Neuigkeiten zum Corona-Virus vom Donnerstag

Eine Mutter mit ihren beiden Söhnen an einem Tisch im Wohnzimmer
Bildrechte: dpa

Essen im Restaurant kann billiger werden

Die Gaststätten haben jetzt wieder geöffnet.
Aber niemand darf sich dort mit dem Corona-Virus anstecken.
Deshalb können nicht mehr so viele Gäste wie früher in eine Gaststätte.
Aber dadurch verdienen die Gaststätten viel weniger.
Nun hilft die Bundes-Regierung den Gaststätten.
Damit sie ihre Verluste ausgleichen können.
Der Bundes-Tag hat also beschlossen:
Die Mehrwert-Steuer für die Gastronomie wird gesenkt.
Restaurants und Gaststätten müssen ab 1. Juli
nur 7 statt 19 Prozent Mehrwert-Steuer bezahlen.

Die Mehrwert-Steuer bekommt der Staat automatisch.
Wenn wir zum Beispiel für irgendwas bezahlen:
- für Essen in einer Gaststätte,
- für gefrorene Pizza in einem Supermarkt.
- Oder für Bockwurst in einem Bäcker.

Die Gaststätten müssen also weniger Geld an den Staat bezahlen.
Sie können dadurch ihr Essen für weniger Geld verkaufen.
Dadurch kommen vielleicht mehr Gäste.
Und dadurch verdienen die Gaststätten hoffentlich mehr.
Das hat die SPD-Abgeordnete Ingrid Arndt-Brauer gesagt.

Eltern bekommen ganz lange Geld, wenn sie ihre Kinder betreuen und nicht arbeiten können

Wegen dem Corona-Virus sind seit einiger Zeit:
• Viele Schulen
• und viele Kitas
geschlossen.
Das bedeutet: Kein Kind kann dort hin-gehen.
Die Kinder müssen zu Hause bei der Familie bleiben.
Und die Eltern müssen sich selber um die Kinder kümmern.
Das bedeutet aber: Die Eltern können vielleicht nicht arbeiten.
Deshalb verdienen sie vielleicht kein Geld für die Familie.

Aber die Eltern können Lohn-Ersatz beantragen:
Sie bekommen dann über die Hälfte von ihrem Lohn.
Den Lohn-Ersatz bezahlt der Staat:
Bis jetzt 6 Wochen lang.
Das hat nicht gereicht.
Deshalb hat der Bundes-Tag am Donnerstag beschlossen:
Die Eltern bekommen 20 Wochen Lohn-Ersatz.
Das ist 14 Wochen länger.

Eine Firma aus Sachsen-Anhalt will einen Impf-Stoff gegen das Corona-Virus finden

Dessau ist eine Stadt im Bundes-Land Sachsen-Anhalt.
Dort gibt es die Pharma-Firma: IDT Biologika.
Dort arbeiten viele Forscher an einem Impf-Stoff
gegen das Corona-Virus.
100 andere Pharma-Firmen in der Welt machen das auch.

Andreas Neubert ist der Chef von den Forschern bei der Pharma-Firma.
Er hat gesagt:
Man muss nicht als Erster den Impf-Stoff finden.
Der Impf-Stoff muss wirklich helfen.
Und vielleicht können wir im Monat September den Impf-Stoff testen.
So können wir heraus-finden:
Ob der Impf-Stoff gut gegen das Corona-Virus hilft.

Andreas Neubert denkt:
Die Forscher in Dessau wissen vielleicht schon viel über das Corona-Virus.
Denn sie haben auch schon viel über andere Viren heraus-gefunden.
Zum Beispiel: Über das MERS-Virus.
Dieses Virus ist so ähnlich wie das Corona-Virus.
Vielleicht können die Forscher deshalb sehr bald
einen guten Impf-Stoff gegen das Corona-Virus herstellen.

Die Pharma-Firma will bald noch viel mehr von dem Impf-Stoff herstellen.
Dann kann sie im Jahr 2021 noch einmal einen großen Test machen.
Da müssen die Forscher heraus-finden:
Ob der Impf-Stoff gefährlich für die Menschen sein kann.
Wenn er gefährlich ist:
Dann darf kein Mensch den Impf-Stoff bekommen.

So spielen die Menschen Fußball mit Corona-Regeln

Viele Menschen spielen Fußball in einem Verein.
Die Corona-Regeln haben den Fußball im Verein verändert:
- Es darf keine Zuschauer geben.
Das bedeutet:
Es dürfen nur die Fußball-Spieler auf dem Sportplatz sein.
Und die Eltern dürfen ihre Kinder nicht anfeuern.
Und niemand darf nach dem Training noch zusammen sitzen.
- Es darf kein Gegner auf das Fußball-Feld.
Das bedeutet:
Es gibt keinen Sport-Wettkampf mehr.

Außerdem müssen sich die Menschen beim Fußball-Spielen
- an die Abstands-Regeln
- und an die Schutz-Masken-Pflicht halten.
Sie dürfen beim Training nur
- Laufen üben
- Und sich den Fußball über ein Netz zuschießen.

Oliver Berg ist der Fußball-Chef beim Sport-Verein Leipzig Ost 1858.
Er hat gesagt:
Hoffentlich kann bald wieder normal trainiert werden.

Und das Innen-Ministerium von dem Bundes-Land Sachsen hat gemeldet:
Bald wird auch das Training in anderen Sport-Arten wieder losgehen.
Vielleicht
- in Schwimmen
- im Handball
- oder im Volleyball.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 28. Mai 2020 | 16:00 Uhr

Zum Nachhören - der Beitrag in schwerer Sprache