Neuigkeiten zum Corona-Virus vom Montag

Hubertus Heil
Bildrechte: dpa

In Deutschland gab es viele Corona-Fälle
in Schlacht-Höfen

Am Mittwoch will das Bundes-Kabinett darüber sprechen:
Wie die Arbeits-Bedingungen in Schlacht-Höfen sind.
Denn dort haben sich in den letzten Wochen
viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt.
Weil dort die Arbeits-Bedingungen oft schlecht sind.
Deswegen soll jetzt der Arbeits-Schutz besser werden.

Hubertus Heil ist der Arbeits-Minister von Deutschland.
Er hat dazu gesagt:
Wir müssen bei diesen Firmen aufräumen.
Wir müssen viele Sachen besser machen.
Damit es den Arbeitern in den Schlacht-Höfen besser geht.
Wir müssen den Arbeits-Schutz verbessern.
Und wir müssen noch mehr kontrollieren:
Ob sich die Arbeit-Geber an die Gesetze halten.
Wenn sie sich nicht an die Gesetze halten:
Dann muss es höhere Bußgelder geben.

Vielleicht werden in der Mitte vom Monat Juni
die Grenzen in Europa wieder auf-gemacht

Heute haben die Außen-Minister
von mehreren Ländern in Europa darüber gesprochen:
Dass vielleicht ab der Mitte vom Monat Juni
die Grenzen in Europa wieder auf-gemacht werden.
Aber die Außen-Minister haben auch gesagt:
Wir wissen noch nicht:
Ob wir die Grenzen wirklich auf-machen können.
Denn es können sich auch wieder mehr Menschen
mit dem Corona-Virus anstecken.

Heiko Maas ist der Außen-Minister von Deutschland.
Er hat aber heute gesagt:
Noch hat Deutschland eine Reise-Warnung
für die ganze Welt.
Die soll es aber ab dem 15. Juni nicht mehr geben.
Ab dem Tag soll es dann für jedes Land
aber eigene Reise-Hinweise geben.
Darin steht dann zum Beispiel:
    • Ob man wegen Corona
        in dieses Land in den Urlaub fahren kann.
    • Ob in diesem Land
        viele Menschen wegen Corona krank sind.
    • Ob es in diesem Land Ausgangs-Beschränkungen gibt.

Heiko Maas hat weiter gesagt:
In vielen Ländern in Europa werden immer weniger Menschen
von dem Corona-Virus krank.
Aber wir müssen weiter aufpassen.
Und uns alle an die Corona-Regeln halten.
Damit nicht wieder mehr Menschen krank werden.
Auch wenn viele Menschen gerne in den Urlaub fahren wollen.
Und viele Länder die Urlauber brauchen:
Damit die Urlauber wieder Geld in das Land bringen.
Wenn sie dort in Hotels gehen.
Oder in Restaurants essen.

Im Bundes-Land Sachsen können die Kinder
wieder in die Grund-Schulen gehen

Vor einigen Wochen hat die Bundes-Regierung bestimmt:
Dass alle Grund-Schulen in ganz Deutschland zu machen müssen.
Damit sich nicht noch mehr Menschen
mit dem Corona-Virus anstecken.

Ab heute dürfen die Kinder in Sachsen
wieder in die Grund-Schule gehen.
    • Die Kinder
    • und die Erzieher und Erzieherinnen
müssen sich aber an viele Regeln halten.
Zum Beispiel:
    • An die Hygiene-Regeln.
    • Und an die Gruppen-Regel.
        Das bedeutet:
        Die Kinder dürfen nur in ihrer Gruppe sein.
        Sie dürfen nur mit den Kindern zusammen sein:
        Mit denen sie in einer Klasse sind.
        Sie dürfen nicht mit anderen Kindern in der Schule spielen.

Das Bundes-Land Sachsen hat gesagt:
Die Abstands-Regeln müssen in Grund-Schulen
nicht eingehalten werden.
Weil es die Gruppen-Regel gibt.
Das fanden manche Eltern nicht gut.
Und sind deswegen zum Verwaltungs-Gericht in Leipzig gegangen.

Das Verwaltungs-Gericht hat gesagt:
Es gibt eine Schul-Pflicht in Deutschland.
Aber wenn in Sachsen die Abstands-Regeln
in Grund-Schulen nicht eingehalten werden:
Dann müssen die Eltern ihre Kinder
nicht in die Schule schicken.
Wenn sie Angst haben:
Dass sich ihr Kind mit dem Corona-Virus ansteckt.

Christian Piwarz ist der Kultus-Minister von Sachsen.
Er sagt dazu:
In der Grund-Schule macht die Abstands-Regel keinen Sinn.
Weil sich die Grund-Schüler nicht an die Regel halten.
Weil sie noch zu klein sind.
Wir werden die Entscheidung vom Verwaltungs-Gericht
noch einmal prüfen lassen:
Vom Ober-Verwaltungs-Gericht in Bautzen.

Wenn das auch sagt:
Die Abstands-Regeln müssen sein.
Dann können wir nicht mehr
alle Kinder zusammen in die Grund-Schulen lassen.
Dann müssen sich die Kinder vielleicht abwechseln.
Und jedes Kind kann nur
jede zweite Woche in die Schule gehen.
Und das wollen wir nicht.
Denn dann können viele Eltern wieder nicht gut arbeiten.

Können Mücken das Corona-Virus verbreiten?

Manche Krankheiten können die Menschen
auch durch einen Mücken-Stich bekommen.
Weil dann die Mücke zum Beispiel das Virus weiter-gibt.
Das ist zum Beispiel so bei den Krankheiten:
    • Ebola
    • oder Malaria.

Aber die Welt-Gesundheits-Organisation sagt:
Das Corona-Virus können die Menschen
nicht durch einen Mücken-Stich bekommen.
Weil das Corona-Virus ist eine Atemwegs-Erkrankung.
Die meisten Viren sind deshalb in der Lunge.
Und nur wenige Viren sind im Blut von den Menschen.

Wenn also eine Mücke einen Menschen sticht:
Und dem Menschen Blut aussaugt:
Dann sind in dem Blut zu wenige Corona-Viren.
Wenn die Mücke dann einen anderen Menschen sticht.
Dann kann der sich deshalb nicht mit dem Corona-Virus anstecken.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 18. Mai 2020 | 16:00 Uhr

Zum Nachhören - der Beitrag in schwerer Sprache