Pianist Evgeni Koroliov
Bildrechte: Gela Megrelidze

Pianist Evgeni Koroliov auf der Wartburg

Feinste Kammermusik bietet der MDR-Musiksommer in seiner beliebten Konzertreihe "Konzerte auf der Wartburg" in Eisenach. Am 13. Juli um 19.30 Uhr konzertiert Pianist Evgeni Koroliov im Festsaal des mittelalterlichen Festungsbaus - gemeinsam mit dem Dresdner Streichtrio, das aus Musikern der Staatskapelle Dresden und des MDR-Sinfonieorchesters besteht. Im Programm dreht sich alles um die musikalischen Beziehungen von Mozart und Beethoven.

+++ Dieses Konzert ist ausverkauft! +++

Pianist Evgeni Koroliov
Bildrechte: Gela Megrelidze

Pianist Evgeni Koroliov gehört zu den herausragenden Erscheinungen der internationalen Klavierszene. Er studierte am Tschaikowski-Konservatorium seiner Geburtsstadt Moskau, gewann den Bach-Wettbewerb Leipzig und den „Grand Prix“ des Clara-Haskil-Wettbewerbs. Von 1978 bis 2015 war er Klavierprofessor in Hamburg. Recitals führten ihn ins Concertgebouw Amsterdam, die Berliner Philharmonie, ins Théâtre des Champs-Élysées Paris, zu den Salzburger Festspielen u. v. m. Unter seinen zahlreichen Auszeichnungen ist der International Classical Music Award, den er 2015 für seine Schubert-CD erhielt.

Michael Pfaender, Mitglied im MDR-Sinfonieorchester
Michael Pfaender, Solocellist im MDR-Sinfonieorchester Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Das Dresdner Streichtrio gründeten drei junge Orchestermusiker 1995 aus Liebe zur Kammermusik und um der Gattung des Streichtrios auf der Bühne zu neuer Blüte zu verhelfen. Neben Prof. Jörg Faßmann (Violine) und Prof. Sebastian Herberg (Viola), beide Mitglieder der Sächsischen Staatskappelle Dresden, gehört Michael Pfaender zum Ensemble, der als Solocellist im MDR-Sinfonieorchester musiziert. Das Repertoire des Dresdner Streichtrios umfasst eine Vielzahl von Originalkompositionen für die Besetzung sowie sämtliche Streichtrios von Beethoven, Mozart und Schubert. Über die Aufführung der klassischen Streichtrios hinaus gilt das besondere Interesse der Musiker auch den Werken der Moderne.

Programm mit Werken Mozarts und Beethovens

In der Reihe Konzerte auf der Wartburg konzertieren Evgeni Koroliov und das Dresdner Streichtrio auf der Wartburg. Dort geht es musikalisch um die Verbindung von Mozart und Beethoven:
"Auf den gebt acht – der wird einmal in der Welt von sich Reden machen. " Welch ein prophetischer Ausspruch, den Mozart über Beethoven getätigt haben soll! Ob er es wirklich gesagt hat und ob sich die beiden großen Wiener Klassiker überhaupt persönlich begegnet sind, ist zwar bis heute nicht geklärt. Dass sich nur zu deutlich enge musikalische Verbindungslinien vom Älteren zum Jüngeren erlauschen lassen, daran besteht jedoch kein Zweifel. Besonders Beethovens frühe Kammermusikwerke atmen Mozarts Geist – und gehen trotzdem ihre eigenen Wege, die ihr Schöpfer bald über alle Grenzen führte. Kongenial lassen Evgeni Koroliov und das Dresdner Streichtrio Mozart mit Beethoven in ihrem Programm Hand in Hand gehen und arbeiten mit ihren klug durchdachten Interpretationen die Gemeinsamkeiten heraus. Da lässt sich deutlich hören, wie Mozart Entwicklungen vorwärtsgetrieben hat und wie ihm der junge Rebell Beethoven seinen Respekt zollt.

Der MDR-Musiksommer 2019

Der MDR-Musiksommer lädt in diesem Jahr zu 59 Konzerten an 52 Spielorten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Kammermusik in idyllischen Schlossparks, Vokalmusik in beeindruckenden Kirchen oder Sommersinfonik auf Open-Air-Bühnen: Renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Nuria Rial, Asya Fateyeva, Simone Kermes, German Brass, Rigmor Gustafsson, Midori Seiler oder Valer Sabadus sorgen neben den drei MDR-Ensembles in ganz Mitteldeutschland für musikalischen Hochgenuss in stimmungsvoller Atmosphäre. In mehreren Konzerten setzt das Festival 2019 Schwerpunkte zu Clara Schumanns 200. Geburtstag und dem Bauhaus-Jubiläum.

Zuletzt aktualisiert: 09. Juli 2019, 15:13 Uhr