Neuigkeiten zum Corona-Virus vom Mittwoch

Eine Mutter mit ihren beiden Söhnen an einem Tisch im Wohnzimmer
Bildrechte: dpa

In Schlacht-Höfen in Deutschland
soll es bessere Arbeits-Bedingungen geben

Heute hat das Bundes-Kabinett darüber gesprochen:
Wie die Arbeits-Bedingungen in Schlacht-Höfen sind.
Denn dort haben sich in den letzten Wochen
immer wieder viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt.
Weil dort die Arbeits-Bedingungen oft schlecht sind.
Deswegen soll dort jetzt der Arbeits-Schutz besser werden.

Hubertus Heil ist der Arbeits-Minister von Deutschland.
Er hat dazu gesagt:
Die Arbeiter in den Schlacht-Höfen
dürfen nicht mehr ausgenutzt werden.
Wir müssen viele Sachen besser machen.
Damit es den Arbeitern in den Schlacht-Höfen besser geht.

Und es muss für bestimmte Arbeiter
richtige Arbeits-Verträge mit den Firmen geben.
Zum Beispiel für die Arbeiter:
Die die Tiere schlachten und klein-schneiden.
Das soll ab dem 1. Januar vom Jahr 2021 so sein.
Dann sind die Firmen zum Beispiel verantwortlich für:
    • den Arbeits-Schutz von den Arbeitern,
    • die Hygiene-Regeln für die Arbeiter,
    • für gute Unterkünfte für die Arbeiter
    • und für gute Arbeits-Zeiten.

Hubertus Heil sagte weiter:
Wir müssen noch viel mehr kontrollieren:
Ob sich die Arbeit-Geber an die Gesetze halten.
Wenn sie sich nicht an die Gesetze halten:
Dann muss es viel höhere Bußgelder geben.

Familien mit Kindern sollen länger
Geld vom Staat bekommen

Wegen dem Corona-Virus waren seit einiger Zeit:
    • Viele Schulen
    • und viele Kitas
geschlossen.
Das bedeutet: Kein Kind konnte dort hin-gehen.
Die Kinder mussten zu Hause bei der Familie bleiben.
Und die Eltern mussten sich selber
um die Kinder kümmern.
Das bedeutet aber:
Die Eltern konnten vielleicht nicht arbeiten.
Deshalb haben sie vielleicht
auch kein Geld für die Familie verdient.
Aber es gab besondere Förder-Gelder
für Familien mit Kindern.

In manchen Bundes-Ländern haben
    • Schulen
    • und Kitas
jetzt wieder für alle Kinder geöffnet.

Aber in manchen Bundes-Ländern
sind sie noch geschlossen.
Deshalb soll es die besonderen Förder-Gelder
für Familien mit Kindern
auch noch länger geben:
Für die Eltern, die sich weiter zu Hause
um ihre Kinder kümmern müssen.
Und deswegen nicht arbeiten gehen können.
Das hat heute Franziska Giffey gesagt.
Sie ist die Familien-Ministerin von Deutschland.

Der Bund will Reise-Betrieben helfen

Wegen dem Corona-Virus können viele Reise-Betriebe
seit einiger Zeit nicht arbeiten.
Denn die Corona-Regeln sagen zum Beispiel:
Menschen dürfen jetzt keine Reisen machen.
Deshalb verdienen die Reise-Betriebe kein Geld.
Dann gibt es die Reise-Betriebe
aber bald vielleicht nicht mehr.

Aber viele Menschen hatten schon eine Reise gebucht.
Und konnten diese Reise
wegen dem Corona-Virus nicht machen.
Deshalb wollen die Menschen ihr Geld zurück.
Aber viele Reise-Betriebe wollten den Menschen
lieber einen Gutschein geben.

Der Bund will den Reise-Betrieben
und den Menschen jetzt helfen.
Die Menschen sollen selbst aus-wählen:
    • Ob sie ihr Geld wieder-bekommen möchten
    • oder ob sie einen Gutschein nehmen möchten.

Damit viele Menschen einen Gutschein nehmen
hat der Bund heute gesagt:
Der Staat sichert die Gutscheine komplett ab.
Das bedeutet:
Wenn ein Reise-Betrieb insolvent ist
und die Menschen deswegen zum Beispiel:
    • Keine Reise bei dem Reise-Betrieb
mehr machen können
    • oder kein Geld von dem Reise-Betrieb
zurück-bekommen:
Dann bekommen die Menschen
das Geld für die Reise vom Staat zurück.

Auch morgen am Männer-Tag
sollen sich die Menschen an die Corona-Regeln halten

Morgen ist der Feiertag: Christi Himmelfahrt.
Für viele Menschen in Deutschland
ist an diesem Tag auch Männer-Tag.
An dem Tag treffen sich dann oft viele Männer in Gruppen.
Und sie gehen dann zum Beispiel zusammen:
    • Wandern
    • oder in Bier-Gärten.

Aber dieses Jahr geht das nicht.
Denn wegen den Corona-Regeln
dürfen sich nicht so viele Menschen treffen.

Deshalb will die Polizei auch in Mittel-Deutschland
morgen mehr kontrollieren:
Ob sich alle Menschen an die Corona-Regeln halten.
Wenn sich Menschen nicht daran halten:
Dann müssen sie vielleicht ein Bußgeld bezahlen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 20. Mai 2020 | 16:00 Uhr

Zum Nachhören - der Beitrag in schwerer Sprache