Gruppenbild es Kammerorchesters Academy of St Martin in the Fields
Bildrechte: Upstream Photography

Kammerorchester Academy of St Martin in the Fields in Weimar

Mit der Academy of St Martin in the Fields holt der MDR-Musiksommer eines der renommiertesten Kammerorchester weltweit in die Herderkirche Weimar. Unter der Leitung seines Konzertmeisters Tomo Keller widmet sich das britische Ensemble am 26. Juli um 19.30 Uhr Kompositionen von Mendelssohn, Mozart und der Bach-Familie.

Gruppenbild es Kammerorchesters Academy of St Martin in the Fields
Bildrechte: Upstream Photography

Im Rahmen der beliebten Konzertreihe „Bachorte“ kommt der MDR-Musiksommer nach Weimar. Nicht umsonst liegt der Programmschwerpunkt bei diesem Konzert auf Werken der Bach-Familie, denn die Herderkirche ist die Taufkirche der Bach-Söhne Carl Philipp Emanuel und Wilhelm Friedemann. Während von ersterem die Sinfonie A-Dur Wq 182/4 erklingt, kommt von letzterem die Suite g-Moll zur Aufführung.

Konzertmeister Tomo Keller

Von Vater Johann Sebastian Bach steht das Violinkonzert a-Moll BWV 1041 auf dem Programm, das Tomo Keller interpretiert, der seit 2016 Konzertmeister der Academy of St Martin in the Fields ist. Der Geiger wuchs als Sohn deutsch-japanischer Eltern in Deutschland auf und studierte in Lübeck, New York und Wien. Als gefragter Konzertmeister war er bei den Essener Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra und dem Swedish Radio Orchestra tätig, bevor er zur Academy of St Martin in the Fields stieß. Für seine Einspielungen wurde er mit Preisen wie dem Grammy und dem ECHO bedacht.

Die Academy of St Martin in the Fields

Die Academy of St Martin in the Fields ist eines der weltweit renommiertesten Kammerorchester, gegründet 1958 von Sir Neville Marriner aus einer Gruppe führender Londoner Musiker heraus. Auf modernen Instrumenten wurden zunächst schwerpunktmäßig Werke des Barocks und der Wiener Klassik interpretiert, später in größerer Besetzung auch der Romantik und Moderne. Seit 2011 ist Violinist Joshua Bell Künstlerischer Leiter des Klangkörpers, dessen kontinuierliche Arbeit über fünfhundert Aufnahmen dokumentieren – darunter auch Filmmusiken.

Für Streichorchester erklingt neben Mendelssohns Sinfoniesatz c‑Moll MWV N 14, einem Jugendwerk des frühreifen Musikers, die Simple Symphony von Benjamin Britten. Er komponierte das Werk als 20-Jähriger und belebt darin alte Tänze neu. Dabei bezieht er sich auf musikalische Themen seiner Kindheit und pflegt einen spielerischen Umgang mit dem Material und den Satztiteln, die etwa „Playful Pizzicato“ oder „Frolicsome Finale“ lauten.

Konzertreihe "Bachorte"

In der Reihe „Bachorte“ reist der MDR-Musiksommer vom 19. bis 28. Juli entlang Bachs Leben und Wirkungsstätten durch Mitteldeutschland. Nach dem Auftakt in seiner Geburtsstadt Eisenach geht es über Arnstadt, Mühlhausen, Dornheim, Erfurt, Weimar und Köthen bis an sein Grab in der Leipziger Thomaskirche, wo die Reihe an Bachs Todestag, dem 28. Juli, endet. Bei den Konzerten mit Spezialensembles für Alte Musik und internationalen Künstlerinnen und Künstlern stehen Werke von Bach und seinen Familienmitgliedern und Zeitgenossen im Mittelpunkt.

Der MDR-Musiksommer 2019

Der MDR-Musiksommer lädt in diesem Jahr zu 59 Konzerten an 52 Spielorten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Kammermusik in idyllischen Schlossparks, Vokalmusik in beeindruckenden Kirchen oder Sommersinfonik auf Open-Air-Bühnen: Renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Nuria Rial, Asya Fateyeva, Simone Kermes, German Brass, Rigmor Gustafsson, Midori Seiler oder Valer Sabadus sorgen neben den drei MDR-Ensembles in ganz Mitteldeutschland für musikalischen Hochgenuss in stimmungsvoller Atmosphäre. In mehreren Konzerten setzt das Festival 2019 Schwerpunkte zu Clara Schumanns 200. Geburtstag und dem Bauhaus-Jubiläum.

Zuletzt aktualisiert: 02. Juli 2019, 13:28 Uhr