Fussball 3.Liga, 1. FC Magdeburg - SV Meppen
Bildrechte: imago/Jan Huebner

Die Fans sollen Protest-Fahnen basteln

Fussball 3.Liga, 1. FC Magdeburg - SV Meppen
Bildrechte: imago/Jan Huebner

Jeder Fußball-Verein hat besondere Fans.
Sie unterstützen ihren Verein.
Sie machen sich für ihren Verein stark.
Der 1. FC Magdeburg hat auch solche besonderen Fans.
Sie heißen: Die Ultras Block U.

Bei den Spielen von ihrem Verein sind sie dabei.
Sie feuern die Spieler an.
Sie schreien und jubeln:
Wenn ihr Verein ein Tor schießt.
Aber manchmal sind sie auch enttäuscht:
Wenn die Mannschaft nicht gut spielt.
Aber sie sind immer für ihren Verein da.

Jetzt sind die Ultras verärgert.
Es geht um die Montags-Spiele.
Immer wieder wird am Montag-Abend gespielt.
Aber dann können viele Fans nicht zu den Spielen fahren.
Sie müssen arbeiten.
Dagegen wollen die Fans protestieren.
Sie wollen die Spiele am Wochenende haben.

Die Ultras wollen das nicht alleine machen.
Alle Fans sollen dabei mit-machen.
Deshalb soll es eine Protest-Aktion geben.
Die Fans sollen ihre Proteste aufschreiben.
Zum Beispiel:
    • Auf Fahnen,
    • oder auf großen Plakaten.

Die Fans sollen erst später zum Spiel gehen

Das haben sich die Ultras ausgedacht:
Das Spiel soll schon anfangen.
Aber sie wollen erst 10 Minuten später ins Stadion gehen.
Das wollen sie nicht alleine machen.
Alle Fans sollen mit ihnen zusammen zu spät ins Stadion gehen.
Und sie sollen dabei ihre Protest-Plakate mitnehmen.
Dann können die Menschen im Fernsehen sehen:
Wie ein Spiel ohne Fans aussieht.
Und dass die Fans auch mal protestieren können:
Wenn ihnen etwas nicht passt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 26. November 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. November 2018, 16:55 Uhr