Wörlitz - Landschaftspark

Das reizende kleine Städtchen Wörlitz in Sachsen-Anhalt kann auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurückblicken. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts entstand dort einer der schönsten Landschaftsparks Kontinentaleuropas in unmittelbarer Nachbarschaft zum Ort. Die Anlagen sind Teil des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches, das seit November 2000 den Titel UNESCO-Weltkulturerbe trägt, und werden im MDR-Musiksommer zum Spielort für ein Konzert mit besonderem kulinarischen Höhepunkt.

Wörlitz - Landschaftspark
Wörlitz - Landschaftspark Bildrechte: Egbert Röder

Mehr als 250 Jahre sind inzwischen vergangen, seit Fürst Franz kurz nach der Rückkehr von seiner zehnmonatigen Grand Tour aus Britannien erstmals den Spaten in die Hand nahm, um ihn in die Wörlitzer Erde zu stechen. Im Jahre 1765 begann der England- Enthusiast mit der Gestaltung des noch heute hoch bedeutenden, bezaubernden Landschaftsgartens nach englischem Vorbild. Er besteht aus fünf Einzelgärten, die durch Brücken und ein wohldurchdachtes System von Sichtachsen zu einer Einheit verknüpft sind. Der Landschaftspark Wörlitz ist Ausgangspunkt und gleichzeitig der künstlerische Höhepunkt der Verschönerungsarbeiten im ehemaligen Fürstentum Anhalt-Dessau, das bereits von den Zeitgenossen den Namen »Gartenreich« erhielt und im Jahr 2000 mit dem Titel »UNESCO-Welterbe« geadelt wurde.

Adresse: Gondelstation | 06786 Wörlitz


Vorverkauf

Online: mdr-tickets.de
Telefonisch: 0341 - 94 67 66 99
Vor Ort: Tourist-Information Dessau-Roßlau (Ratsgasse 11 | 06844 Dessau-Roßlau)

Der MDR-Musiksommer in Wörlitz