Dirigent Domingo Hindoyan im Porträt
Bildrechte: Domingo Hindoyan

Musica Sacra: Abschlusskonzert des MDR-Musiksommers in Suhl

Den 28. MDR-Musiksommer beschließen MDR-Sinfonieorchester und MDR-Rundfunkchor mit zwei großen Sakralwerken der italienischen Opernmeister Puccini („Messa di Gloria“) und Verdi („Quattro pezzi sacri“). Am Pult steht bei diesem Konzert am 7. September um 17 Uhr im Congress Centrum Suhl der venezolanische Dirigent Domingo Hindoyan. Gleichzeitig ist das Konzert die erste Veranstaltung der Reihe „Zauber der Musik“ in Suhl.

Dirigent Domingo Hindoyan im Porträt
Bildrechte: Domingo Hindoyan

Fast noch ein Jugendwerk Giacomo Puccinis ist seine Messa di Gloria, doch hört man bereits deutlich den großen Musikdramatiker heraus. Und auch Giuseppe Verdis späte Quattro pezzi sacri können ihre Opernaffinität nicht verleugnen. Theatralik in geistlichem Gewand? Kann das gutgehen? Es geht natürlich mehr als gut, und neben den Opern gehören die Quattro pezzi sacri und die Messa di Gloria heute zu den beliebtesten Sakralkompositionen und den zentralen Werken Verdis und Puccinis.

Mit großer Oper kennt sich auch Domingo Hindoyan aus. Seit der Venezolaner als 2013 bis 2016 Erster Assistent von Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper seinen Karrieregrundstein legte, hat er in den dramatischen Gefühlswelten des Musiktheaters einen hörbaren Ankerpunkt gelegt. Er debütierte zuletzt nicht nur an der Metropolitan Opera New York, sondern auch an der Wiener Staatsoper und der Lyric Opera of Chicago. Ab der Saison 2019/20 ist er Erster Gastdirigent des Nationalen Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks.

Die Solisten dieses Konzerts sind der Schweizer Bassbariton Milan Siljanov, Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper, und der südkoreanische Tenor Sung min Song, Ensemblemitglied am Saarländischen Staatstheater.

Biografien der Solisten

Tenor
Bildrechte: Sung min Song

Der MDR-Musiksommer 2019

Publikum beim MDR-Musiksommer im Park des Friederikenschlösschens Bad Langensalza
Open-air-Konzert beim MDR-Musiksommer 2017 Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Der MDR-Musiksommer lädt in diesem Jahr zu 59 Konzerten an insgesamt 52 Spielorten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Kammermusik in idyllischen Schlossparks, Vokalmusik in beeindruckenden Kirchen oder Sommersinfonik auf Open-Air-Bühnen: Renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Nuria Rial, Asya Fateyeva, Martin Stadtfeld, Nemanja Radulović, Simone Kermes, German Brass, Rigmor Gustafsson, die Academy of St Martin in the Fields, Ragna Schirmer oder Valer Sabadus sorgen neben den drei MDR-Ensembles in ganz Mitteldeutschland für musikalischen Hochgenuss in stimmungsvoller Atmosphäre. In mehreren Konzerten setzt das Festival 2019 Schwerpunkte zu Clara Schumanns 200. Geburtstag und dem Bauhaus-Jubiläum.

Zuletzt aktualisiert: 15. August 2019, 14:08 Uhr