikerkollegen, bis zu seinem Tode 2015. Enkel Saso hatte immer ein besonderes Verhältnis zu seinem Großvater und führt inzwischen nicht nur das musikalische Erbe fort, sondern entwickelt es auch weiter. Bildrechte: IMAGO
Karin Roth
Karin Roth: DDR-Volksmusikstar und Tochter von Herbert Roth „Ich wand're ja so gerne am Rennsteig durch das Land…“ - wer kennt diese Zeilen nicht? Karin Roth hält das Erbe ihres Vaters Herbert hoch. Dabei hatte der nicht immer einen leichten Weg. 1956 hätte er der Musik fast den Rücken gekehrt und sich wieder seinem erlernten Beruf, dem Friseurhandwerk zugewandt. Im Riverboat plaudert Sängerin Karin Roth aus dem Nähkästchen: Wie ging es zu im Hause Roth? Welchen heimlichen Hobbys hat sie gefröhnt? Wie streng war der Herr Papa? Außerdem lüften Kim Fisher und Susan Link das Geheimnis um den Inhalt ihres Wandersacks. Bildrechte: IMAGO
Takeo Ischi
Takeo Ischi: Japanischer Jodelstar Jodeln ist nicht das Erste, an was man bei einem Japaner denkt. Doch heute ist der jodelnde Japaner Takeo Ischi weltweit bekannt und erfolgreich. Dabei sollte der Spross eines Maschinenbauers eigentlich in die väterliche Familie einsteigen und Nudelmaschinen im Reisland produzieren. Doch der Maschinenbau reizte in den 70er Jahren den damals jungen Takeo wenig. Unter dem Vorwand in Deutschland sich dem Maschinenbau zu widmen, floh er regelrecht aus den väterlichen Fußstapfen und wurde mit seinem Hobby glücklich. Das Jodeln studierte er begeistert vor Ort und so ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten. Sein Video „Chicken Attack“ wurde zu einem YouTube-Hit mit über 15 Millionen Klicks. Bildrechte: IMAGO
Sigrid & Marina
Sigrid & Marina: Duo des volkstümlichen Schlagers Wenn sie auftreten, dann ohne Trapez und doppelten Boden. Sigrid & Marina, sind die Volksmusikstars, für die es immer noch um die Musik und nicht um akrobatische Höchstleistung auf der Bühne geht. Zum ersten Mal nahm sie die Großmutter mit auf die Bühne, da waren sie gerade drei und sechs Jahre. Nun touren sie bereits seit über 20 Jahren durch Österreich, Deutschland und die Schweiz. Aktuell sind sie mit ihrem Programm „Heimatgefühle“ unterwegs und verraten in Riverboat ihren Trick, wenn sie mal einen Text vergessen sollten.     Bildrechte: IMAGO
Alle (7) Bilder anzeigen

Norbert Rier: Sänger und Frontmann der Kastelruther Spatzen

Kastelruther Spatzen
Die Kastelruther Spatzen mit Sänger Norbert Rier (Mitte) Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Norbert Rier ist die Stimme einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Musikgruppen des volkstümlichen Schlagers: der Kastelruther Spatzen. Gegründet wurde die Band 1975, vier Jahre später stieg Norbert Rier als Schlagzeuger ein. Bereits in den 80er-Jahren begann er, für die Band zu komponieren und legte damit den Grundstein für den Musikstil und Erfolg der Band. Ab 1985 erschien fast jährlich ein neues Album. Seit 1990 ist Norbert Rier, der eigentlich auf seinem Gut Haflinger züchtet, der Sänger der Spatzen. Doch der Stress (39 Studioalben, zahllose Auftritte & Tourneen, Hof und Haflingerzucht) fordert seinen Tribut. Im Herbst 2017 musste sich der heute 58-Jährige einer Herz-Operation unterziehen, vertreten wurde er von seinem Sohn Alexander. Im Januar 2018 stand Norbert Rier bei der Tournee "Die Tränen der Dolomiten" jedoch schon wieder auf der Bühne.

Wildecker Herzbuben: Noch immer mit "Herzilein" in den Herzen des Publikums

Das Volksmusikduo Wildecker Herzbuben singt bei der Generalprobe zur Fernsehsendung "Das Winterfest der Volksmusik" in Chemnitz. (2004)
Wolfgang Schwalm (l.) und Wilfried Gliem Bildrechte: ddp

Die Wildecker Herzbuben, das sind das Lied "Herzilein" und jede Menge Gemütlichkeit und gute Laune. Wenn Wilfried Gliem und Wolfgang Schwalm auftreten, darf geschunkelt werden. "Herzilein" ging den Fans so sehr ans Herz, dass die Single innerhalb weniger Monate Doppelplatin-Status erreichte und bis heute ganze 30 Millionen Mal verkauft wurde. Damit sind die Wildecker Herzbuben eines der erfolgreichsten Duos der volkstümlichen Musik. Geschrieben und komponiert hat "Herzilein" übrigens G.G. Anderson, die Wildecker Herzbuben treten mit dem Titel seit 1989 auf. Ein weiterer Erfolgshit des gewichtigen Duos ist "Hallo, Frau Nachbarin!". In diesem Jahr wurden die Wildecker Herzbuben mit dem "smago! Award 2018" ausgezeichnet, produzieren eine neue CD und gehen ab Herbst auf Deutschland-Tournee.

Volksmusik-Boygroup in Lederhosen

Verstaubte Heimatlieder waren gestern. Mit a-cappella-Gesang, frischen Beats und jeder Menge Spaß sorgen die fünf Jungs von Voxxclub für frischen Wind in der Szene. 2012 wurde die Band gegründet; die Bandmitglieder kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Voxxclub beschreiten gänzlich neue Wege und organisierten 2012 einen Flashmob in einer Münchner Einkaufspassage. Das Video machte sie deutschlandweit bekannt und ist bis heute 13 Millionen Mal geklickt worden. "Alpin", das erste Album von Voxxclub, erschien 2013, 2015 und 2016 folgten "Ziwui" und "Geiles Himmelblau". Ihre neueste Scheibe "Donnawedda" ist seit Dezember 2017 im Handel - damit sind Voxxclub gerade auf Tour. Nur zu gerne wären sie in diesem Jahr für Deutschland zum ESC nach Lissabon gereist, scheiterten jedoch bereits im deutschen Vorentscheid.

Saso Avsenik - in den Fußstapfen des Großvaters

Saso Avsenik und seine Oberkrainer
Saso Avsenik (2.v.l.) und seine Oberkrainer Bildrechte: imago/HOFER

Slavko Avsenik, der Großvater von Saso Avsenik, gilt als Erfinder des "Oberkrainer Sounds". Bis zu seinem Tod im Jahr 2015 verkaufte der Akkordeonspieler über 35 Millionen Schallplatten. Sein Enkel Saso begeisterte sich schon als Kind für Musik, wollte jedoch zunächst Rockmusiker werden, erst später entflammte er für die slowenische Volks- und Tanzmusik seines Großvaters. 2009 gründete der gebürtige Slowene gemeinsam mit fünf jungen Musikern die Band "Saso Avsenik und seine Oberkrainer". Als der berühmte Großvater des Musikers stirbt, bekommt er sogar ein Staatsbegräbnis. Gemeinsam mit seinem Bruder Vilko ist Slavko Avsenik im Guiness Buch der Rekorde als das produktivste und kreativste Ensemble der Welt verewigt. Ein schweres Erbe für Saso? Keineswegs! Saso Avsenik möchte vor allem die Musik seines Großvaters bewahren - das ist für ihn und seine Fans das Wichtigste.

Karin Roths Lebenslied: das Rennsteiglied

Karin Roth
Karin Roth bewahrt das musikalische Erbe ihres Vaters Herbert Bildrechte: IMAGO

Das Rennsteiglied wurde im selben Jahr geboren wie Karin Roth - nämlich 1951. Der Text kommt aus der Feder von Karl Müller, die Musik hat Karin Roths Vater, Herbert Roth, komponiert. Dieser machte die "heimliche Nationalhymne Thüringens" im Duett mit Waltraut Schultz rund um den Erdball bekannt. Dass es nicht in Vergessenheit gerät, dafür sorgt Karin Roth, die das Lied bei jeder ihrer Veranstaltungen singt - und das möchte auch ihr Publikum. In China, Kanada und Skandinavien gibt es sogar landessprachliche Varianten des Liedes. Doch Karin Roth präsentiert auch eigene Lieder - Schlager, die sie selbst komponiert hat. Die Sängerin trägt nicht nur die musikalische Tradition ihres Vaters weiter, sie lebt auch immer noch in ihrem Elternhaus in Suhl.

Takeo Ischi jodelt auf Japanisch

Eigentlich kommen Jodler aus den Alpen - außer Takeo Ischi, denn der ist Japaner. Das Jodeln hat sich der heute 71-Jährige selbst beigebracht. Seinen ersten Jodel-Auftritt feierte er im japanischen Fernsehen - und doch zog es ihn in den 80er-Jahren nach Europa, genauer gesagt in die Schweiz. Ischi stellte sich in einem Ausflugslokal nahe Zürich vor und wurde auf der Stelle engagiert. Kultstatus erreichte Ischi schließlich dank Stefan Raab. In dessen Sendung lag er lange Zeit "unterm Knopf" und wurde so auch einem jüngerem Publikum bekannt. Takeo Ischi wusste diese Aufmerksamkeit zu nutzen und startete auch im Internet durch. Mit seiner Neuauflage des österreichischen Klassikers "Bibi Hendl" landete er einen YoutTube-Hit. Sein Song "Chicken Attack" - ein wirklich schräges Meisterwerk - zählt bis heute mehr als 15 Millionen Klicks.

Sigrid & Marina sind mit "Heimatgefühlen" unterwegs

Sigrid & Marina
Sigrid & Marina Bildrechte: IMAGO

Die Schwestern Sigrid & Marina stammen aus dem oberösterreichischen Salzkammergut und touren bereits seit mehr als 20 Jahren mit volkstümlicher Musik durchs Land. Die erste Single "Freu dich auf morgen" erschien 1999, fünf Jahre später veröffentlichten sie unter dem Titel "Mein Herz sehnt sich so sehr nach Liebe" ihr erstes Album. 2007 konnten die Schwestern gemeinsam mit den Zillertaler Haderlumpen und dem Titel "Alles hat zwei Seiten" den Grand Prix der Volksmusik für Österreich gewinnen. Seitdem sind Sigrid & Marina gern gesehene Gäste in Fernsehsendungen der volkstümlichen Musik im gesamten deutschsprachigen Raum.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 11. Mai 2018 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Mai 2018, 17:41 Uhr