Das sind die neuen Corona-Regeln bis zum 7. März für ganz Deutschland

Eine Frau geht mit Mund-Nasen-Schutz im Frankfurter Gutleutviertel an einem Friseursalon vorbei, dessen Rollläden heruntergelassen sind.
Bildrechte: dpa

Immer noch haben sehr viele Menschen in Deutschland das Corona-Virus.
    • Die Bundes-Kanzlerin Angela Merkel
    • und die Minister-Präsidenten von den Bundes-Ländern
haben deshalb gestern wieder über die Corona-Regeln gesprochen.
Nach dem Treffen hat Angela Merkel gesagt:
Der Lockdown muss noch für einige Zeit weiter gehen.
Er dauert jetzt bis zum 7. März.
Und die Menschen sollen die Corona-Regeln weiter be-achten.
Damit sich noch weniger Menschen mit dem Corona-Virus anstecken.

In manchen Bundes-Ländern sind die Schulen bald wieder offen

Manche Menschen sagen:
    • Die Schulen
    • und die Kitas
müssen wieder auf-gemacht werden.
Denn es ist sehr schlecht für die Kinder:
Wenn sie zu lange nicht dort hin-gehen können.

Deshalb darf jedes Bundes-Land selber bestimmen:
Ob die Schulen und die Kitas in dem Bundes-Land
wieder auf-gemacht werden sollen.
Aber es muss besondere Regeln dafür geben.

Die Landes-Regierung von Sachsen hat gesagt:
Wir wollen die Schulen und die Kitas
schon am nächsten Montag wieder auf-machen.

Andere Bundes-Länder wollen das erst am 22. Februar machen.
Zum Beispiel:
    • Nordrhein-Westfalen,
    • Schleswig-Holstein
    • und Berlin.

Auch Frisöre dürfen bald wieder auf-machen

Zur Zeit darf auch kein Mensch zum Frisör gehen.
Aber am 1. März dürfen die Frisöre wieder auf-machen.
Die Menschen müssen sich dort aber an die Hygiene-Regeln halten.

Viele Sachen bleiben aber noch für einige Zeit zu

    • Viele Geschäfte
    • und viele kulturelle Angebote
müssen aber noch geschlossen bleiben.
Sie dürfen erst wieder auf-gemacht werden:
Wenn sich nicht mehr so viele Menschen
mit dem Corona-Virus anstecken.

Diese Regeln gelten aber weiter

Es dürfen sich nicht mehr so viele Menschen treffen

Es dürfen sich die Menschen aus 1 Haushalt
nur noch mit 1 Menschen aus 1 anderen Haushalt treffen.

In Bussen und Bahnen
und in Geschäften müssen die Menschen besondere Schutz-Masken anziehen

    • Wenn die Menschen in ein Geschäft gehen
    • oder mit den Bussen und Bahnen fahren
müssen die Menschen immer eine Schutz-Maske anziehen.
Die Menschen dürfen dort nur diese Schutz-Masken anziehen:
    • Die FFP2-Maske
    • oder die OP-Maske.
Diese Schutz-Masken können die Menschen in einem Geschäft kaufen.
Oder sie können die Schutz-Masken auch in einer Apotheke kaufen.

Die Menschen müssen auch draußen eine Schutz-Maske tragen

Draußen müssen die Menschen auch eine Schutz-Maske anziehen.
Zum Beispiel:
    • Auf Straßen
    • und in Wohn-Gebieten
wo sich viele Menschen treffen können.
Dort können die Menschen aber auch noch
eine selbst gemachte Schutz-Maske anziehen.

Die Menschen müssen keine Schutz-Maske anziehen:
    • Wenn sie einen Spaziergang im Wald machen.
    • Oder wenn sie draußen Sport machen.

Die Menschen sollen mehr von zu Hause arbeiten

Die Unternehmen sollen ihre Mitarbeiter von zu Hause arbeiten lassen.
Das heißt in schwerer Sprache: Home-Office.
Die Menschen sollen Home-Office machen,
wenn sie das zu Hause machen können.
Zum Beispiel:
Wenn die Menschen in einem Büro am Computer arbeiten.
Dann können sie vielleicht auch zu Hause am Computer arbeiten.

In manchen Gebieten dürfen die Menschen
nicht mehr so weit weg-fahren

In manchen Gebieten
haben besonders viele Menschen das Corona-Virus.
Diese Gebiete sind Risiko-Gebiete.

Die Menschen in den Risiko-Gebieten dürfen
nur 15 Kilometer weit von zu Hause weg-fahren.
Und sie dürfen das nur machen:
Wenn sie wichtige Sachen machen müssen.
Zum Beispiel:
    • Zum Arzt gehen
    • oder zur Arbeit gehen.

Es gibt besondere Regeln für Pflege-Heime

    • Für Pflege-Heime
    • und für Kranken-Häuser
gibt es besondere Corona-Regeln.

Damit die Menschen dort ein Familien-Mitglied besuchen können:
Müssen sie eine Schutz-Maske anziehen.
Und sie müssen mit einem Corona-Test zeigen:
Dass sie das Corona-Virus nicht haben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 11. Februar 2021 | 06:00 Uhr