Ein Mann aus dem Land Brasilien hat einen neuen Himmels-Körper ge-sehen

Menschen ent-decken immer wieder
neue Himmels-Körper.
Einige davon fallen sogar auf die Erde.
Das kann gefährlich werden.
Aber die Länder machen viel:
Damit nichts Schlimmes passiert.

Asteroid fliegt an Erde vorbei
Bildrechte: IMAGO

Ein Mann aus dem Land Brasilien
schaut sich gern den Himmel an.
Er macht das in seiner Freizeit:
Denn das ist sein Hobby.
Der Name von dem Mann ist Leonardo Amaral.

Vor ein paar Wochen
hat der Mann am Himmel
einen neuen Himmels-Körper gesehen.
Er hat den Himmels-Körper 2020 QU6 genannt.
Das passiert nicht oft.
Denn die Forscher kennen
die meisten Himmels-Körper.
Deshalb haben die meisten Himmels-Körper
schon Namen.

Dorf
Bildrechte: Reinhild Kassing

Der neue Himmels-Körper ist ein Gesteins-Brocken.
Der ist riesen-groß.
Er ist so groß wie eine Insel oder ein Dorf.

Der Himmels-Körper ist weit weg von der Erde

Manchmal fallen Himmels-Körper
auch auf die Erde.
Dann kann es für die Menschen
gefährlich werden.

Der neue Himmels-Körper
ist aber weit weg von der Erde.
Er ist noch viel weiter weg
als der Mond.

Deswegen brauchen die Menschen
keine Angst zu haben.
Denn der neue Himmels-Körper
ist schon an der Erde vorbei-geflogen.

Einige Himmels-Körper sind schon auf die Erde gefallen

Es ist sehr gefährlich:
Wenn Himmels-Körper auf die Erde fallen.
Dann können Dörfer und Städte kaputt gehen.

Das ist schon einige Male passiert.
Zum Beispiel:

  • In dem Jahr 1908 in Tunguska in dem Land Russland. Da krachte ein großer Komet auf die Erde.
  • Oder in dem Jahr 2013 in Tscheljabinsk in dem Land Russland. Da krachte ein kleiner Meteorit auf die Erde.

Wenn ein Himmels-Körper auf die Erde fällt:
Dann ist das ein Ein-schlag.
Der kann unterschiedlich schlimm sein.
Das kommt darauf an:
Wo der Himmels-Körper ein-schlägt.

Im Meer ist der Ein-schlag weniger schlimm.
Aber an der Küste oder auf dem Land
kann ein Ein-schlag alles kaputt machen.
Er kann Millionen Menschen töten.

Die meisten Himmels-Körper
fliegen aber an der Erde vorbei.
Oder sie ver-glühen in der Luft.
Das kommt sehr oft vor.

Es muss mehr gemacht werden für den Schutz der Erde

Zeichnung: Mehrere Menschen sitzen an einem Tisch
Bildrechte: Reinhild Kassing

Die Organisation Planetary Society
fordert mehr Schutz für die Erde.

Deswegen will sie auch Hobby-Sternen-Forschern helfen.
Die Organisation gibt ihnen Geld.
Damit können sich die Hobby-Forscher
teure Fern-Rohre kaufen.
Damit können sie mehr Himmels-Körper entdecken.

Geld-4
Bildrechte: Reinhild Kassing

Auch der Hobby-Astronom Leonardo Amaral
hat von der Organisation Geld be-kommen.
Er hat 8.500 Dollar bekommen.
Damit konnte er sich ein großes Fern-Rohr kaufen.
Jetzt kann er noch besser den Himmel er-forschen.

Auch die Staaten machen viel für den Schutz der Erde

Die Wissenschaftler auf der ganzen Welt
sind auf der Suche nach gefährlichen Himmels-Körpern.
Sie arbeiten zum Beispiel:

Die Forscher haben verschiedene Ideen:
Wie sie die Erde be-schützen können.

Das machen sie,
indem sie die gefährlichen Himmels-Körper
von ihrer Bahn weg-schießen.
Das machen sie zum Beispiel:
- mit Raketen:
Das wurde schon in dem Jahr 2019 probiert.
- oder mit anderen Himmels-Körpern:
Das soll in dem Jahr 2022 probiert werden.

Dazu forschen jetzt Forscher
von dem Fraunhofer Institut in Freiburg.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: https://www.mdr.de/wissen/asteroid-kilometer-durchmesser-erdverteidigung-100.html