Carmina Burana im MDR-Musiksommer
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Mehr Konzerte, mehr Publikum: Das war der MDR-Musiksommer 2019

Mit 59 Konzerten lockte der MDR-Musiksommer 2019 das Publikum an die schönsten Orte Mitteldeutschlands. Über einen Zeitraum von vierzehn Wochen hinweg lauschten 18.000 Gäste, und damit mehr als im Vorjahr, den namhaften Musikern aus Klassik und Crossover. In Bauhaus-Stätten, Kirchen, Open-Air-Bühnen und Schlössern waren Künstler wie Rigmor Gustafsson, Nemanja Radulović, Nuria Rial oder die Academy of St. Martin in the Fields zu hören. Der Vorverkauf für den MDR-Musiksommer 2020 beginnt am 30.10.2019.

Carmina Burana im MDR-Musiksommer
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Mit dem Abschlusskonzert in Suhl unter der Leitung des venezolanischen Dirigenten Domingo Hindoyan ging der 28. MDR-Musiksommer zu Ende. In sieben Konzertreihen hatte das sommerliche Festival quer durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an die schönsten Orte Mitteldeutschlands geführt. Zwischen Harz und Oberlausitz, der Altmark und dem Vogtland gab es viele ungewöhnliche Spielstätten zu entdecken - unter anderem sieben Spielorte, deren Architektur eng mit dem Bauhaus verbunden ist. In malerischer Umgebung kamen die Zuhörer bei lockerer Atmosphäre und einem Glas Sekt schnell mit den Künstlern ins Gespräch.

MDR-Musiksommer 2019: Die besten Bilder

Christoph Gedschold dirigiert MDR-Rundfunkchor, MDR-Sinfonieorchester und MDR-Kinderchor beim Konzert "Carmina Burana" im MDR-Musiksommer auf der Seebühne im Magdeburger Elbauenpark.
Mit insgesamt 59 Konzerten in vierzehn Wochen war der MDR-Musiksommer 2019 in Mitteldeutschland unterwegs. Zu den Höhepunkten zählte die Aufführung von Orffs "Carmina Burana", bei der Dirigent Christoph Gedschold vollen Einsatz zeigte. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Christoph Gedschold dirigiert MDR-Rundfunkchor, MDR-Sinfonieorchester und MDR-Kinderchor beim Konzert "Carmina Burana" im MDR-Musiksommer auf der Seebühne im Magdeburger Elbauenpark.
Mit insgesamt 59 Konzerten in vierzehn Wochen war der MDR-Musiksommer 2019 in Mitteldeutschland unterwegs. Zu den Höhepunkten zählte die Aufführung von Orffs "Carmina Burana", bei der Dirigent Christoph Gedschold vollen Einsatz zeigte. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Carmina Burana im MDR-Musiksommer
Kein Wunder, hatte er doch mit MDR-Sinfonieorchester, MDR-Rundfunkchor und MDR-Kinderchor knapp 200 Musikerinnen und Musiker unter seiner Stabführung - hier beim Konzert im Elbauenpark Magdeburg. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Die Academy of St Martin in the Fields beim MDR-Musiksommer-Konzert in der Weimarer Herderkirche.
In die Weimarer Herderkirche holte der MDR-Musiksommer die renommierte Academy of St Martin in the Fields, die in der beliebten Konzertreihe "Bachorte" u. a. Werke der Bach-Familie interpretierte. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Festspielhaus Hellerau
Das Festspielhaus Hellerau gehörte zu den Spielstätten der "bauhaus19"-Konzertreihe, in der der MDR-Musiksommer das Jubiläum der Architektur-und Designströmung feierte. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Violinist Nemanja Radulović und das Double Sens Orchestra auf der Bühne im Festspielhaus Hellerau
Mit ihren lebhaften Interpretationen begeisterten drinnen auf der Bühne die Musiker des Double Sens Orchestra das Publikum. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Violinist Nemanja Radulović in musikalischer Zwiesprache mit einer Geigerin des Double Sens Orchestra
Dieses Kammerorchester leitet der serbische Violinstar Nemanja Radulović, der gemeinsam mit Tijana Milošević Bachs Konzert für zwei Violinen interpretierte. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Valer Sabadus und Axel Wolf beim Schlussapplaus nach dem Konzert in Salzwedel.
In intimerer Atmosphäre musizierte dieses Duo in der Marienkirche Salzwedel: Countertenor Valer Sabadus und Lautenist Axel Wolf hatten Stücke aus der Blütezeit des Lautenlieds im Gepäck. Bildrechte: MDR/Oliver Killig
Beim MDR-Musiksommer genießen diese vier Damen ein Glas Sekt vor der Stephanskirche in Tangermünde.
Eine besondere Rolle spielten beim MDR-Musiksommer die geschichtsträchtigen Spielstätten, die die Besucher entdecken konnten - etwa bei einem Getränk vor dem Konzert oder in der Pause. Bei schönstem Sommerwetter entspannten diese vier Damen vor der Stephanskirche in Tangermünde. Bildrechte: MDR/Jens Schlüter
Simone Kermes singt 2019 beim MDR-Musiksommer-Konzert in der Stephanskirche in Tangermünde. Sie wird begleitet von einem Kammermusikensemble.
Dort präsentierte sich die temperamentvolle Sopranistin Simone Kermes mit einem Programm von barocken Arien bis zu Chansons. Bildrechte: MDR/Jens Schlüter
Geschenkübergabe nach dem Konzert des Klenke Quartetts im Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode
Stets arbeitet der MDR-Musiksommer eng mit den lokalen Partnern zusammen - hier mit Oberin Kerstin Malycha vom Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode. Erstmals gastierte der MDR-Musiksommer in diesem Jahr dort im Kirchsaal, der architektonisch vom Bauhaus-Gedanken inspiriert ist. Die Musik der damaligen Zeit spiegelte sich auch im Programm des Klenke Quartetts wider, dem die Oberin herzlich für das Konzert dankte. Bildrechte: MDR/Stephan Flad
Rigmor Gustafsson singt beim MDR-Musiksommer-Konzert in der Sektkellerei Freyburg.
Die Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg gehört schon lange zu den bewährten Spielstätten des MDR-Musiksommers: In diesem Jahr traten dort nicht nur die schwedische Jazzsängerin Rigmor Gustafsson (Foto) auf, sondern auch Dirigenten-Altmeister Justus Frantz mit seiner Philharmonie der Nationen sowie das MDR-Sinfonieorchester mit einer festlichen Operngala. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Blick durch den Dom zu Halle Richtung Altarraum, wo der MDR-Rundfunkchor beim MDR-Musiksommer singt
In den beeindruckenden Dom zu Halle brachte der MDR-Rundfunkchor unter Leitung der norwegischen Chordirigentin Grete Pedersen berührende A-cappella-Musik. Bildrechte: MDR/Stephan Flad
Konzert des MDR-Rundfunkchors beim MDR-Musiksommer im Dom zu Halle
Überschrieben war das Konzert am Vorabend des Antikriegstags mit "Dona nobis Pacem". Bildrechte: MDR/Stephan Flad
Das Solistenquartett auf der Bühne beim Eröffnungskonzert des MDR-Musiksommers 2019 in Görlitz
Auch beim Eröffnungskonzert des MDR-Musiksommers in Görlitz war der MDR-Rundfunkchor dabei - hier Chormitglieder im Solistenquartett mit Gastsopranistin Ilse Eerens (links). Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Die Kammersymphonie Leipzig beim MDR-Musiksommer in der Kulturkirche in Weißensee.
In der Kulturkirche Weißensee war die Kammersymphonie Leipzig zu erleben, die sich aus Mitgliedern des MDR-Sinfonieorchesters zusammensetzt. Auf dem Programm standen Werke von Bach und Ernst Toch. Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Sopranistin Nurial Rial und das Ensemble Artemandoline
Gemeinsam mit dem Alte-Musik-Ensemble Artemandoline entführte die spanische Sopranistin Nuria Rial in Barock und Frühklassik - mit Interpretationen, die ... Bildrechte: MDR/Andreas Lander
Alle (18) Bilder anzeigen
Simone Kermes singt 2019 beim MDR-Musiksommer-Konzert in der Stephanskirche in Tangermünde. Sie wird begleitet von einem Kammermusikensemble.
Simone Kermes Bildrechte: MDR/Jens Schlüter

„Da der MDR-Musiksommer in diesem Jahr mit vierzehn Wochen besonders lang war, haben wir mit den insgesamt 59 Konzerten noch mehr Besucher erreichen können als im Vorjahr.“, zieht MDR-Musiksommer-Manager Oliver Jueterbock Bilanz. Zu den musikalischen Höhepunkten gehörten die Konzerte mit Simone Kermes in Tangermünde, Ragna Schirmer in Arnstadt und Eisenach, Nuria Rial in Jerichow, Nemanja Radulović in Hellerau sowie der Academy of St Martin in the Fields in Weimar.

Das Klenke Quartett beim Konzert im Kirchsaal des Diakonissen-Mutterhauses Elbingerode
Das Klenke Quartett im Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Bereits zum 28. Mal hat das sommerliche Musikfestival während der Spielpause von Theatern und Konzerthäusern ein breit gefächertes Kulturangebot von Klassik und Crossover in die mitteldeutschen Regionen gebracht. Mit sieben Konzertreihen führte der MDR-Musiksommer beispielsweise in „Bachorte“ oder reiste entlang der „Straße der Romanik“. Eine diesjährige Besonderheit war die Konzertreihe „bauhaus19“, die großen Anklang beim Publikum fand. Anlässlich des Jubiläums der Kunst-, Architektur- und Designströmung wurden Bauwerk aus dem Bauhaus-Umfeld zu Konzertorten, etwa das neue Bauhaus-Museum Weimar, die KunstWandelhalle Bad Elster oder das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode, wo die Schwestern den MDR-Musiksommer besonders herzlich empfingen.

Auch das Sommerwetter hat mitgespielt, so dass alle Open-Air-Konzerte, etwa im Magdeburger Elbauenpark, in Tambach-Dietharz oder im Wörlitzer Landschaftspark, wie geplant stattfinden konnten.

Neben der Fernsehübertragung des Eröffnungskonzerts mit den MDR-Ensembles unter Risto Joost in Görlitz war das Festival  Programmbestandteil bei MDR KULTUR und MDR KLASSIK. Unter anderem wurden sieben der Konzerte live übertragen oder für eine spätere Sendung aufgezeichnet.

Rigmor Gustafsson singt beim MDR-Musiksommer-Konzert in der Sektkellerei Freyburg.
Rigmor Gustafsson Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Etablierte Spielstätten wie die Wartburg oder die Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg waren ebenfalls gut besucht. Mit Künstlern wie der schwedischen Jazzsängerin Rigmor Gustafsson bewies der MDR-Musiksommer seine Vielseitigkeit, aber auch die MDR-Musiker präsentierten sich in verschiedenen Formationen vom Trio bis zur großen Besetzung beim monumentalen Gemeinschaftskonzert mit Orffs „Carmina Burana“, bei dem MDR-Sinfonieorchester, MDR-Rundfunkchor und MDR-Kinderchor gemeinsam auf der Bühne standen.

Nahezu immer ausgebucht waren zudem die Führungen, in deren Rahmen die Besucher die Spielstätten schon vor Konzertbeginn erkunden konnten – etwa das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode oder die Leuchtenburg in Kahla.

Ausblick: Der 29. MDR-Musiksommer 2020

Gut gelaunte Besucher in der Konzertpause mit Getränken vor der Klosterkirche Jerichow
Konzetrbesucher vor der Klosterkirche Jerichow Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Wer im nächsten Jahr keine Konzerte verpassen will, sollte schon jetzt den Kalender zücken: Vom 6.6. bis zum 29.8.2020 geht das sommerliche Musikfestival in die nächste Runde - mit der bewährten Mischung aus Konzerten etablierter Musiker und junger Talente. Das Publikum kann beim sommerlichen Musikfestival nicht nur 53 Konzerte erleben, sondern auch eine spannende neue Konzertreihe sowie elf neue Spielstätten entdecken. Der Vorverkauf beginnt am 30.10.2019.

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2019, 12:37 Uhr