Die Kammersymphonie Leipzig mit der Geigerin Anne Luisa Kramb beim Konzert im Festsaal der Wartburg.
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Mehr Konzerte, mehr Publikum: Das war der MDR-Musiksommer 2018

Neun Wochen lang lockte der 27. MDR-Musiksommer das Publikum an die schönsten Orte Mitteldeutschlands. Insgesamt 16.000 Gäste, und damit mehr als im Vorjahr, lauschten bei 48 Konzerten den hochkarätigen Musikern aus Klassik, Popjazz und Crossover. In Kirchen, Landschaftsgärten oder auf Burgen waren Künstler wie Silje Nergaard, Mnozil Brass oder Nils Mönkemeyer zu hören. Der Vorverkauf für den MDR-Musiksommer 2019 beginnt am 29. Oktober.

Die Kammersymphonie Leipzig mit der Geigerin Anne Luisa Kramb beim Konzert im Festsaal der Wartburg.
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Mit dem Abschlusskonzert in Suhl unter der Leitung von Risto Joost ging der 27. MDR-Musiksommer zu Ende. In sieben Konzertreihen hatte das sommerliche Festival quer durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an die schönsten Orte Mitteldeutschlands geführt. Zwischen Harz und Oberlausitz, der Altmark und dem Vogtland gab es viele ungewöhnliche Spielstätten zu entdecken. In malerischer Umgebung kamen die Zuhörer bei lockerer Atmosphäre und einem Glas Sekt schnell mit den Künstlern ins Gespräch.

Große Chorsinfonik mit den MDR-Ensembles

Kristjan Järvi dirigiert im Magdeburger Dom.
Kristjan Järvi dirigiert beim Eröffnungskonzert des MDR-Musiksommers 2018 im Magdeburger Dom. Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Beim Eröffnungskonzert stand noch einmal Kristjan Järvi am Pult von MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor. Neben Bernsteins "Chichester Psalms" erklang auch Mendelssohns wunderbares Violinkonzert mit der norwegischen Violinistin Eldbjørg Hemsing. Neun Wochen später dirigierte beim Abschlusskonzert in Schneeberg dann Risto Joost, Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchors, die Ensembles - mit einem tief in die Seele blickenden Programm, das Werke Arvo Pärts und Franz Schuberts nebeneinanderstellte.

Die Höhepunkte des MDR-Musiksommers 2018

Silje Nergaard beim MDR MUSIKSOMMER in Freyburg
Sängerin Silje Nergaard in der Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg Bildrechte: MDR/Tom Schulze

„Begeistert hat das Publikum das Konzert in der Kulturkirche Weißensee, wo Ort und Musik perfekt zusammengewirkt haben.“, erzählt Musiksommer-Manager Oliver Jueterbock. Zu den musikalischen Höhepunkten gehörte aber auch das Konzert der exzellenten Blechblas-Komiker von Mnozil Brass in Bad Elster. Mit über 800 Besuchern war diese Veranstaltung, gemeinsam mit dem Eröffnungskonzert im Magdeburger Dom, die größte Veranstaltung des Festivals. Etablierte Spielstätten wie die Wartburg oder die Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg waren ebenfalls gut besucht. Mit Künstlern wie der norwegischen Jazzpop-Sängerin Silje Nergaard bewies der MDR-Musiksommer seine Vielseitigkeit, aber auch die MDR-Musiker präsentierten sich in verschiedenen Formationen vom Kammermusikduo bis zur vollen Sinfonieorchester- und Chorbesetzung.
Großen Anklang beim Publikum fand die neue Konzertreihe Dinnerconcerts, die musikalische und kulinarische Genüsse verband. Nahezu immer ausgebucht waren zudem die Führungen, in deren Rahmen die Besucher die Spielstätten schon vor Konzertbeginn erkunden konnten – etwa die Leuchtenburg in Kahla oder die Neue Synagoge Dresden.

Im Blick: junge Künstler von morgen

Der Windsbacher Knabenchor singt in der Eisenacher Georgenkirche ein MDR MUSIKSOMMER-Konzert
Die jungen Sänger des Windsbacher Knabenchors in der Eisenacher Predigerkirche Bildrechte: MDR/Tom Schulze

Beim MDR-Musiksommer hatte auch die nächste Generation ihren großen Auftritt: Der Dresdner Kreuzchor gastierte im Dom zu Halberstadt, der Windsbacher Knabenchor in Eisenach und der MDR-Kinderchor im Kulturforum Görlitzer Synagoge. Dort sang der MDR-Nachwuchs ein gefeiertes Konzert mit Liedern aus christlicher und jüdischer Tradition. In eigenen Konzerten konnten sich zudem die drei Gewinnerensembles des Wettbewerbs "enviaM - Musik aus Kommunen" präsentieren. Alle vier Violinkonzerte, die Vivaldi zu seinen "Vier Jahreszeiten" zusammenfasste, interpretierte die junge, aber bereits international erfolgreiche Violinistin Anne Luisa Kramb mit der Kammersymphonie Leipzig (bestehend aus Mitgliedern des MDR-Sinfonieorchesters).

Der Hitze getrotzt

MDR MUSIKSOMMER 2018 Wörlitz Federspiel
Bildrechte: MDR/Stefan Hoyer

Bei dem fast durchgehend sonnigen Sommerwetter konnten alle der Open-Air-Konzerte, etwa im Schlosshof des Fürst-Pückler-Parks Bad Muskau oder auf der SEESTERN Panorama-Bühne Zeulenroda, wie geplant stattfinden. „Die Hitze hat kaum einen Konzertbesucher abgehalten, im Gegenteil, so kam oft erst die richtige Musiksommer-Atmosphäre auf.“, ist sich Jueterbock sicher. „Und in den Kirchen waren die Gäste über die etwas kühlere Luft dankbar.“ Lediglich beim Gondelfahrtskonzert im Wörlitzer Landschaftspark musste ein Konzertteil wegen des Niedrigwassers in den Kanälen umdisponiert werden.

Ausblick: Der 28. MDR-Musiksommer 2019

Konzertbesucher auf der Leuchtenburg in Kahla
Konzertbesucher auf der Leuchtenburg in Kahla - auf ein Wiedersehen beim MDR-Musiksommer 2019? Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Wer im nächsten Jahr keine Konzerte verpassen will, sollte schon jetzt den Kalender zücken:  Vom 1.6. bis zum 7.9. 2019 geht das sommerliche Musikfestival in die nächste Runde - mit der bewährten Mischung aus Konzerten etablierter Musiker und junger Talente. Auch 2019 gibt es wieder mehr Konzerte als im Vorjahr zu genießen, denn das sommerliche Musikfestival wächst kontinuierlich weiter, nicht zuletzt aufgrund des Erfolgs und der Wertschätzung bei Publikum und Künstlern. Der Vorverkauf für die Konzerte startet am 29. Oktober 2018.

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2018, 11:32 Uhr